Lairoux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lairoux
Lairoux (Frankreich)
Lairoux
Region Pays de la Loire
Département Vendée
Arrondissement Fontenay-le-Comte
Kanton Luçon
Gemeindeverband Communauté de communes Sud Vendée Littoral
Koordinaten 46° 27′ N, 1° 16′ WKoordinaten: 46° 27′ N, 1° 16′ W
Höhe 0–32 m
Fläche 13,19 km2
Einwohner 611 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 46 Einw./km2
Postleitzahl 85400
INSEE-Code

Rathaus (Mairie) von Lairoux

Lairoux ist eine westfranzösische Gemeinde mit 611 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2015) im Département Vendée in der Region Pays de la Loire. Lairoux gehört zum Arrondissement Fontenay-le-Comte und zum Kanton Luçon. Die Einwohner werden Lairousiens genannt.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lairoux liegt etwa 33 Kilometer nordnordwestlich von La Rochelle in der Landschaft der Vendée. Umgeben wird Lairoux von den Nachbargemeinden La Bretonnière-la-Claye im Norden, Chasnais im Osten, Saint-Denis-du-Payré im Süden, Saint-Benoist-sur-Mer im Südwesten sowie Curzon im Westen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 489 452 418 434 514 532 590 599
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Pierre aus dem 19. Jahrhundert mit Teilen eines Vorgängerbaus aus dem 15. Jahrhundert
Kirche Saint-Pierre

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lairoux – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien