La Chapelle-Blanche (Côtes-d’Armor)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
La Chapelle-Blanche
Ar Chapel-Wenn
La Chapelle-Blanche (Frankreich)
La Chapelle-Blanche
Region Bretagne
Département Côtes-d’Armor
Arrondissement Dinan
Kanton Broons
Gemeindeverband Dinan Agglomération
Koordinaten 48° 16′ N, 2° 9′ WKoordinaten: 48° 16′ N, 2° 9′ W
Höhe 52–123 m
Fläche 7,92 km2
Einwohner 203 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 26 Einw./km2
Postleitzahl 22350
INSEE-Code

La Chapelle-Blanche (bretonisch Ar Chapel-Wenn; Gallo La Chapèll-Blaunch) ist eine Gemeinde in der Region Bretagne, im Département Côtes-d’Armor mit 203 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) in Frankreich.

Die Bewohner bezeichnen sich als Chapellois bzw. Chapelloises.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

La Chapelle-Blanche liegt im Südosten des Départements direkt an der Grenze der Départements Côtes-d’Armor und Ille-et-Vilaine. Nachbarorte sind Saint-Jouan-de-l’Isle im Westen, Caulnes im Nordwesten, Guitté im Nordosten, Médréac im Osten und Quédillac im Süden. Die Gemeinde liegt 22 km südlich der Stadt Dinan. Durch die Gemeinde fließt der Fluss Rance.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wann der Ort besiedelt wurde, ist nicht genau bekannt. Namentlich erwähnt wird er erstmals im 12. Jahrhundert. Bis zum Bau der Pont de L’Isle Richtung Saint-Jouan-de-l’Isle war die Gemeinde sehr isoliert. 1577 wurde die Siedlung eine eigene Kirchgemeinde. Die Gemeinde gehörte von 1793 bis 1801 zum Distrikt Broons und zum Kanton Caulnes. 1801 wurde der Distrikt aufgelöst und an Stelle des Kantons Caulnes entstand der Kanton Saint-Jouan-de-l’Isle, dem die Gemeinde angehörte. Seit Dezember 1881 ist Caulnes wieder Hauptort des Kantons Caulnes.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2007
Einwohner 280 236 181 180 169 165 210 212
Quellen: Cassini und INSEE[1][2] Ab 1962: nur Hauptwohnsitze.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dorfkirche
  • Mühlen entlang der Rance: mehrere durch Wasserkraft angetriebene Mühlen
  • vier Wegkreuze, zwei aus Granit (La Croix Joubeau und La Croix de Pierre), zwei aus Holz (La Ville Sicot und La Daviais)
  • Herrenhaus aus dem 16. Jahrhundert in La Hunadière nördlich des Dorfes

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister des Orts ist seit 2001 Gérard Bertrand. Er wurde 2008 für eine zweite Amtszeit gewählt.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt an den Überlandstraßen RD 220 und RD 59. Die Schienenverbindung von Brest nach Paris führt durch die Gemeinde.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes des Côtes-d’Armor. Flohic Editions, Band 1, Paris 1998, ISBN 2-84234-017-5, S. 124.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Base de donnée Cassini: Démographie de la commune de La Chapelle-Blanche, besucht am 10. Januar 2010
  2. INSEE: Bevölkerungsentwicklung von La Chapelle-Blanche 1968-2006@1@2Vorlage:Toter Link/recensement.insee.fr (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., 10. Januar 2010

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: La Chapelle-Blanche (Côtes-d'Armor) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien