Champorcher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Champorcher
Wappen
Champorcher (Italien)
Champorcher
Staat Italien
Region Aostatal
Koordinaten 45° 37′ N, 7° 37′ OKoordinaten: 45° 37′ 0″ N, 7° 37′ 0″ O
Höhe 1427 m s.l.m.
Fläche 68 km²
Einwohner 393 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte 6 Einw./km²
Postleitzahl 11020
Vorwahl 0125
ISTAT-Nummer 007018
Volksbezeichnung champorcherains
Schutzpatron Nikolaus von Myra

Champorcher ist eine italienische Gemeinde in der autonomen Region Aostatal. Die Gemeinde zählt 393 Einwohner (Stand 31. Dezember 2016), liegt auf einer mittleren Höhe von 1427 m s.l.m. und verfügt über eine Größe von 68 km². Die Einwohner werden champorcherains genannt. Champorcher ist Mitglied der Unité des Communes valdôtaines Mont-Rose und befindet sich im Champorchertal, einem Seitental des Aostatals. Ein Teil des Gemeindegebietes bildet der Naturpark Mont Avic, der erste Naturpark dieser Art im Aostatal. Der Park wurde 1989 gegründet.

Champorcher besteht aus den Ortsteilen Boussiney, Perrier, Dogier, Dublanc, Salleret, Outre l’éve, Parié, Moulin, L’Écreux, Véranaz, Loré, Vigneroisaz, Vagly, Mellier, Coudreyt, Grand-Rosier, Petit-Rosier, Château, Gontier, Garavet, Byron, Arbussey, Collin, Grand-Mont-Blanc, Petit-Mont-Blanc, Perruchon, Ronchas, Chardonney, Sen-du-Gail, Vignat.

Die Nachbargemeinden sind Champdepraz, Cogne, Fénis, Issogne, Pontboset, Valprato Soana und Vico Canavese. Die beiden letztgenannten Gemeinden liegen im Piemont innerhalb der Provinz Turin.

Während der Zeit des Faschismus trug das Dorf den italianisierten Namen Campo Laris .

Lage von Champorcher innerhalb der Region Aostatal

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Champorcher – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2016.