Selbach (Sieg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Selbach (Sieg)
Selbach (Sieg)
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Selbach (Sieg) hervorgehoben

Koordinaten: 50° 45′ N, 7° 46′ O

Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Altenkirchen (Westerwald)
Verbandsgemeinde: Wissen
Höhe: 220 m ü. NHN
Fläche: 3,66 km2
Einwohner: 748 (31. Dez. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 204 Einwohner je km2
Postleitzahl: 57537
Vorwahl: 02742
Kfz-Kennzeichen: AK
Gemeindeschlüssel: 07 1 32 105
Gemeindegliederung: 4 Ortsteile
Adresse der Verbandsverwaltung: Rathausstraße 75
57537 Wissen
Website: www.selbach-sieg.de
Ortsbürgermeister: Matthias Grohs
Lage der Ortsgemeinde Selbach (Sieg) im Landkreis Altenkirchen (Westerwald)
FriesenhagenHarbach (Landkreis Altenkirchen)NiederfischbachMudersbachBrachbachKirchen (Sieg)HerdorfDaadenEmmerzhausenMaudenDerschenNisterbergFriedewald (Westerwald)WeitefeldNiederdreisbachSchutzbachGrünebachAlsdorf (Westerwald)BetzdorfScheuerfeldWallmenrothWillrothKrunkelHorhausen (Westerwald)PleckhausenGüllesheimObersteinebachNiedersteinebachBürdenbachEulenberg (Westerwald)PeterslahrRott (Westerwald)BurglahrOberlahrEichen (Westerwald)Seifen (Westerwald)Seelbach (Westerwald)FlammersfeldKescheidReiferscheidBerzhausenWalterschenSchürdtOrfgenZiegenhain (Westerwald)GiershausenKatzwinkel (Sieg)Birken-HonigsessenWissen (Stadt)HövelsMittelhofNaurothElkenrothRosenheim (Landkreis Altenkirchen)KausenDickendorfMalberg (Westerwald)Steinebach/SiegFensdorfGebhardshainElben (Westerwald)SteinerothMolzhainSelbach (Sieg)Forst (bei Wissen, Sieg)BitzenEtzbachRoth (Landkreis Altenkirchen)BruchertseifenFürthenHamm (Sieg)Seelbach bei Hamm (Sieg)BreitscheidtPrachtBirkenbeulNiederirsenKircheibHirz-MaulsbachFiersbachMehren (Westerwald)RettersenErsfeldHasselbach (Westerwald)ForstmehrenKraamWerkhausenOberirsenWeyerbuschHemmelzenNeitersenBirnbachÖlsenSchöneberg (Westerwald)StürzelbachFluterschenOberwambachBerod bei HachenburgGielerothAlmersbachAltenkirchen (Westerwald)Michelbach (Westerwald)IngelbachSörthMammelzenEichelhardtIdelbergIsertHelmerothRacksenVolkerzenHilgenrothObererbach (Westerwald)BachenbergBusenhausenHeupelzenWölmersenKettenhausenHelmenzenNordrhein-WestfalenLandkreis NeuwiedWesterwaldkreisLandkreis NeuwiedKarte
Über dieses Bild
Die St. Anna Kirche in Selbach ist der Mittelpunkt des Dorfes.

Selbach (Sieg) ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Altenkirchen in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Wissen im nördlichen Westerwald an.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Selbach liegt etwa 4 km südöstlich der Stadt Wissen und 3 km westlich von Gebhardshain. Die Gemarkung ist 3,66 km² groß, etwa 57 % der Gesamtfläche ist Wald.

Zur Ortsgemeinde Selbach (Sieg) gehören die Ortsteile Selbach, Brunken und Kirchseifen sowie der Weiler Neuhöfchen. Teile von Kirchseifen und Neuhöfchen liegen auf dem Stadtgebiet von Wissen.[2]

Kuxschein (Anteilsschein) der Selbacher Erzbergwerke Anfang des 20. Jh.

Der Hauptort Selbach liegt in einem ruhigen Tal, in dem fünf Bäche fließen, die anderen Ortsteile befinden sich auf teilweise plateauartigen Lagen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Selbach wurde 1395 erstmals urkundlich erwähnt. Bis 1815 war der Ort landesherrlich dreigeteilt, er gehörte teilweise zu Sayn-Altenkirchen, zu Sayn-Hachenburg und zur kurkölnischen Unterherrschaft Schönstein. 1815 wurde ganz Selbach preußisch.

Am 1. Mai 1973 wurde die Gemeinde von „Selbach, Amt Wissen“ in „Selbach (Sieg)“ umbenannt.[3]

Seit Jahrhunderten wird in Selbach eine besondere Form der Waldwirtschaft betrieben: Fünf altrechtliche Waldgenossenschaften (Hauberggenossenschaften und Waldinteressentenschaften) bewirtschaften rund 144 Hektar Wald. Die stockausschlagfähigen Niederwälder sind landschaftsprägend. Die Produktvielfalt der Hauberge stellte über Generationen hinweg eine wichtige Lebensgrundlage für die Dorfbevölkerung dar.

Der Bergbau bestimmte lange Zeit das Arbeitsleben. Aus zahlreichen Gruben und Stollen in den Hängen rund um den Ort förderten die Bergmänner Eisen-, aber auch Kupfer-, Zink- und Bleierze. Eingestellt wurde der Bergbau Anfang der 1930er Jahre. Man vermutet, dass bereits die Kelten Eisenverhüttung um Selbach herum betrieben hatten – unter anderem deutet alte Schlacke in der Umgebung darauf hin.

Bevölkerungsentwicklung

Die Entwicklung der Einwohnerzahl von Selbach (Sieg), die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[4]

Jahr Einwohner
1579 3 Häuser
1669 3 Räuche
1714 7 Männer
1793 44
1815 191
1835 274
1871 415
1905 396
1939 513
Jahr Einwohner
1950 546
1961 598
1970 672
1987 664
1997 805
2005 854
2011 784
2017 777
2019 748
Einwohnerentwicklung von Selbach (Sieg) von 1815 bis 2017 nach nebenstehender Tabelle

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat in Selbach (Sieg) besteht aus zwölf Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 erstmals in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem. Bis zur Wahl 2014 wurde in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt, da mehrere Listen angetreten waren.

Die Sitzverteilung im Gemeinderat:

Wahl CDU FWG WGR Gesamt
2019[5] per Mehrheitswahl 12 Sitze
2014[6] 7 5 12 Sitze
2009 4 8 12 Sitze
2004 5 7 12 Sitze
  • FWG = Freie Wählergruppe Selbach e. V.

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsbürgermeister von Selbach ist Matthias Grohs. Bei der Direktwahl am 26. Mai 2019 wurde er mit einem Stimmenanteil von 90,76 % gewählt und ist damit Nachfolger von Reiner Dietershagen, der nach 20 Jahren im Amt nicht erneut angetreten war.[7]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen von Selbach
Blasonierung: „In Grün eine gestürzte eingebogene silberne Spitze, darin ein durchgehendes schwarzes Kreuz, belegt mit vier silbernen Scheiben im Vierpass, darin eine rote Rose mit grünen Kelchblättern und goldenem Butzen, vorn und hinten ein goldbordierter roter Wellenbalken, darin vorn zwei schräggekreuzte goldene Lohschäler, hinten schräggekreuzte goldene Hammer und Schlegel.“

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein reges Vereinsleben trägt wesentlich zur Lebensqualität im Ort bei: Mehrere Sportvereine, eine Schützenbruderschaft, ein Musikverein, ein Kirchenbauverein sowie ein Förderverein für das Dorf sind die Kulturträger Selbachs.

Ein Bachlehrpfad, mit dem zweiten Preis im Landeswettbewerb „Kinder- und jugendfreundliche Dorferneuerung“ ausgezeichnet, ermöglicht die direkte Erfahrung der Bachfauna und -flora am Selbach. Der Lehrpfad beginnt in der Wiesenstraße in Selbach, ist etwa 4 km lang und endet am Quellgebiet des Selbachs. Rund ein Dutzend Lehrtafeln informieren über die hiesige Tier- und Pflanzenwelt und die Ökosysteme Wald und Fließgewässer.

Die traditionelle Haubergbewirtschaftung ist auch heute noch eine feste Kulturgröße in dem Fünf-Bäche-Dorf, so bestimmt die Brennholzproduktion den Jahresverlauf vieler Bürger. Zahlreiche Wanderwege verlaufen durch die Wälder.

Auf dem Kapellenberg stand seit jeher eine Fachwerkkapelle, bevor dort 1861 die katholische Kirche St. Anna aus Grauwacke-Bruchsteinen erbaut wurde. Das schmucke Gotteshaus wurde 1952 grundlegend neu errichtet. Alljährlich findet zu Ehren der Heiligen Anna eine Prozession durch den Ort statt.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Selbach frequentieren relativ eng getaktete öffentliche Buslinien; eine Landesstraße (L289) und zwei Kreisstraßen (K123 und K130) verbinden den Ort mit dem Umland. Der RegioBahnhof in Wissen bietet schnelle Zugverbindungen nach Siegen, Köln und Aachen.

Im Ort befinden sich ein Baustoffhandel sowie einige kleinere Gewerbe- und Dienstleistungsbetriebe, außerdem zwei Pferdehöfe und eine Nebenerwerbslandwirtschaft.

Eine Gaststätte mit Bundeskegelbahn ist ein wichtiger Treffpunkt im Dorf.

Schulen, Ärzte und zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten bietet das 4 km entfernte Mittelzentrum Wissen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Selbach – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2019, Kreise, Gemeinden, Verbandsgemeinden (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz (Hrsg.): Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile. Stand: Januar 2019[Version 2020 liegt vor.]. S. 18 (PDF; 3 MB).
  3. Amtliches Gemeindeverzeichnis (= Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz [Hrsg.]: Statistische Bände. Band 407). Bad Ems Februar 2016, S. 187 (PDF; 2,8 MB).
  4. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  5. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Gemeinderatswahl 2019 Selbach. Abgerufen am 10. November 2019.
  6. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  7. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Direktwahlen 2019. siehe Wissen, Verbandsgemeinde, fünfte Ergebniszeile. Abgerufen am 10. November 2019.