Rieschweiler-Mühlbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Rieschweiler-Mühlbach
Rieschweiler-Mühlbach
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Rieschweiler-Mühlbach hervorgehoben

Koordinaten: 49° 15′ N, 7° 30′ O

Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Südwestpfalz
Verbandsgemeinde: Thaleischweiler-Wallhalben
Höhe: 320 m ü. NHN
Fläche: 10,42 km2
Einwohner: 2055 (31. Dez. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 197 Einwohner je km2
Postleitzahl: 66509
Vorwahl: 06336
Kfz-Kennzeichen: PS, ZW
Gemeindeschlüssel: 07 3 40 222
Adresse der Verbandsverwaltung: Hauptstraße 52
66987 Thaleischweiler-Fröschen
Website: www.vgtw.de
Ortsbürgermeister: Peter Roschy (SPD)
Lage der Ortsgemeinde Rieschweiler-Mühlbach im Landkreis Südwestpfalz
DarsteinDimbach (Pfalz)Hauenstein (Pfalz)HinterweidenthalLug (Pfalz)Schwanheim (Pfalz)SpirkelbachSpirkelbachWilgartswiesenWilgartswiesenClausenDonsiedersLeimen (Pfalz)MerzalbenMünchweiler an der RodalbRodalbenBottenbachEppenbrunnHilstKröppenKröppenLemberg (Pfalz)ObersimtenRuppertsweilerSchweixTrulbenVinningenBobenthalBruchweiler-BärenbachBundenthalBusenbergDahnErfweilerErlenbach bei DahnFischbach bei DahnHirschthal (Pfalz)LudwigswinkelNiederschlettenbachNothweilerRumbachSchindhardSchönau (Pfalz)BiedershausenHerschbergHettenhausen (Pfalz)Knopp-LabachKrähenbergObernheim-KirchenarnbachSaalstadtSchauerbergSchmitshausenWallhalbenWeselbergWinterbach (Pfalz)GeiselbergHeltersbergHermersbergHöheinödHorbach (Pfalz)SchmalenbergSteinalbenWaldfischbach-BurgalbenAlthornbachBattweilerBechhofen (Pfalz)ContwigDellfeldDietrichingenGroßbundenbachGroßsteinhausenHornbachKäshofenKleinbundenbachKleinsteinhausenMauschbachRiedelbergRosenkopfWalshausenWiesbach (Pfalz)HöheischweilerHöhfröschenMaßweilerNünschweilerPetersberg (Pfalz)ReifenbergRieschweiler-MühlbachThaleischweiler-FröschenPirmasensZweibrückenSaarlandSaarlandFrankreichLandkreis Südliche WeinstraßeKaiserslauternLandkreis KaiserslauternLandkreis KaiserslauternLandkreis KuselLandau in der PfalzLandkreis Bad DürkheimKarte
Über dieses Bild

Rieschweiler-Mühlbach ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Südwestpfalz in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Wallhalben an.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt in der Nähe von Zweibrücken im Schwarzbachtal.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rieschweiler-Mühlbach wurde am 7. Juni 1969 aus den bis dahin selbstständigen Gemeinden Höhmühlbach und Rieschweiler neu gebildet.[2]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat in Rieschweiler-Mühlbach besteht aus 16 Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.

Die Sitzverteilung im Gemeinderat:[3]

Wahl SPD CDU FWG Gesamt
2019 9 3 4 16 Sitze
2014 10 4 2 16 Sitze
2009 12 4 16 Sitze
2004 11 5 16 Sitze
  • FWG = Freie Wählergemeinschaft VG Thaleischweiler-Fröschen e. V.

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peter Roschy (SPD) wurde am 19. Juli 2019 Ortsbürgermeister von Rieschweiler-Mühlbach. Bei der Direktwahl am 26. Mai 2019 war er mit einem Stimmenanteil von 73,46 % für fünf Jahre gewählt worden. Roschys Vorgänger war Heino Schuck (SPD), der das Amt 15 Jahre ausübte.[4][5]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mühlgraben, im Hintergrund evangelische Kirche Rieschweiler
Wappen von Rieschweiler-Mühlbach
Blasonierung: „Von Silber und Schwarz gespalten, rechts durch einen roten Wellenbalken geteilt, darüber ein blauer unzialer Großbuchstabe M, darunter ein roter Mühlstein, links ein rotbewehrter, -bezungter und -bekrönter goldener Löwe.“

Es wurde 1980 von Bezirksregierung Rheinhessen-Pfalz verliehen.

Wappenbegründung: Die vordere Schildhälfte verweist auf ehemalige Grundherrschaften in Höhmühlbach. Der Buchstabe M nimmt Bezug auf die Madonna, die das Kloster Wörschweiler in seinem Siegel führte. Die Grafen von Saarwerden hatten in ihrem Wappen einen roten Balken und eine rote Kugel. Leicht verändert wurden daraus ein Wellenbalken und ein Mühlstein, um den Ortsnamen redend darzustellen. Die hintere Schildhälfte zeigt den wittelsbachischen Löwen von Pfalz-Zweibrücken. In deren Herzogtum hatte Rieschweiler die Stellung einer eigenen Schultheißerei.[6]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Bahnstrecke Landau–Rohrbach gibt es die Haltepunkte Rieschweiler und Höhmühlbach.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort ist mit sechs Feuerwehrfahrzeugen ausgerüstet. Im Feuerwehrhaus Rieschweiler sind ein Tanklöschfahrzeug (TLF 16/25), zwei Löschfahrzeuge (LF 16-TS und LF-KatS), ein Schlauchwagen (SW 2000-Tr), ein Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) sowie ein Feldkochherd stationiert.[7] In Höhmühlbach steht außerdem ein Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF).

Zwei Fahrzeuge (LF-KatS und SW 2000-Tr) gehören einer Facheinheit des Landkreises Südwestpfalz an, der Löschwasserversorgungskomponente (LVK), die anderen vier Fahrzeuge sind Eigentum des Trägers der Feuerwehr, der Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Wallhalben. Auch der Feldkochherd ist Teil einer Kreiseinheit, der Schnellen Einsatzgruppe - Verpflegung (SEG-V).[8]

Bildungseinrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Ortsteil Rieschweiler gibt es eine Grundschule mit angegliederter öffentlicher Bücherei und im Ortsteil Höhmühlbach einen Kindergarten.[9]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kriegerdenkmal Höhmühlbach

Im Ortsteil Höhmühlbach gibt es ein außergewöhnliches Kriegerdenkmal dessen Figur eines liegenden, toten Soldaten,[10] der berühmten Skulptur Bernhard Bleekers im Hofgarten-Kriegerdenkmal, vor der Bayerischen Staatskanzlei in München nachempfunden ist. Die wertvolle Münchner Originalfigur aus Marmor befindet sich seit 1972 im Bayerischen Armeemuseum zu Ingolstadt und wurde durch einen Bronzeabguss ersetzt.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Personen, die im Ort gewirkt haben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Rieschweiler-Mühlbach – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2019, Kreise, Gemeinden, Verbandsgemeinden (Hilfe dazu).
  2. Amtliches Gemeindeverzeichnis 2006 (Memento vom 22. Dezember 2017 im Internet Archive) (= Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz [Hrsg.]: Statistische Bände. Band 393). Bad Ems März 2006, S. 194 (PDF; 2,6 MB).  Info: Es liegt ein aktuelles Verzeichnis (2016) vor, das aber im Abschnitt „Gebietsänderungen – Territoriale Verwaltungsreform“ keine Einwohnerzahlen angibt.
  3. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2019, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  4. Niederschrift über die Sitzung des Gemeinderates der Ortsgemeinde Rieschweiler-Mühlbach. Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Wallhalben, 19. Juli 2019, abgerufen am 28. März 2020.
  5. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Direktwahlen 2019. siehe Thaleischweiler-Fröschen-Wallhalben, Verbandsgemeinde, 17. Ergebniszeile. Abgerufen am 28. März 2020.
  6. Ortswappen. Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Wallhalben, abgerufen am 17. November 2020.
  7. Feuerwehr: Fahrzeuge. Förderkreis der Freiwilligen Feuerwehr Rieschweiler e.V., abgerufen am 17. November 2020.
  8. Feuerwehr: Über uns. Förderkreis der Freiwilligen Feuerwehr Rieschweiler e.V., abgerufen am 17. November 2020.
  9. Rieschweiler-Mühlbach. Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Wallhalben, abgerufen am 17. November 2020.
  10. Johannes Becherer: Kriegerdenkmal. Onlineprojekt Gefallenengrabmäler, 14. September 2012, abgerufen am 17. November 2020.