Deutscher Engagementpreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Deutsche Engagementpreis ist eine bundesweite Auszeichnung und der Dachpreis für freiwilliges Engagement, der jedes Jahr um den Internationalen Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember in Berlin verliehen wird. Er ist insgesamt mit 35.000 Euro dotiert.

Wettbewerb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Ausrichter von Engagement- und Bürgerpreisen in Deutschland erhalten eine Einladung, ihre erstplatzierten Preisträger ins Rennen um den Deutschen Engagementpreis zu schicken. Eine Eigenbewerbung ist nicht möglich.

Kategorien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Deutsche Engagementpreis wird in fünf Kategorien verliehen, die jeweils mit 5.000 Euro dotiert sind: „Leben bewahren“, „Chancen schaffen“, „Generationen verbinden“, „Grenzen überwinden“ und „Demokratie stärken“. Über den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis entscheidet die Bevölkerung in einem öffentlichen Online-Voting.

Datenbanken Preiselandschaft und Engagiertensuche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der Website des Deutschen Engagementpreises findet sich die Datenbank Preiselandschaft, die Informationen zu mehr als 700 regionalen und bundesweiten Preisen für freiwilliges Engagement bereithält. In der Engagiertensuche sind ausgezeichnete Engagementinitiativen porträtiert, die für den Deutschen Engagementpreis nominiert wurden, und eine Übersicht über Best-Practice-Beispiele zu freiwilligem Engagement gibt.

Initiator und Förderer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Initiator des Deutschen Engagementpreises ist das Bündnis für Gemeinnützigkeit, ein Zusammenschluss von großen Dachverbänden und unabhängigen Organisationen des Dritten Sektors sowie von Experten und Wissenschaftlern. Das Projekt Deutscher Engagementpreis ist beim Bundesverband Deutscher Stiftungen angesiedelt. Förderer des Deutschen Engagementpreises sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Deutsche Fernsehlotterie und die Deutsche Bahn Stiftung[1].

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Deutsche Engagementpreis wurde erstmals 2009 im Rahmen der Kampagne „Geben gibt.“ mit dem Ziel ausgelobt, die Anerkennungskultur für freiwilliges Engagement in Deutschland zu stärken. Engagierte Personen, Organisationen und Unternehmen sowie engagementfördernde Kommunen konnten von anderen Menschen oder Organisationen für den Preis vorgeschlagen werden.

Von 2010 bis 2014 wurde der Preis in den Kategorien „Politik & Verwaltung“, „Wirtschaft“, „Gemeinnütziger Dritter Sektor“, „Einzelperson“ „Publikumspreis“ sowie einer jährlich wechselnden Schwerpunktkategorie vergeben.

Mit einer Weiterentwicklung des Preises ab 2015 zum Dachpreis für freiwilliges Engagement rückt der Deutsche Engagementpreis die bestehende Auszeichnungsvielfalt für freiwilliges Engagement in den Fokus. Durch die Zusammenarbeit mit den Ausrichtern der zahlreichen Engagement- und Bürgerpreise soll ganzjährig die Anerkennungskultur für freiwilliges Engagement gestärkt werden.

Bisherige Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitwirkende bei der Preisverleihung[2] u. a. Alfred Biolek, Eckart von Hirschhausen, Dietmar Meister, Ronny Ziesmer, Walter Sittler

  • Kategorie Dritter Sektor: Grünen Damen und Herren der Evangelischen Krankenhaus-Hilfe e.V. (EKH)
  • Kategorie Politik & Verwaltung: Bürgerkommune Nürtingen
  • Kategorie Einzelperson: Günter Bechtold für sein Projekt Fußball baut Brücken
  • Kategorie Sozialunternehmen (statt Kategorie Wirtschaft): Katja Urbatsch für ihre Initiative ArbeiterKind.de
  • Kategorie Publikumspreis: Sozialhelden

2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitwirkende bei der Preisverleihung[3] u. a. Kristina Schröder, Dunja Hayali, Dietmar Meister Stefan Klein, Dirk Roßmann, Sara Nuru, Bas Böttcher

2011[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitwirkende bei der Preisverleihung[4] u. a. Kristina Schröder, Stefan Rupp, Cosma Shiva Hagen, Bilkay Öney, Sarah Wiener, Johannes Stockmeier, Daniela Ziegler, die 17 Hippies

  • Kategorie Politik & Verwaltung: Stadt Augsburg – Büro für Bürgerschaftliches Engagement mit dem Bündnis für Augsburg
  • Kategorie Dritter Sektor: Initiative Arbeit durch Management / PATENMODELL
  • Kategorie Einzelperson: Heinz Frey – DORV-Zentrum GmbH
  • Kategorie Wirtschaft: Robert Bosch GmbH – Türkisches Forum bei Bosch
  • Kategorie Engagement von Älteren: Bundesverband Seniorpartner in School e. V.
  • Kategorie Publikumspreis: abgeordnetenwatch.de

2012[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitwirkende bei der Preisverleihung[5] u. a. Ulrich Khuon, Anja Heyde, Heribert Prantl, Lutz Stroppe, Tessa Mittelstaedt, Michael Hüther, Nina Eichinger, David Pereira, Lasse Samström

  • Kategorie Politik & Verwaltung: Stadt Pirmasens – Verbesserung der lokalen Bildungslandschaft
  • Kategorie Einzelperson: Jürgen Ludwig – Engagement in der Interessengemeinschaft Stadtökologie Arnstadt e.V.
  • Kategorie Wirtschaft: RWE – COMPANiUS-Initiative
  • Kategorie Dritter Sektor: KICKFAIR e.V.
  • Generali-Sonderpreis für Rückgrat: Interessengemeinschaft Golzheim aktiv
  • Kategorie Engagement vor Ort: ZiP – Zusammen in Parchim
  • Kategorie Publikumspreis: Storch Heinar

2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitwirkende bei der Preisverleihung[6] u. a. Kristina Schröder, Mitri Sirin, Bernhard Wolff, Miriam Pielhau, Georgette Dee, Christoph Schüchner, Sommer Ulrickson, Marie-Lou Sellem, Hildigund Neubert, Hans Fleisch, Gregor Wollny, Andreas Hoppe

  • Kategorie Politik & Verwaltung: Gemeinde Riegel – Initiative BEreit
  • Kategorie Einzelperson: Rosi Gollmann – Gründerin der Andheri-Hilfe Bonn
  • Kategorie Wirtschaft: Alfred Kiess GmbH
  • Kategorie Dritter Sektor: Deutscher Wanderverband
  • Sonderpreise für bürgerschaftlichen Einsatz während der Hochwasserkatastrophe an: Deggendorf räumt auf, den Frauenverein Maxi und das Mehrgenerationenhaus Grimma
  • Kategorie Gemeinsam wirken – mit Kooperationen Brücken bauen: Deutsches Bündnis gegen Depression
  • Kategorie Publikumspreis: Ingenieure ohne Grenzen

2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitwirkende bei der Preisverleihung[7] u. a. Manuela Schwesig, Miriam Pielhau, Die Razzzones, Jutta Allmendinger, Bodecker & Neander, Sophie Rosentreter, Henning Scherf, Claus Stötter, Cloozy, Susanne Daubner, Kristina Läsker

  • Kategorie Politik & Verwaltung: Landeshauptstadt Hannover – Projekt Lesementoring
  • Kategorie Einzelperson: Helga Rohra, Demenz-Aktivistin
  • Kategorie Wirtschaft: JÄGER DIREKT, Jäger Fischer GmbH & Co KG
  • Kategorie Dritter Sektor: Maximilian-Kolbe-Werk e. V. – „Demokratieerziehung an sächsischen Schulen durch Zeitzeugengespräche mit Überlebenden des NS-Regimes“
  • Schwerpunktkategorie 2014 Miteinander der Generationen: Generationsbrücke Deutschland
  • Kategorie Publikumspreis: Der Kleine Nazareno e. V., Hilfsprojekt für Straßenkinder in Brasilien[8]

2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitwirkende bei der Preisverleihung[9] u. a. Manuela Schwesig, Gabi Bauer, Teresa Enke, Dieter Hallervorden, Brigitte Mohn, Gesine Schwan, Jonas Pawelski, Sebastian Turner, Gabor Vosteen, ALFONS Emmanuel Peterfalvi, Jakob Vonau, Sarah Perl, Saskia von Winterfeld

  • Kategorie Chancen schaffen: gemeinnützige Perspektiva GmbH
  • Kategorie Grenzen überwinden: Grand méchant loup – Böser Wolf
  • Kategorie Leben bewahren: Arbeitskreis Leben mit dem Projekt Youth-Life-Line Online-Jugendberatung
  • Kategorie Demokratie stärken: Menschenrechtszentrum Cottbus e. V.
  • Kategorie Generationen verbinden: Integrative Montessori Schule an der Balanstraße mit dem Projekt WERKSTATT DER GENERATIONEN
  • Publikumspreis: Kinder- und Jugendcircus Blamage e. V.
  • Sonderpreis Willkommenskultur gestalten: DAMF -Deutschkurse Asyl Migration Flucht

2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitwirkende bei der Preisverleihung[10] u. a. Manuela Schwesig, Natalia Wörner, Dr. Gerhard Timm, Regina Halmich, Matthias Schulz, Jutta Speidel, Rita Süssmuth, Masud Akbarzadeh, Andreas Wessels, Halves Project, Annett Renneberg, Spacegirls und Jiří Bubeníček.

2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitwirkende bei der Preisverleihung[11] u. a. Katarina Barley, Andrea Timmesfeld, Christian Kipper, Gerhard Timm, Cacau, Marie-Luise Marjan, Harald Martenstein, Richy Müller, Susanne Pfab, Das niedersächsische Bach-Consortium, Nikolay Matev, Wasili Urbach, Martin Reinl, Georgette Dee und Terry Truck

  • Kategorie Chancen schaffen: ElKiS – Eltern-Kita-Sprachmittler_innen, ein Projekt des Friedenskreis Halle e. V.
  • Kategorie Grenzen überwinden: Datteltäter
  • Kategorie Leben bewahren: Bürgerwerke eG
  • Kategorie Demokratie stärken: Allianz gegen Rechtsextremismus in der Metropolregion Nürnberg
  • Kategorie Generationen verbinden: Leinefischer im Netz, ein Projekt der Jugendhilfe Göttingen e. V.
  • Publikumspreis: Dein Sternenkind

2018[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitwirkende bei der Preisverleihung[12] u. a. Franziska Giffey, Daniel Kroll, Richard Lutz, Pinar Atalay, Helga Inden-Heinrich, Oliver Mommsen, Saskia von Winterfeld, Claudia Kemfert, Esther Ofarim, Renske Endel, Mark Chaet, The Razzzones, The Coleopters

  • Kategorie Chancen schaffen: „180 Grad Wende“ des Jugendbildungs- und Sozialwerk Goethe e. V.
  • Kategorie Grenzen überwinden: Bundesverband behinderter Pflegekinder e. V.
  • Kategorie Leben bewahren: Clean River Project e. V.
  • Kategorie Demokratie stärken: Projekt „Wir schaffen das!“ an der Regionalen Schule „Rudolf Tarnow“ in Boizenburg
  • Kategorie Generationen verbinden: Silberpfoten – Für Senioren und ihre Tiere des Tierschutzvereins Stuttgart e. V.
  • Publikumspreis: Moje Tieden – gegen Altersarmut von Frauen in Ostfriesland des Zonta Club Leer-Ostfriesland

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Förderer. Abgerufen am 8. Januar 2019.
  2. Archivlink (Memento des Originals vom 29. Januar 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.deutscher-engagementpreis.de
  3. Archivlink (Memento des Originals vom 9. September 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.deutscher-engagementpreis.de
  4. Archivlink (Memento des Originals vom 18. August 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.deutscher-engagementpreis.de
  5. Archivlink (Memento des Originals vom 9. September 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.deutscher-engagementpreis.de
  6. Archivlink (Memento des Originals vom 20. Februar 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.deutscher-engagementpreis.de
  7. Archivlink (Memento des Originals vom 7. März 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.deutscher-engagementpreis.de
  8. Archivlink (Memento des Originals vom 5. Februar 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.deutscher-engagementpreis.de
  9. Archivlink (Memento des Originals vom 29. Oktober 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.deutscher-engagementpreis.de
  10. Archivlink (Memento des Originals vom 20. Dezember 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.deutscher-engagementpreis.de
  11. Preisverleihung 2017. Abgerufen am 8. Januar 2019.
  12. Preisverleihung 2018. Abgerufen am 8. Januar 2019.