Maillé (Vendée)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maillé
Maillé (Frankreich)
Maillé
Region Pays de la Loire
Département Vendée
Arrondissement Fontenay-le-Comte
Kanton Fontenay-le-Comte
Gemeindeverband Communauté de communes Vendée, Sèvre, Autise
Koordinaten 46° 21′ N, 0° 47′ WKoordinaten: 46° 21′ N, 0° 47′ W
Höhe 1–13 m
Fläche 17,66 km2
Einwohner 763 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 43 Einw./km2
Postleitzahl 85420
INSEE-Code
Website www.ville-maille.fr

Rathaus (Mairie) von Maillé

Maillé (auch: Maillé-sur-Sèvre) ist eine französische Gemeinde mit 763 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2014) im Département Vendée, in der Région Pays de la Loire. Maillé gehört zum Arrondissement Fontenay-le-Comte und zum Kanton Fontenay-le-Comte (bis 2015: Kanton Maillezais). Die Einwohner werden Mailletais genannt.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maillé liegt etwa 25 Kilometer westlich von Niort im Marais Poitevin und dem Venise Verte. Durch die Gemeinde führt der Jeune Autise in den Sèvre Niortaise, der die Gemeinde im Süden begrenzt. Umgeben wird Maillé von den Nachbargemeinden Doix-lès-Fontaines im Norden und Nordwesten, Maillezais im Norden und Nordosten, Damvix im Osten, La Ronde im Süden, Taugon im Südwesten sowie Vix im Westen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1846 1901 1921 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
1.270 1.294 992 910 853 779 748 734 689 757 764
Quelle: Cassini und INSEE

(seit 1962 ohne Zweitwohnsitze)

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Notre-Dame-de-l’Assomption, seit 1927/1988 Monument historique
  • Aquädukt
  • Mühlen von La Pichonnière
Kirche Notre-Dame-de-l’Assomption

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Maillé (Vendée) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien