Friedrich Albert Mehmel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Friedrich Albert Daniel Mehmel (* 6. Dezember 1827 in Allstedt, Thüringen; † 4. Juli 1888 in Stralsund) war ein deutscher Orgelbauer in Stralsund. Er gilt als bedeutendster pommerscher Orgelbauer seiner Zeit neben Barnim Grüneberg.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1845 begann Friedrich Albert Mehmel seine Lehrzeit und war danach bei Ibach in Bremen, Julius Strobel in Frankenhausen, Johann Friedrich Schulze in Paulinzella und Friedrich Ladegast tätig. Ladegast prägte seine Klangvorstellungen stark. Über ihn ist auch der Einfluss Aristide Cavaillé-Colls auf Mehmels Werk zu erklären.

Seit 1856 war er Mitarbeiter bei Matthias Fernau in Stralsund und übernahm 1858 dessen Werkstatt am Appolonienmarkt. Am 21. Mai 1859 erhielt Mehmel das Stralsunder Bürgerrecht. Von Cuxhaven[1] bis nach Hinterpommern reichte sein Wirken, hauptsächlich war er aber in Vorpommern aktiv, wo er allein schon auf 45 Orgelneubauten kam. Wegen der starken Nachfrage eröffnete er im mecklenburgischen Wismar 1874 eine Filiale. In seiner Stralsunder Werkstatt in dem nach seinen Plänen gebauten Haus waren bis zu 14 Arbeiter beschäftigt; wahrscheinlich ließ er vieles in Heimarbeit anfertigen. Er selbst arbeitete stets hart mit; vom Entwurf bis zur Endmontage und Intonation war er beteiligt. Friedrich August Mehmel baute ausschließlich mechanische Orgeln, meist mit Schleifladen.

Sein Sohn Paul Daniel Mehmel (* 4. April 1868, † 21. Juli 1894) übernahm nach dem Tod des Vaters 1888 die Werkstätten als F. A. Mehmel Sohn Stralsund und Wismar, starb aber selbst bald darauf.[2]

Werkliste (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Friedrich Albert Mehmel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von Friedrich Albert Mehmel sind über 60 Neubauten, vor allem in Vorpommern, aber auch in Mecklenburg bekannt. Die größte erhaltene befindet sich in Greifswald. Nicht mehr vorhandene Instrumente sind kursiv gesetzt.

Jahr Ort Kirche Bild Manuale Register Bemerkungen
1853 Eixen Kirche Eixen
1858 Prohn Kirche ?
1860 Starkow St. Jürgen II/P 17 erhalten → Orgel
1860 Wattmannshagen Kirche II/P 9 1899 erweitert, später restauriert, heute II/P, 11[3]
1861 Dersekow Kirche Dersekow Kirche in Dersekow, Orgel (2009-10-03).JPG II/P 11 1997 Restaurierung durch Wolter; 2012 umfassende Reparatur und Instandsetzung durch Schmidt (Rostock)
1861 Trent St.-Katharinen-Kirche St.Katharinenkirche Trent Orgel 1.JPG II/P 11 1999 Restaurierung durch Wolter
1861 Richtenberg St. Nikolai II/P 17 erhalten → Orgel
1861 Weitenhagen bei Greifswald Kirche I/P 6 1976 klangliche und technische Umgestaltung durch Nußbücker, z. Z. nicht spielbar[4]
1862 Kölzin St. Marien I/P 5 Orgel
1863 Steinhagen Dorfkirche Steinhagen 1993 restauriert
1863 Zingst Peter-Pauls-Kirche
Zingst Kirche Orgel.jpg
II/P 11 Gehäuse erhalten, 1986 neue Orgel von Sauer (II/P, 17)[5]
1865 Stralsund St. Johannis II/P 22 1944 zerstört
1866 Greifswald St.-Marien-Kirche HGW Marien innen 05 2018 11.jpg III 37 (5 Ext.) Orgel
1866 Vitt Vitter Kapelle
1866 Vilmnitz Maria-Magdalena-Kirche
Orgel 3 Vilmnitz.jpg
II/P 10 erhalten
1867 Nehringen St.-Andreas-Kirche
Nehringen Orgel Empore.JPG
II/P 13 Orgel[6][7]
1867 Niepars Dorfkirche Niepars
Niepars, Dorfkirche, Mehmel-Ogel Pfeifen (2008-09-14).JPG
II/P 10 1999 Restaurierung durch WolterOrgel[8]
1868 Bretwisch Kirche Bretwisch I/P 6 Generalüberholung durch Wolter
1869 Satow Kirche II/P 10 erhalten[9]
1869 Pantlitz Dorfkirche Pantlitz Nach der Aufgabe der Kirche 1972 wurden die Reste der Orgel nach Wattmannshagen bei Güstrow verkauft.[10]
1869 Hohendorf Kirche II/P 12
1870 Groß Mohrdorf Dorfkirche Groß Mohrdorf Kirche Groß Mohrdorf 1.JPG II/P 10 1999 Teilrestaurierung durch Wolter
1870 Elmenhorst Kirche Elmenhorst II/P 9 1999 Restaurierung durch WolterOrgel
1870 Greifswald Jahn-Gymnasium II/P 10 wahrscheinl. nicht erhalten
um 1870 Tribsees Betsaal I/P 4 1949 nach Hohenselchow umgesetzt[11]
um 1870 Pustow Kirche I/P 5 eingelagert (?)
um 1871 Greifswald St. Joseph II/P 18 nicht erhalten
1873 Neustadt-Glewe St. Marien
Neustadt-Glewe Marienkirche Orgel 2012-09-12 035.JPG
II/P 12 2019 Restaurierung durch Sauer[12][13]
1873 Wustrow Kirche II/P 17 Prospekt erhalten
1875 Kirchdorf auf Poel Kirche II/P 11
1875 Vorland Kirche Vorland
Orgel Vorland.jpg
II 11 1997 Restaurierung durch Wolter
1875 Spornitz Stadtkirche II/P 13 erhalten[14]
um 1875 Altenkirchen Kirche II/P 23 Prospekt erhalten, 1971 Neubau durch Böhm[15]
1876 Sassen Ev. Kirche I/P 9 2003/2005 Teilrestaurierung/ Restaurierung und Prospekteinbau durch Wolter, 2009 Rerestaurierung durch Schmidt (Rostock)
1876 Klaber Kirche II/P 10 erhalten[16]
1877 Stralsund St.-Jakobi-Kirche
Jakobikirche Stralsund, Mehmel-Orgel a (2007-06-24).JPG
IV 69 Gehäuse erhalten, seit 2017 Neubau mit wenigen alten Teilen durch Wegscheider → Orgel
1877 Kolbergermühle, heute Bębnikąt Kirche
1878 Deyelsdorf Kirche Deyelsdorf
Deyelsdorf Orgel Prospekt.jpg
I/P 7 im Prospekt von 1694 von Arp Schnitger, seit 1742 in Deyelsdorf, 1998 Restaurierung durch WolterOrgel
1878 Tessin Kirche II/P 10 erhalten[17]
1881 Ratzeburg Dom II 29 nicht erhalten[18]
1881 Ziethen, Lauenburg St. Laurentius 1987 ersetzt durch Rieger-Orgel (I/P, 10)
1882 Trantow
1884 Demern Dorfkirche Demern I/P 7 2003 durch Schuke restauriert[19]
1882 Kreutzmannshagen Ev. Kirche I/P 6 1997 Generalüberholung/ Restaurierung durch Wolter
1883 Herrnburg Dorfkirche Herrnburg II/P 10 Orgel[20]
1883 Greifswald-Wieck Bugenhagenkirche Greifswald Kirche-Wieck Innenansicht June-2010 SL274112.JPG II 12 1985 Generalüberholung durch WolterOrgel
1883 Kirch Baggendorf Kirche II/P 14 erhalten
1884 Demern Kirche I/P 7 (6) Orgel
1884 Zudar/ Rügen St.-Laurentius-Kirche Zudar, Kirche, Orgel (2009-09-13).JPG I/P 7 1985 Generalüberholung/ 2000 Restaurierung und Prospekteinbau durch WolterOrgel
1885 Sassen Kirche I/P 9 erhalten
1885 Vellahn Kirche II/P 16 erhalten[21]
1886 Bodstedt St.-Ewalds-Kirche Bodstedt II 11 1987 Generalüberholung durch Wolter, 2011 Ausreinigung/Generalüberholung durch die Werkstatt für historische Tasteninstrumente Schmidt (Rostock)
1886 Zirkow St. Johanneskirche II 9 2001 Spielbarmachung durch WolterOrgel
1886 Lübeck St.-Jürgen-Kapelle 1905 pneumatischer Umbau durch Kemper, ab etwa 1957 Umsetzung in mehrere Lübecker Kirchen[22]
1887 Sehlen Dankeskirche I 5 1998 Restaurierung durch Wolter

Paul Mehmel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um 1888 übernahm Paul Mehmel die Werkstätten und führte sie als F. A. Mehmel Sohn Stralsund und Wismar. Nur wenige Neubauten wurden bis 1894 gebaut.

Jahr Ort Kirche Bild Manuale Register Bemerkungen
1888 Warnkenhagen Kirche I/P 9 erhalten[23]
1889 Groß Bisdorf Kirche II/P 10 erhalten
1890 Wismar St. Georgen III/P 51 nicht erhalten
1890 Torgelow Ev. Kirche II/P 14
um 1890 Alt Plestlin Kirche I/P 5 erhalten
? Levenhagen Kirche I/P 6 nicht erhalten

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dietrich W. Prost: Der Orgelbauer Friedrich A. Mehmel und sein Wirken in Vorpommern. In: Acta Organologica. 23. 1993. S. 279–296.
  • Mehmel, Friedrich Albert. In: Uwe Pape, Wolfram Hackel, Christhard Kirchner (Hrsg.): Lexikon norddeutscher Orgelbauer. Band 4. Berlin, Brandenburg und Umgebung einschließlich Mecklenburg-Vorpommern. Pape Verlag, Berlin 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Friedrich Albert Mehmel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cuxhaven-Ritzebüttel Umbau 1886
  2. Uwe Pape: Mehmel, Paul Daniel. In: Uwe Pape, Wolfram Hackel, Christhard Kirchner (Hrsg.): Lexikon norddeutscher Orgelbauer. Band 4. Berlin, Brandenburg und Umgebung einschließlich Mecklenburg-Vorpommern. Pape Verlag, Berlin 2017. S. 363.
  3. Orgel Wattmannshagen Orgelmuseum Malchow, mit Geschichte und Disposition
  4. Weitenhagen Dorfkirchen in MV
  5. Orgel Ev. Kirche Zingst, Foto
  6. Orgel Nehringen Organartmedia, mit Besonderheiten, Foto und Disposition
  7. Foto (Memento)
  8. Niepars Orgelbau Wolter, mit Disposition
  9. Orgel Orgelmuseum Malchow
  10. @1@2Vorlage:Toter Link/www.kirchentour.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
  11. Hohenselchow Uckermark Kirchen
  12. Orgel Sauerorgelbau mit Fotos, Details und Disposition
  13. Neustadt-Glewe Orgelmuseum Malchow
  14. Spornitz Orgelmuseum Malchow
  15. Orgel Altenkirchen Warmsiedler (pdf)
  16. Klaber Orgelmuseum Malchow
  17. Tessin Orgelmuseum Malchow
  18. Disposition in Urania: Musik-Zeitschrift für Orgelbau, Orgel- und Harmoniumspiel. 39 (1881), S. 66f (Vorschau)
  19. auf Werkverzeichnis Schuke
  20. Orgel Kirche zu Herrnburg
  21. Vellahn Orgelmuseum Malchow
  22. Orgel in der St.-Jürgen-Kapelle (Memento vom 2. April 2015 im Internet Archive)
  23. Orgel Orgelmuseum Malchow