Eurovision Song Contest 1961

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
6. Eurovision Song Contest
ESC 1961 Logo.PNG
Datum 18. März 1961
Austragungsland Frankreich Frankreich
Austragungsort Palais des Festivals et des Congrès, Cannes
Austragender Fernsehsender RTF
Moderation Jacqueline Joubert
Pausenfüller Tessa Beaumont und Max Bozzoni
Teilnehmende Länder 16
Gewinner Luxemburg Luxemburg
Erstmalige Teilnahme Finnland Finnland,
Jugoslawien Jugoslawien,
Spanien 1945 Spanien
Abstimmungsregel Jedes Land stellte zehn Jurymitglieder. Jedes Jurymitglied stimmte mit einem Punkt für einen einzigen Titel.
Vereinigtes Konigreich ESC 1960Luxemburg ESC 1962

Der 6. Eurovision Song Contest (damaliger Titel Grand Prix Eurovision de la Chanson Européenne) fand am 18. März 1961 wie zwei Jahre zuvor im französischen Cannes statt. Moderiert wurde die Veranstaltung erneut von Jacqueline Joubert.

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste Mal fand der Eurovision Song Contest an einem Samstagabend statt. Im folgenden Jahr wurde letztmals der Wettbewerb an einem anderen Wochentag durchgeführt.[1]

Deutschland entsandte mit Lale Andersen eine bereits international bekannte Sängerin, deren Lied Lili Marleen im Zweiten Weltkrieg um die Welt ging. Sie sang den ersten mehrsprachigen Beitrag der Wettbewerbsgeschichte: Einmal sehen wir uns wieder in Deutsch und Französisch. Sieger wurde der für Luxemburg startende französische Sänger und Schauspieler Jean-Claude Pascal mit dem Lied Nous les amoureux.

Der schwedische Beitrag April, april sollte ursprünglich von Siw Malmkvist gesungen werden, die das Land auch im Jahr zuvor vertreten hatte. Allerdings wurde sie durch Lill-Babs ersetzt.

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Teilnehmende Länder
  • Mit 16 Ländern gab es 1961 erneut einen neuen Teilnehmerrekord. Die folgenden drei Länder nahmen zum ersten Mal teil: Finnland, Spanien und Jugoslawien.

    Wiederkehrende Interpreten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Land Interpret Vorherige(s) Teilnahmejahr(e)
    Belgien Belgien Bob Benny 1959
    Norwegen Norwegen Nora Brockstedt 1960

    Dirigenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Jedes Lied wurde mit Live-Musik begleitet – folgende Dirigenten leiteten das Franck Pourcel Orchester bei dem/den jeweiligen Land/Ländern:

    Abstimmungsverfahren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Das Abstimmungsverfahren blieb unverändert. Wieder saßen in den einzelnen Ländern jeweils zehn Jurymitglieder, die jeweils eine Stimme an ein Lied vergeben durften. Die Ergebnisse wurden telefonisch und öffentlich übermittelt.

    Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Platz Startnr. Land Interpret Lied
    Musik (M) und Text (T)
    Sprache Übersetzung
    (Inoffiziell)
    Punkte
    01. 14 Luxemburg Luxemburg Jean-Claude Pascal Nous les amoureux
    M: Jacques Datin; T: Maurice Vidalin
    Französisch Wir, die Verliebten 31
    02. 15 Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich The Allisons Are You Sure?
    M: John Allison; T: Bob Allison
    Englisch Bist du dir sicher? 24
    03. 10 Schweiz Schweiz Franca di Rienzo Nous aurons demain
    M: Géo Voumard; T: Émile Gardaz
    Französisch Morgen haben wir 16
    04. 09 Frankreich Frankreich Jean-Paul Mauric Printemps (Avril carillonne)
    M: Francis Baxter; T: Guy Favereau
    Französisch Frühling (Der April klingelt) 13
    05. 13 Danemark Dänemark Dario Campeotto Angelique
    M/T: Aksel V. Rasmussen
    Dänisch 12
    16 Italien Italien Betty Curtis Al di là
    M: Carlo Donida; T: Mogol
    Italienisch Jenseits 12
    07. 12 Norwegen Norwegen Nora Brockstedt Sommer i Palma
    M: Jan Wølner; T: Egil Hagen
    Norwegisch Sommer in Palma 10
    08. 05 Jugoslawien Jugoslawien Ljiljana Petrović
    Љиљана Петровић
    Neke davne zvezde
    (Неке давне звезде)
    M: Jože Privšek; T: Miroslav Antić
    Serbisch Manch entfernte Sterne 09
    09. 01 Spanien 1945 Spanien Conchita Bautista Estando contigo
    M: Augusto Algueró; T: Antonio Guijarro
    Spanisch Mit dir sein 08
    10. 02 Monaco Monaco Colette Deréal Allons, allons les enfants
    M: Hubert Giraud; T: Pierre Delanoë
    Französisch Auf geht’s, auf geht’s, Kinder 06
    04 Finnland Finnland Laila Kinnunen Valoa ikkunassa
    M: Eino Hurme; T: Sauvo Puhtila
    Finnisch Licht im Fenster 06
    06 Niederlande Niederlande Greetje Kauffeld Wat een dag
    M: Dick Schallies; T: Pieter Goemans
    Niederländisch Was für ein Tag 06
    13. 08 Deutschland Bundesrepublik BR Deutschland Lale Andersen Einmal sehen wir uns wieder
    M: Rudolf Maluck; T: Ernst Bader
    Deutsch, Französisch 03
    14. 07 Schweden Schweden Lill-Babs April, april
    M: Bobbie Ericsson; T: Bo Eneby
    Schwedisch April, April 02
    15. 03 Osterreich Österreich Jimmy Makulis Sehnsucht
    M/T: Leopold Andrejewitsch
    Deutsch 01
    11 Belgien Belgien Bob Benny September, gouden roos
    M: Hans Flower; T: Wim Brabants
    Niederländisch September, goldene Rose 01

    Punktevergabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Land Punkte Italien
    IT
    Vereinigtes Konigreich
    UK
    Luxemburg
    LU
    Danemark
    DK
    Norwegen
    NO
    Belgien
    BE
    Schweiz
    CH
    Frankreich
    FR
    Deutschland Bundesrepublik
    DE
    Schweden
    SE
    Niederlande
    NL
    Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik
    YU
    Finnland
    FI
    Osterreich
    AT
    Monaco
    MC
    Spanien 1945
    ES
    Votings
    Spanien 1945 Spanien 08 1 2 2 1 1 1 06
    Monaco Monaco 06 1 1 3 1 04
    Osterreich Österreich 01 1 01
    Finnland Finnland 06 2 2 1 1 04
    Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik Jugoslawien 09 1 1 1 2 1 3 06
    Niederlande Niederlande 06 2 1 1 2 04
    Schweden Schweden 02 2 01
    Deutschland Bundesrepublik BR Deutschland 03 1 1 1 03
    Frankreich Frankreich 13 2 1 4 1 1 2 2 07
    Schweiz Schweiz 16 2 2 4 2 1 2 2 1 08
    Belgien Belgien 01 1 01
    Norwegen Norwegen 10 1 5 1 2 1 05
    Danemark Dänemark 12 8 2 1 1 04
    Luxemburg Luxemburg 31 3 1 1 1 5 1 1 5 3 4 4 2 12
    Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 24 1 8 1 1 7 3 3 07
    Italien Italien 12 4 4 1 1 1 1 06

    *Die Tabelle ist senkrecht nach der Auftrittsreihenfolge geordnet, waagerecht nach der chronologischen Punkteverlesung.

    Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. Jan Feddersen: Ein Lied kann eine Brücke sein. 1. Auflage. Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg 2002, ISBN 3-455-09350-7. S. 46.