Schwebheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Schwebheim führt kein Wappen
Schwebheim
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Schwebheim hervorgehoben
Koordinaten: 49° 59′ N, 10° 15′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Unterfranken
Landkreis: Schweinfurt
Höhe: 213 m ü. NHN
Fläche: 8,1 km2
Einwohner: 4177 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 516 Einwohner je km2
Postleitzahl: 97525
Vorwahl: 09723
Kfz-Kennzeichen: SW, GEO
Gemeindeschlüssel: 09 6 78 176
Gemeindegliederung: 1 Ortsteil
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Kirchplatz 2
97525 Schwebheim
Webpräsenz: www.schwebheim.de
Bürgermeister: Volker Karb (CSU)
Lage der Gemeinde Schwebheim im Landkreis Schweinfurt
SchweinfurtWürzburgLandkreis Main-SpessartLandkreis Bad KissingenLandkreis Rhön-GrabfeldLandkreis HaßbergeLandkreis KitzingenLandkreis WürzburgLandkreis BambergNonnenkloster (Unterfranken)StollbergerforstBürgerwaldVollburgWustvieler ForstHundelshausen (gemeindefreies Gebiet)Geiersberg (gemeindefreies Gebiet)BergrheinfeldDingolshausenDittelbrunnDonnersdorfEuerbachFrankenwinheimGeldersheimGerolzhofenGochsheimGrafenrheinfeldGrettstadtKolitzheimLülsfeldMichelau im SteigerwaldNiederwerrnOberschwarzachPoppenhausen (Unterfranken)RöthleinSchonungenSchwanfeldSchwebheimSennfeldStadtlauringenSulzheim (Unterfranken)ÜchtelhausenWaigolshausenWasserlosenWerneckWipfeldKarte
Über dieses Bild
Auferstehungskirche am Plan

Schwebheim (ostfränkisch Schwaam) ist eine Gemeinde im unterfränkischen Landkreis Schweinfurt und liegt ca. 6 km südlich von Schweinfurt.

Schwebheim wird auch das „Apothekergärtlein Frankens“ genannt. Dieser Beiname leitet sich vom Kräuteranbau ab. Mehrere Kräuterfirmen am Ort verarbeiten, teilweise seit dem vorletzten Jahrhundert, bis zu 40 Arten von Pflanzen zu Arzneimitteln und zu Gewürzen. Auch die Kneipp-Werke[2] wurden von Schwebheim seit längerem mit Kräutern beliefert.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachbargemeinden sind (von Norden beginnend im Uhrzeigersinn): Gochsheim, Grettstadt, Kolitzheim, Röthlein und Grafenrheinfeld.

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schwebheim hat eine mittlere Jahrestemperatur von ca. 8,5 Grad Celsius. Die mittlere Niederschlagsmenge beträgt ca. 500 mm.

Schloss 1870
Schloss 2008
Rathaus
Amtshaus, hier wohnte Carl Emil Diezel
Grabdenkmal für Carl Emil Diezel

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahlbeteiligung: 56,8 %
 %
50
40
30
20
10
0
40,1 %
31,7 %
28,3 %

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • SPD: 5 Sitze
  • CSU: 6 Sitze
  • FWG: 4 Sitze
  • Schwebheim Zuerst : 1 Sitz

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bemühungen zur Annahme eines eigenen Gemeindewappens erfolgten 1983[4], scheiterten jedoch letztlich an der Kontroverse um die Übernahme des Bibers aus dem Familienwappen der Bibra ins Gemeindewappen.[5]

Da die Gemeinde Schwebheim kein eigenes Wappen besitzt, hat sich im Laufe der Zeit der Rabe (auf fränkisch: „Krack“) als Symbolfigur herauskristallisiert.[6]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Partnergemeinde von Schwebheim ist Poggersdorf in Kärnten.

Patenschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1985 wurde die Patenschaft für die vertriebenen Sudetendeutschen aus der Gemeinde Miltigau im Kreis Marienbad übernommen.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schwebheimer Schloss (von Bibra); in Privatbesitz
  • Auferstehungskirche; 1956/7 nach Plänen von Olaf Andreas Gulbransson durch Erweiterung der alten Dorfkirche von 1576 entstanden
  • Erstes „Einheitliches Wiedervereinigungsdenkmal“ in Deutschland nach der Idee von Werner Erhardt aus Wunsiedel unter der Schirmherrschaft der Bundeskanzlerin Angela Merkel, bestehend aus einer Baumgruppe mit Buche, Kiefer und Eiche, die die alte Bundesrepublik, die DDR und das wiedervereinigte Deutschland repräsentieren.[7]

Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • TSV 04 Schwebheim
  • Skateanlage

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schwebheim hat Anbindung an die B 286 mit eigener Abfahrt.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Heidekindergarten
  • Schlosskindergarten
  • Hallenbad / Solarium
  • Gemeindebibliothek
  • Tierheim
  • Jugendtreff
  • Bürgerhaus

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Grundschule
  • Heideschule zur individuellen Lernförderung
  • Außenstelle der Volkshochschule Schweinfurt
  • Außenstelle der Musikschule Schweinfurt

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten mit Bezug zu Schwebheim[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Carl Emil Diezel (1779–1860), Jagdschriftsteller, verlebte die letzten Lebensjahre in Schwebheim und ist dort begraben.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schwebheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom 4. Januar 2018 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Kneipp-Werke Würzburg-Bad Wörishofen (Hrsg.): Der Kneipp-Apotheker-Garten. Bad Wörishofen o. J. (1990), S. 1
  3. http://www.wahlen.bayern.de/biz/kowa_g2008.php?g=h&schluessel=678&suchbegriff=6
  4. http://www.historisches-unterfranken.uni-wuerzburg.de/db/wappen/wappen/index.php?kreis=sw&gemeinde=Schwebheim
  5. Schwebheimer Amtsbote 1983, S. 39–41, 43–45, 50, 92, 101-102, 114, 174
  6. Homepage der Reservistenkameradschaft Schwebheim [1]
  7. https://www.dialog-ueber-deutschland.de/SharedDocs/Blog/DE/2013-08-19-wiedervereinigungsdenkmal.html