Autoroute A63

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/FR-A
Autoroute A63 in Frankreich
Autoroute A63
 Route européenne 5.svg
Karte
Verlauf der A 63
Basisdaten
Betreiber: ASF
weiterer Betreiber: DIR Atlantique
Gesamtlänge: 206 km

Regionen:

Die A 63 bei der Mautstelle Biarritz.
Die A 63 bei der Mautstelle Biarritz.

Die Autoroute A 63, früher als Autoroute de la côte Basque, seit April 2013 als Autoroute des Landes bezeichnet, ist eine französische Autobahn mit Beginn in Biriatou an der französisch-spanischen Grenze und dem Ende in Bordeaux. Nach der Aufstufung der N 10 zwischen Saint-Geours-de-Maremne und Belin-Béliet zur Autobahn im Jahr 2013 beträgt deren Gesamtlänge heute 206 km.

Geschichte[Bearbeiten]

  • 26 06 1973: Eröffnung Saint-Jean-de-Luz-nord - Ciboure (Abfahrt 3 - 2)
  • 25 06 1976: Eröffnung Ciboure - Frontière Spanien (Abfahrt 2 – AP-8 (Spanien))
  • 24 07 1977: Eröffnung Arcangues - Saint-Jean-de-Luz-nord (Abfahrt 4 - 3)
  • xx xx 1977: Eröffnung Bordeaux - Cestas (A 630 - Abfahrt 25)
  • 15 06 1978: Eröffnung Arcangues - Anglet (Abfahrt 4 - 5)
  • xx xx 1979: Eröffnung Cestas - Lacanau-de-Mios (Abfahrt 25 - A 660)
  • 27 06 1980: Eröffnung Bayonne - Tarnos (Abfahrt 6 - F.P.), (1. Fahrbahn)
  • 27 06 1980: Eröffnung Bayonne - Anglet (Abfahrt 6 - 5)
  • xx xx 1981: Eröffnung Le Puch - Lacanau-de-Mios (Abfahrt 20 - A 660)
  • 15 04 1981: Eröffnung Tarnos - Saint-Geours-de-Maremne (F.P. - Abfahrt 9)
  • 15 04 1981: Eröffnung Bayonne - Tarnos (Abfahrt 6 - F.P.), (2. Fahrbahn)
  • 10 04 2013: Aufstufung der N 10 zwischen Saint-Geours-de-Maremne und Belin-Béliet (Abfahrt 9 - 20) zur Autobahn

Großstädte an der Autobahn[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]