Mr. Irrelevant

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mr Irrelevant (dt.: Herr Unwichtig) ist ein ironischer Titel, der beim American Football an jenen Spieler verliehen wird, der im jährlichen NFL Draft als letztes gezogen wird.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 1976 hatte der ehemalige NFL-Spieler Paul Salata die Idee, den Gesamtletzten des NFL-Drafts („Mr. Irrelevant“) 1976 mit einer einwöchigen Urlaubsreise („Irrelevant Week“) in Kalifornien zu beglücken. Kelvin Kirk, der im NFL-Draft 1976 an 487. und letzter Position gedraftet wurde, war Ehrengast bei einem Spaß-Golfturnier sowie einer ebenso nicht ganz ernst gemeinten Regatta und bekam bei einem Bankett die Lowsman Trophy überreicht. Diese Trophäe ist eine Parodie der Heisman Trophy: während die Heisman Trophy einen Footballer zeigt, der den Football sicher in der Hand hält, lässt ihn der Footballer bei der Lowsman Trophy fallen.[1] Diese Idee wurde in der NFL vom Commissioner Pete Rozelle begeistert aufgenommen und ist seitdem fester Bestandteil des jährlichen NFL-Drafts.[2]

Die Wahl des Mr. Irrelevant besitzt für das draftende Team durchaus Werbecharakter. 1979 hatten die Los Angeles Rams den zweitletzten und die Pittsburgh Steelers den letzten Pick. Die Rams entschieden, ihren Pick mit dem der Steelers zu tauschen, die wiederum den Tausch rückgängig machten. Als die Rams diese Prozedur wiederholten, sprach Rozelle ein Machtwort, so dass die Steelers den letzten Spieler des Drafts auswählen durften.[3]

Über die Jahre hinweg wurden Mr. Irrelevants mit immer ausgefalleneren Geschenken und Events bedacht. Diese umfassten u. a. Freikarten für Restaurants, Uhren, Golfschläger o. ä., aber auch eine „einmalige Amnestie“ des lokalen Polizeichefs für zu lautes Feiern, Kloschüsseln oder eine Schiffsrundfahrt in einem blauen Keramikwal. Ryan Succop, der Mr. Irrelevant 2010, gewann „für seine Eltern, seine beiden Schwestern, seine Freundin und sich eine Willkommensfeier auf dem Strand von Südkalifornien, ein Festbankett, einen Golfkurs, einen Surfkurs mit ‚vielen Bikinischönheiten‘, ein Beachvolleyball-Training mit der lokalen College-Damenmannschaft, eine Reise nach Disneyland und viele Geschenke der Irrelevant-Week-Sponsoren“. Obwohl diverse Mr. Irrelevants gemischte Gefühle über diese Feier haben, haben die Spieler die „Irrelevant Week“ laut Salata in der Regel genossen.[4][5]

Obwohl die „Irrevelant Week“ humorisch gedacht ist, soll Mr. Irrelevant nicht Zielscheibe von Spott werden. Melanie Fitch, die Tochter von Paul Salata ist und gegenwärtig die „Irrelevant Week“ leitet, meint dazu: „Eigentlich ist es die Feier eines Underdogs. Er ist nicht irrelevant, weil er als Letzter gedraftet wurde, sondern weil es irrelevant ist, dass er als Letzter gedraftet wurde.“[6] Denn im Gegensatz zu anderen Spielern, die beim NFL Draft unberücksichtigt blieben, ist Mr. Irrelevant wirklich ein NFL-Spieler geworden.[4] Cheta Ozougwu, der von den Houston Texans im NFL Draft 2011 an 254. und letzter Stelle gedraftet wurde, war nach eigenen Angaben „erleichtert“, doch noch als Letzter gedraftet worden zu sein, und hatte kein Problem damit, „Herr Unwichtig“ genannt zu werden.[7]

In der Regel haben Mr. Irrelevants es schwer, sich einen Platz im Kader zu erkämpfen, geschweige sich in die Startaufstellung zu spielen. Doch Bill Kenney (Mr. Irrelevant 1978) spielte im Pro Bowl, Jim Finn (Mr. Irrelevant 1999) war am Roster der Super Bowl XLII-Champions New York Giants, Marty Moore (Mr. Irrelevant 1994), spielte im Super Bowl XXXI, verlor jedoch mit den New England Patriots dieses Spiel.[1]

Liste der Pre-Mr. Irrelevant[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Runde Rundenpick Gesamtpick Name Team Position College
1936 9 9 81 Phil Flanagan Giants G Holy Cross
1937 10 10 100 Solon Holt Rams G TCU
1938 12 10 110 Ferd Dreher Bears E Denver
1939 22 5 200 Jack Rhodes Giants G Texas
1940 22 5 200 Myron Claxton Giants T Whittier
1941 22 2 204 Mort Landsberg Steelers B Cornell
1942 22 5 200 Stu Clarkson Bears C Texas A&I
1943 32 5 300 Bo Bogovich Redskins G Delaware
1944 32 6 330 Walton Roberts Yanks B Texas
1945 32 6 330 Billy Joe Aldridge Packers B Oklahoma A&M
1946 32 5 300 John West Rams B Oklahoma
1947 32 7 300 Don Clayton Giants B North Carolina
1948 32 7 300 Bill Fischer Cardinals G Notre Dame
1949 25 10 251 John (Bull) Schweder Eagles G Pennsylvania
1950 30 13 391 Dud Parker Eagles B Baylor
1951 30 11 362 Sisto Averno Browns G Muhlenberg
1952 30 11 360 John Saban Browns B Xavier
1953 30 11 360 Hal Maus Lions E Montana
1954 30 11 360 Ellis Horton Lions B Eureka (IL)
1955 30 11 360 Lamar Leachman Browns C Tennessee
1956 30 11 360 Bob Bartholomew Browns T Wake Forest
1957 30 11 360 Don Gest Giants E Washington State
1958 30 11 360 Tommy Bronson Lions B Tennessee
1959 30 12 360 Blair Weese Colts B West Virginia Tech
1960 20 12 240 Bill Gorman Giants T McMurry
1961 20 14 280 Jacque MacKinnon Eagles B Colgate
1962 20 14 280 Mike Snodgrass Packers C Western Michigan
1963 20 14 280 Bobby Brezina Packers B Houston
1964 20 14 280 Dick Niglio Bears RB Yale
1965 20 14 280 George Haffner Colts QB McNeese State
1966 20 15 305 Tom Carr Colts T Morgan State
1967 17 26 445 Jimmy Walker Saints WR Providence
1968 17 27 462 Jimmy Smith Bengals TE Jackson State
1969 17 26 442 Fred Zirkie Jets DT Duke
1970 17 26 442 Rayford Jenkins Chiefs DB Alcorn A&M
1971 17 26 442 Charles Hill Raiders WR Sam Houston State
1972 17 26 442 Alphonso Cain Cowboys DT Bethune-Cookman
1973 17 26 442 Charles Wade Dolphins WR Tennessee State
1974 17 26 442 Ken Dickerson Dolphins DB Tuskegee
1975 17 26 442 Stan Hegener Steelers G Nebraska

Liste der Mr. Irrelevant[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Runde Rundenpick Gesamtpick Name Team Position College
1976 17 28 487 Kelvin Kirk Steelers WR University of Dayton
1977 12 27 335 Jim Kelleher Vikings RB Colorado
1978 12 28 334 Lee Washburn Cowboys G Montana State
1979 12 27 330 Mike Almond Steelers WR Northwestern State
1980 12 28 333 Tyrone McGriff Steelers G Florida A&M
1981 12 28 332 Phil Nelson Raiders TE Delaware
1982 12 28 334 Tim Washington 49ers DB Fresno State
1983 12 28 335 John Tuggle Giants RB California
1984 12 28 336 Randy Essington Raiders QB Colorado
1985 12 28 336 Donald Chumley 49ers DT University of Georgia
1986 12 28 333 Mike Travis Chargers DB Georgia Tech
1987 12 28 335 Norman Jefferson Packers DB LSU
1988 12 28 333 Jeff Beathard Rams WR Southern Oregon
1989 12 28 335 Everett Ross Vikings WR Ohio State
1990 12 27 331 Demetrius Davis Raiders TE Nevada
1991 12 28 334 Larry Wanke Giants QB John Carroll
1992 12 28 336 Matt Elliott Redskins C Michigan
1993 8 28 224 Daron Alcorn Buccaneers K Akron
1994 7 28 222 Marty Moore Patriots LB Kentucky
1995 7 41 249 Michael Reed Panthers DB Boston College
1996 7 45 254 Sam Manuel 49ers LB New Mexico State
1997 7 39 240 Ronnie McAda Packers QB Army
1998 7 52 241 Cam Quayle Ravens TE Weber State
1999 7 47 253 Jim Finn Bears RB Pennsylvania
2000 7 48 254 Michael Green Bears DB Northwestern State
2001 7 46 246 Tevita Ofahengaue Cardinals TE BYU
2002 7 50 261 Ahmad Miller Texans DT UNLV
2003 7 48 262 Ryan Hoag Raiders WR Gustavus Adolphus
2004 7 54 255 Andre Sommersell Raiders LB Colorado State
2005 7 41 255 Andy Stokes Patriots TE William Penn
2006 7 47 255 Kevin McMahan Raiders WR Maine
2007 7 45 255 Ramzee Robinson Lions CB Alabama
2008 7 45 252 David Vobora Rams OLB Idaho
2009 7 47 256 Ryan Succop Chiefs K South Carolina
2010 7 48 255 Tim Toone Lions WR Weber State
2011 7 53 254 Cheta Ozougwu Texans DE Rice
2012 7 46 253 Chandler Harnish Colts QB Northern Illinois
2013 7 48 254 Justice Cunningham Colts TE South Carolina
2014 7 41 256 Lonnie Ballentine Texans S Memphis
2015 7 39 256 Gerald Christian Cardinals TE Louisville
2016 7 32 253 Kalan Reed Titans CB Southern Miss
2017 7 35 253 Chad Kelly Broncos QB Ole Miss
2018 7 38 256 Trey Quinn Falcons WR SMU

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b They Call Me Mister Irrelevant: Seven Irrelevants From Seven Decades, Bleacher Report.
  2. Irrelevant can be a good thing, ESPN.
  3. The strangest NFL draft moments: 5. The battle for "Mr. Irrelevant", ESPN.com
  4. a b Who'll be Mr. Irrelevant?, ESPN.
  5. Ryan Succop accepts his new title as Mr. Irrelevant (Memento vom 12. Januar 2011 im Internet Archive), thestate.com. (Version vom 12. Januar 2011 aus dem Internet Archive)
  6. Mr. Irrelevant / Lowsman Trophy Award (Memento vom 6. September 2011 im Internet Archive), football-almanac.com. Zitat: „Actually it's a celebration of the underdog. We're trying to say it's irrelevant that he's drafted last, because he's as worthy as the first choice. It's irrelevant that he's last. It's kind of a play on words. It's not mean spirited at all.“
  7. Selected last by Houston, Rice DE Ozougwu tabbed Mr. Irrelevant (Memento vom 15. September 2010 im Internet Archive), Sports Illustrated.