Olympische Winterspiele 1988/Teilnehmer (Japan)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Calgary1988.jpg
Olympische Ringe

JPN

JPN
Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen
1

Japan nahm an den Olympischen Winterspielen 1988 im kanadischen Calgary mit einer Delegation von 48 Athleten in neun Disziplinen teil, davon 37 Männer und 11 Frauen. Die einzige Medaille gewann der Eisschnellläufer Akira Kuroiwa mit Bronze über 500 Meter.

Fahnenträgerin bei der Eröffnungsfeier war die Eisschnellläuferin Seiko Hashimoto.

Teilnehmer nach Sportarten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Biathlon pictogram.svg Biathlon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Misao Kodate
    10 km Sprint: 39. Platz (27:52,6 min)
    20 km Einzel: 40. Platz (1:03:51,0 h)
    4 × 7,5 km Staffel: 14. Platz (1:32:52,4 h)
  • Tadashi Nakamura
    10 km Sprint: 44. Platz (28:11,4 min)
    20 km Einzel: 48. Platz (1:05:01,3 h)
    4 × 7,5 km Staffel: 14. Platz (1:32:52,4 h)
  • Kōichi Satō
    10 km Sprint: 59. Platz (29:43,1 min)
    20 km Einzel: 60. Platz (1:10:18,7 h)
    4 × 7,5 km Staffel: 14. Platz (1:32:52,4 h)
  • Akihiro Takizawa
    10 km Sprint: 63. Platz (31:38,7 min)
    20 km Einzel: 61. Platz (1:10:38,0 h)
    4 × 7,5 km Staffel: 14. Platz (1:32:52,4 h)

Bobsleigh pictogram.svg Bob[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer, Zweier

Männer, Vierer

Figure skating pictogram.svg Eiskunstlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer

Frauen

Eistanz

Speed skating pictogram.svg Eisschnelllauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer

  • Toru Aoyanagi
    1500 m: 5. Platz (1:52,85 min)
    5000 m: 29. Platz (6:54,70 min)
    10.000 m: 24. Platz (14:34,87 min)
  • Kimihiro Hamaya
    500 m: 13. Platz (37,38 s)
    1000 m: 13. Platz (1:14,43 min)
  • Akira Kuroiwa
    500 m: Bronze Bronzemedaille (36,77 s)
    1000 m: 20. Platz (1:15,05 min)
  • Munehisa Kuroiwa
    1500 m: 16. Platz (1:55,42 min)
    5000 m: 27. Platz (7:01,55 min)
  • Yoshiyuki Shimizu
    1500 m: 22. Platz (1:55,98 min)
    5000 m: 32. Platz (7:05,35 min)
    10.000 m: 28. Platz (14:47,21 min)

Frauen

  • Shoko Fusano
    500 m: 8. Platz (40,61 s)
    1000 m: 11. Platz (1:21,47 min)
  • Seiko Hashimoto
    500 m: 5. Platz (39,74 s)
    1000 m: 5. Platz (1:19,75 min)
    1500 m: 6. Platz (2:04,38 min)
    3000 m: 6. Platz (4:23,29 min)
    5000 m: 6. Platz (7:34,43 min)
  • Natsue Seki
    1500 m: 19. Platz (2:08,89 min)
    3000 m: 18. Platz (4:29,77 min)
    5000 m: 19. Platz (7:47,43 min)
  • Noriko Toda
    500 m: 21. Platz (41,44 s)
    1000 m: 22. Platz (1:23,49 min)

Nordic combined pictogram.svg Nordische Kombination[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Masashi Abe
    Einzel (Normalschanze / 15 km): 31. Platz (386,690)
    Mannschaft (Normalschanze / 10 km): 9. Platz (1:29:26,3 min)
  • Kazuoki Kodama
    Einzel (Normalschanze / 15 km): 36. Platz (376,320)
    Mannschaft (Normalschanze / 10 km): 9. Platz (1:29:26,3 min)
  • Hideki Miyazaki
    Einzel (Normalschanze / 15 km): 37. Platz (376,240)
    Mannschaft (Normalschanze / 10 km): 9. Platz (1:29:26,3 min)

Luge pictogram.svg Rennrodeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer, Einsitzer

Männer, Doppelsitzer

Frauen

Alpine skiing pictogram.svg Ski Alpin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer

  • Shinya Chiba
    Abfahrt: 11. Platz (2:03,16 min)
    Super-G: 14. Platz (1:43,03 min)
  • Katsuhito Kumagai
    Abfahrt: 34. Platz (2:07,17 min)
    Super-G: Rennen nicht beendet
    Riesenslalom: Rennen nicht beendet
    Kombination: 21. Platz (144,65)
  • Chiaki Ishioka
    Riesenslalom: 31. Platz (2:15,40 min)
    Slalom: Rennen nicht beendet
  • Tetsuya Okabe
    Riesenslalom: 28. Platz (2:14,49 min)
    Slalom: 12. Platz (1:41,93 min)

Frauen

  • Emi Kawabata
    Abfahrt: 14. Platz (1:27,85 min)
    Super-G: 24. Platz (1:22,24 min)
    Riesenslalom: Rennen nicht beendet
    Slalom: 19. Platz (1:49,35 min)
    Kombination: Slalomrennen nicht beendet
  • Sachiko Yamamoto
    Abfahrt: 23. Platz (1:30,15 min)
    Super-G: 30. Platz (1:24,32 min)
    Riesenslalom: Rennen nicht beendet
    Slalom: Rennen nicht beendet
    Kombination: 20. Platz (139,01)

Cross country skiing pictogram.svg Skilanglauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer

  • Atsushi Egawa
    30 km klassisch: 37. Platz (1:32:35,4 h)
    50 km Freistil: 42. Platz (2:17:52,8 h)
    4 × 10 km Staffel: 14. Platz (1:51:10,7 h)
  • Kazunari Sasaki
    15 km klassisch: 45. Platz (46:12,6 min)
    30 km klassisch: 20. Platz (1:29:59,2 h)
    50 km Freistil: 32. Platz (2:13:09,6 h)
    4 × 10 km Staffel: 14. Platz (1:51:10,7 h)
  • Masaharu Yamazaki
    15 km klassisch: 68. Platz (50:06,8 min)
    30 km klassisch: 77. Platz (1:43:58,3 h)
    4 × 10 km Staffel: 14. Platz (1:51:10,7 h)
  • Tanayuki Yuki
    15 km klassisch: 52. Platz (47:08,4 min)
    30 km klassisch: 57. Platz (1:37:11,9 h)
    50 km Freistil: 39. Platz (2:16:24,7 h)
    4 × 10 km Staffel: 14. Platz (1:51:10,7 h)

Ski jumping pictogram.svg Skispringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Masaru Nagaoka
    Normalschanze: 25. Platz (181,3)
    Großschanze: 48. Platz (146,0)
    Mannschaft: 11. Platz (468,0)
  • Akira Satō
    Normalschanze: 11. Platz (194,0)
    Großschanze: 33. Platz (170,2)
    Mannschaft: 11. Platz (468,0)
  • Shin’ichi Tanaka
    Normalschanze: 52. Platz (160,1)
    Großschanze: 47. Platz (147,3)
    Mannschaft: 11. Platz (468,0)
  • Katsushi Tao
    Normalschanze: 51. Platz (161,6)
    Großschanze: 52. Platz (138,2)
    Mannschaft: 11. Platz (468,0)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]