Hennie Kuiper

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hennie Kuiper

Hennie Kuiper (* 3. Februar 1949 in Denekamp) ist ein niederländischen Radrennfahrer.

Kuiper kam in unmittelbarer Nähe der deutsch-niederländischen Grenze am Nordhorn-Almelo-Kanal zur Welt, wo die Eltern einen Bauernhof bewirtschafteten. und ist ausgebildeter Maschinenbauer.

Kuipertje, wie er wegen seiner schmächtigen Figur genannt wurde, war bei den Olympischen Spielen 1972 in München lediglich für das 100-Kilometer-Mannschaftszeitfahren vorgesehen, mit dem er den dritten Platz erreichte. Die Bronzemedaille wurde der niederländischen Mannschaft indes wegen eines Dopingfalls aberkannt. Nach dem Ausfall eines anderen Fahrers wurde er kurzfristig auch für das Straßenrennen nominiert, in dem er die Goldmedaille gewann. Die 182,4 Kilometer bewältigte er in 4:14,37 Stunden. Im selben Jahr gewann er das britische Milk Race.

Nach diesem überraschenden Triumph wechselte er in das Profilager und wurde 1975 Profi-Weltmeister. 1976 gewann er die Tour de Suisse, 1977 und 1980 wurde er jeweils Zweiter der Tour de France. Kuiper, ein ruhiger und zurückhaltender Typ, konnte auch einige Klassiker für sich entscheiden, wie 1983 Paris-Roubaix oder 1985 - im Alter von 36 Jahren - den Frühjahrsklassiker Mailand-San Remo.

1977 wurde er in den Niederlanden zum „Sportler des Jahres“ gewählt und 1988 zum Ritter im Orden von Oranje-Nassau geschlagen. In Oldenzaal ist eine Brücke nach ihm benannt, in seinem Heimatort Denekamp ein Fahrradtunnel. In Geulhem (Süd-Limburg) gibt es eine Hennie-Kuiper-Allee und auf dem Parcours des Renn-Klassikers Paris-Roubaix erinnert an der Stelle, an der Kuiper einst eine Reifenpanne hatte, ein Kunstwerk an das damals weltberühmte Foto dieser Panne. Sogar ein LINT-Dieseltriebwagen des Nahverkehrsunternehmens Syntus ist nach ihm benannt.

Nach seiner aktiven Laufbahn blieb Hennie Kuiper als Sportlicher Leiter dem Radsport verbunden. Bis 1996 war er Tourbegleiter; heute ist er unter anderem als Gäste- und Sponsorenbegleiter bei internationalen Radrennen tätig. Kuiper ist in zweiter Ehe verheiratete und lebt in Lonneker.

Weblinks[Bearbeiten]