Sassen-Trantow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Sassen-Trantow führt kein Wappen
Sassen-Trantow
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Sassen-Trantow hervorgehoben
Koordinaten: 54° 0′ N, 13° 11′ O
Basisdaten
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern
Landkreis: Vorpommern-Greifswald
Amt: Peenetal/Loitz
Höhe: 15 m ü. NHN
Fläche: 45,31 km2
Einwohner: 856 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 19 Einwohner je km2
Postleitzahl: 17121
Vorwahl: 039998
Kfz-Kennzeichen: VG, ANK, GW, PW, SBG, UEM, WLG
Gemeindeschlüssel: 13 0 75 123
Gemeindegliederung: 10 Ortsteile
Adresse der Amtsverwaltung: Lange Straße 83
17121 Loitz
Webpräsenz: www.loitz.de
Bürgermeisterin: Katrin Eggert
Lage der Gemeinde Sassen-Trantow im Landkreis Vorpommern-Greifswald
BrandenburgLandkreis Mecklenburgische SeenplatteLandkreis Vorpommern-RügenLandkreis Vorpommern-RügenLandkreis Vorpommern-RügenLandkreis Vorpommern-RügenBuggenhagenKrumminLassanWolgastWolgastZemitzAhlbeck (bei Ueckermünde)AltwarpEggesinGrambinHintersee (Vorpommern)LeopoldshagenLiepgartenLuckowLuckowLübs (Vorpommern)MeiersbergMönkebudeVogelsang-WarsinBargischowBargischowBlesewitzBoldekowBugewitzButzowDucherowIvenKrienKrusenfeldeNeetzow-LiepenMedowNeetzow-LiepenNeu KosenowNeuenkirchen (bei Anklam)PostlowRossinSarnowSpantekowStolpe an der PeeneAlt TellinBentzinDaberkowJarmenKruckowTutowVölschowBehrenhoffDargelinDersekowDiedrichshagenHinrichshagen (Vorpommern)LevenhagenMesekenhagenNeuenkirchen (bei Greifswald)Weitenhagen (bei Greifswald)BergholzBlankensee (Vorpommern)Boock (Vorpommern)Glasow (Vorpommern)Grambow (Vorpommern)LöcknitzNadrenseeKrackowPenkunPlöwenRaminRossowRothenklempenowBrünzowHanshagenKatzowKemnitz (bei Greifswald)KröslinKröslinLoissinLubminNeu BoltenhagenRubenowWusterhusenGörminLoitzSassen-TrantowAltwigshagenFerdinandshofHammer a. d. UeckerHeinrichswaldeRothemühlTorgelowTorgelowTorgelowWilhelmsburg (Vorpommern)JatznickBrietzigDamerow (Rollwitz)FahrenwaldeGroß LuckowJatznickJatznickKoblentzKrugsdorfNiedenPapendorf (Vorpommern)PolzowRollwitzSchönwalde (Vorpommern)Viereck (Vorpommern)ZerrenthinZüsedomKarlshagenMölschowPeenemündeTrassenheideBenz (Usedom)DargenGarz (Usedom)KamminkeKorswandtKoserowLoddinMellenthinPudaglaRankwitzStolpe auf UsedomÜckeritzUsedom (Stadt)ZempinZirchowBandelinGribowGroß KiesowGroß PolzinGützkowGützkowKarlsburg (Vorpommern)Klein BünzowLühmannsdorfMurchinRubkowSchmatzinWrangelsburgZiethen (bei Anklam)ZüssowHeringsdorfPasewalkStrasburg (Uckermark)UeckermündeWackerowGreifswaldGreifswaldPolenKarte
Über dieses Bild

Sassen-Trantow ist eine vorpommersche Gemeinde im Landkreis Vorpommern-Greifswald in Mecklenburg-Vorpommern (Deutschland). Sie gehört dem Amt Peenetal/Loitz an, das seinen Verwaltungssitz in der Stadt Loitz hat.

Die Gemeinde Sassen-Trantow wurde am 31. Dezember 2004 aus den aufgelösten, vormals selbständigen Gemeinden Sassen und Trantow gebildet.[2]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet Sassen-Trantows erstreckt sich vom mittleren Peenetal im Süden über eine zur Peene parallel verlaufende, niedrige Endmoräne bis über das Tal der Schwinge hinaus. Im Norden grenzt die Gemarkung Sassen an den Landkreis Vorpommern-Rügen. Die Täler der Peene und der Schwinge sind als Naturschutzgebiete ausgewiesen, in denen unter anderem auch Biber anzutreffen sind. Das breite Tal der nur minimales Gefälle aufweisenden Peene wird von vielen kleinen Seen gesäumt, die aus Torfstichen entstanden sind. Die Städte Demmin und Greifswald sind jeweils ca. 15 km von Sassen-Trantow entfernt.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteile der Gemeinde sind:[3]

  • Groß Zetelvitz
  • Klein Zetelvitz
  • Mühlenkamp
  • Pustow
  • Sassen
  • Trantow
  • Treuen
  • Vierow
  • Zarrentin-Dorf
  • Zarrentin-Siedlung
  • Damerow (Wohnplatz)

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dorfkirche in Trantow
Rittergut Pustow um 1860, Sammlung Alexander Duncker

Von der frühen Besiedlung der Gegend zwischen Peene und Greifswald zeugen Großsteingräber wie die Großdolmen von Damerow oder die Großsteingräber von Pustow zwischen der Schwinge und dem heutigen Ortsteil Sassen.

Pustow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das alte Gutshaus wurde als Fachwerkgebäude 1724 erbaut und dann 1865 durch ein neues im neogotischen Tudorstil aus gelben Klinkern ersetzt. Das Gut war im Besitz meist bürgerlicher Familien aus Greifswald, die oftmals als „Neureiche“ geadelt wurden, zuletzt der Familien von Scheele (bis 1780) und von Braun (1780 bis 1928). Im Park befindet sich eine barocke Kapelle, auch der Park war ursprünglich in barocken Formen angelegt.

Zu DDR-Zeiten betrieb der VEB Kühlautomat ein Betriebs-Ferienlager im Ortsteil.[4]

Am 1. Juli 1950 wurde Pustow nach Sassen eingemeindet.

Sassen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf Sassen ist eine Gründung aus dem 14. Jahrhundert, aus dieser Zeit stammt auch die Feldsteinkirche des Ortes.

Trantow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf Trantow taucht 1267 als Trintowe erstmals in einer Urkunde auf, die Dorfkirche wurde um 1400 errichtet. In der Zeit des Dreißigjährigen Krieges wurde das ganze Gebiet durch Plünderungen, Pest und Hungersnöte entvölkert. Die wüsten Dorfstellen wurden erst allmählich wieder neu besiedelt. Die von der pommerschen Herzoginwitwe Sophia Hedwig zwischen 1616 und 1618 eingerichtete Domäne wurde 1804 von Ludwig Arndt, dem Vater von Ernst Moritz Arndt gepachtet. An den Aufenthalt des Dichters erinnert ein Gedenkstein in Trantow. Zwei Neuansiedlungswellen erfolgten in der Mitte des 19. Jahrhunderts und in den 1930er Jahren im Gebiet um Sassen und Trantow. Trantow gehört zu den ersten Güteraufsiedlungen in Vorpommern überhaupt.

Am 1. Juli 1950 wurden die bis dahin eigenständigen Gemeinden Mühlenkamp und Zarrentin eingegliedert.

Die Peenewiesen von Trantow wurden bis 1961 zur Torfgewinnung genutzt. Torf wurde bis dahin besonders von den Anwohnern zum Heizen verwendet. Heute befinden sich die Wiesen überwiegend im Naturschutzbereich.

Vierow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viele Strukturen aus diesen Aufsiedlungen sind noch heute zu erkennen; so ist beispielsweise das gesamte Guts-Ensemble im Ortsteil Vierow vollständig erhalten.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindevertretung

Seit der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 setzt sich die Gemeindevertretung aus vier Vertretern der CDU und je zwei Vertretern der Wählergemeinschaft Sassen und des Kulturvereins Tretow zusammen. Hinzu kommt derBürgermeister Detlef Behm, welcher der Wählergemeinschaft Sassen angehört.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dorfkirche Sassen

Siehe auch Liste der Baudenkmale in Sassen-Trantow

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von der Bundesstraße 194 bei Loitz führen zwei voneinander getrennte Landstraßen durch Sassen bzw. Trantow über Dersekow zur Bundesstraße 96 und in die Hansestadt Greifswald. Die neue Bundesautobahn 20 (Ostseeautobahn StralsundNeubrandenburg) verläuft nördlich und nordöstlich der Gemeinde. Die nächsten Bahnhöfe befinden sich in Greifswald, Demmin und Grimmen.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jörg Drehmel (* 3. Mai 1945), Leichtathlet und Olympiamedaillengewinner

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Amt M-V – Bevölkerungsstand der Kreise, Ämter und Gemeinden 2017 (XLS-Datei) (Einwohnerzahlen in Fortschreibung des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2004
  3. Hauptsatzung der Gemeinde Sassen-Trantow, § 3 (PDF; 171 kB)
  4. Pustow Facebook-Eintrag, abgerufen am 2. Mai 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sassen-Trantow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien