Igor Aramowitsch Ter-Owanessjan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Igor Ter-Owanesjan)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Olympische Ringe
Leichtathletik
Bronze 1960 Weitsprung
Bronze 1964 Weitsprung

Igor Aramowitsch Ter-Owanesjan (russisch Игорь Арамович Тер-Ованесян, * 19. Mai 1938 in Kiew) ist ein sowjetischer Leichtathlet armenischer Herkunft, der in den 1960er Jahren den Weltrekord im Weitsprung hielt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Igor Ter-Owanesjan wurde im Verlauf seiner langen sportlichen Karriere fünfzehnmal sowjetischer Meister, zwölfmal im Weitsprung und dreimal als Mitglied der 4×100-m-Staffel. Er verbesserte elfmal den sowjetischen Rekord im Weitsprung. Er sprang einen Weltrekord, einen Europarekord und sieben Europarekorde in der Halle, von denen der letzte 28 Jahre lang Bestand hatte. Er war der erste Europäer, der über acht Meter sprang. Er gewann zwei olympische Bronzemedaillen und fünf Medaillen bei Europameisterschaften, davon drei goldene.

Igor wollte ursprünglich Zehnkämpfer werden. Die erste Disziplin, die er ernsthaft betrieb, war der Stabhochsprung, nachdem er am Institut für Körperkultur in Lemberg, wo er 1956 seine Ausbildung begann, unter die Obhut des Stabhochsprung-Spezialisten W. Saporaschanow gekommen war. Im Jahr 1954 stellte er in der Altersklasse der Junioren seinen ersten Rekord auf. Zwei Jahre später folgte mit 7,74 m sein erster sowjetischer Rekord und 1957 der erste Gewinn einer Meisterschaft.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europameisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europameisterschaften in der Halle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europacups[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Universiaden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Weltrekord mit 8,31 m am 10. Juni 1962 in Jerewan, russ. Ереван (Verbesserung der bisherigen Bestmarke von Ralph Boston um 3 cm)
  • Hallenweltrekord mit 8,24 m 1966 in Dortmund (1968 von Bob Beamon auf 8,30 m verbessert)
  • Europarekord mit 8,35 m am 19. Oktober 1967 in Mexiko-Stadt (Einstellung des Weltrekords von Ralph Boston)

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Fürst Igor“, wie der hochgewachsene, schwarzhaarige Athlet gern genannt wurde, stammt aus einer sportlichen Familie.

  • Eltern: Aram Avetisowitsch Ter-Owanesjan, von Beruf Professor für Sport-Pädagogik und als Diskuswerfer erfolgreich, und Valentina Iwanowna Iljinskaja, die Volleyball und Tennis spielte. Beide waren Absolventen des Instituts für Körperkultur in Moskau, wo Igor aufwuchs.
  • Geschwister: Viktoria, verheiratete Ter-Owanesjan-Misula.
  • Ehefrau und Kinder: Igor Ter-Owanesjan hat aus seiner ersten Ehe mit Margarita Jurjewna Jemeljanowa, einen Sohn und eine Tochter. Mit seiner zweiten Frau Olga Arturowna Klein hat er eine weitere Tochter namens Jana, geboren 1982.

Berufliche Tätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1971: Promotion in Pädagogik
  • 1972–1976: Assistent des Cheftrainers der Verwaltung Leichtathletik beim Sportkomitee der UdSSR
  • 1976–1978: Erster Trainer der Gewerkschaftsschule für Spitzensport
  • 1978–1983: Weitsprung-Nationaltrainer
  • 1983–1989: Cheftrainer der Nationalmannschaft
  • 1989–1992 Präsident des sowjetischen Leichtathletik-Verbands
  • 1991: Mitgliedschaft im Rat der IAAF
  • 1993–2000 stellvertretender Vorsitzender des Komitees der Russischen Föderation für Körperkultur, Sport und Touristik
  • 1996 Professur am Lehrstuhl für Theorie und Methodik der Leichtathletik an der Russischen Staatsakademie für Körperkultur
  • 2000: Präsident des Fonds „Sport kontra Drogen“
  • 2001: Vorsitzender des Hauptrats der Nationalmannschafts-Trainer beim Sportkomitee der Russischen Föderation

Igor Ter-Owanesjan lebt heute in Moskau.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]