Rettersen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Rettersen
Rettersen
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Rettersen hervorgehoben

Koordinaten: 50° 42′ N, 7° 30′ O

Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Altenkirchen (Westerwald)
Verbandsgemeinde: Altenkirchen-Flammersfeld
Höhe: 285 m ü. NHN
Fläche: 3,21 km2
Einwohner: 359 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 112 Einwohner je km2
Postleitzahl: 57635
Vorwahl: 02686
Kfz-Kennzeichen: AK
Gemeindeschlüssel: 07 1 32 094
Gemeindegliederung: 4 Ortsteile
Adresse der Verbandsverwaltung: Rathausstraße 13
57610 Altenkirchen
Website: www.rettersen.de
Ortsbürgermeister: Norbert Anhalt
Lage der Ortsgemeinde Rettersen im Landkreis Altenkirchen (Westerwald)
FriesenhagenHarbach (Landkreis Altenkirchen)NiederfischbachMudersbachBrachbachKirchen (Sieg)HerdorfDaadenEmmerzhausenMaudenDerschenNisterbergFriedewald (Westerwald)WeitefeldNiederdreisbachSchutzbachGrünebachAlsdorf (Westerwald)BetzdorfScheuerfeldWallmenrothWillrothKrunkelHorhausen (Westerwald)PleckhausenGüllesheimObersteinebachNiedersteinebachBürdenbachEulenberg (Westerwald)PeterslahrRott (Westerwald)BurglahrOberlahrEichen (Westerwald)Seifen (Westerwald)Seelbach (Westerwald)FlammersfeldKescheidReiferscheidBerzhausenObernau (Westerwald)WalterschenSchürdtOrfgenZiegenhain (Westerwald)GiershausenKatzwinkel (Sieg)Birken-HonigsessenWissen (Stadt)HövelsMittelhofNaurothElkenrothRosenheim (Landkreis Altenkirchen)KausenDickendorfMalberg (Westerwald)Steinebach/SiegFensdorfGebhardshainElben (Westerwald)SteinerothMolzhainSelbach (Sieg)Forst (bei Wissen, Sieg)BitzenEtzbachRoth (Landkreis Altenkirchen)BruchertseifenFürthenHamm (Sieg)Seelbach bei Hamm (Sieg)BreitscheidtPrachtBirkenbeulNiederirsenKircheibHirz-MaulsbachFiersbachMehren (Westerwald)RettersenErsfeldHasselbach (Westerwald)ForstmehrenKraamWerkhausenOberirsenWeyerbuschHemmelzenNeitersenBirnbachÖlsenSchöneberg (Westerwald)StürzelbachFluterschenOberwambachBerod bei HachenburgGielerothAlmersbachAltenkirchen (Westerwald)Michelbach (Westerwald)IngelbachSörthMammelzenEichelhardtIdelbergIsertHelmerothRacksenVolkerzenHilgenrothObererbach (Westerwald)BachenbergBusenhausenHeupelzenWölmersenKettenhausenHelmenzenNordrhein-WestfalenLandkreis NeuwiedWesterwaldkreisLandkreis NeuwiedKarte
Über dieses Bild

Rettersen ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Altenkirchen (Westerwald) in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld an. Im örtlichen Dialekt wird der Ort selten auch „Retterschen“ genannt.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch Rettersen führt die Bundesstraße 8. Nachbarorte sind Kircheib im Westen, Hasselbach im Osten, Fiersbach im Südwesten und Ersfeld im Süden. Im Norden des Hauptortes grenzt der waldige Höhenzug Leuscheid an (Staatsforst Altenkirchen).

Zur Gemeinde gehören die Ortsteile Rettersen, Hahn, Roßberg und Witthecke.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rettersen wird 1428 erstmals urkundlich erwähnt. Im „Mirakelbuch zu Hilgenroth“ wird ein Einwohner von „Rethershoven“ genannt.

1931 erhielt Rettersen eine eigene Poststelle der Klasse II im Bezirk des Postamts Asbach.[2]

Bevölkerungsentwicklung

Die Entwicklung der Einwohnerzahl von Rettersen, die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[3][1]

Jahr Einwohner
1815 84
1835 132
1871 157
1905 182
1939 175
1950 202
Jahr Einwohner
1961 191
1970 219
1987 240
1997 300
2005 382
2018 359

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat in Rettersen besteht aus acht Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden und den ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.[4]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Norbert Anhalt wurde am 15. Juli 2019 Ortsbürgermeister von Rettersen. Bei der Direktwahl am 26. Mai 2019 war er mit einem Stimmenanteil von 87,78 % für fünf Jahre gewählt worden. Vorgänger von Norbert Anhalt war Wolfgang Schmidt, der das Amt 20 Jahre ausübte.[5][6]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen von Rettersen
Blasonierung: „Rot durch einen silbernen Schräglinksbalken geteilt, vorn ein blau bewehrter und gezungter goldener linksgewendete leopardierter Löwe, hinten ein goldener Eichenzweig mit vier Fruchtständen balkenweis und vier Blättern.“
Wappenbegründung: Der Löwe weist auf die frühere Zugehörigkeit zur Grafschaft Sayn hin, der Balken symbolisiert die alte Heer- und Handelsstraße, die durch den Ort führte. Der Eichenzweig symbolisiert die vier Ortsteile und weist auf den Waldreichtum hin.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es ist erwähnenswert, dass die Ortsteile unterschiedlich mit Trinkwasser versorgt werden. Die Ortsteile Hahn und Witthecke werden von der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld mit Wasser vom Biggesee versorgt. Der Ortsteil Rettersen hat hingegen eine eigene unabhängige Wasserversorgung aus einer Quelle im Forst. Dieses Wasser ist so rein, dass es nicht mit Chlor oder Ozon desinfiziert werden muss.

Durch den Ort fließt der Retterserbach[7][8], der in seinem Oberlauf Scherenbach und bei Ersfeld Peschbach genannt wird.

Siehe auch Liste der Kulturdenkmäler in Rettersen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Rettersen – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2018, Gemeindeebene (Hilfe dazu).
  2. Theo Winterscheid: Aus der Geschichte der Post im Windhagener Raum. In: Windhagen – Ein Heimatbuch, Economica Verlag, Bonn 1994, S. 113.
  3. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  4. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Gemeinderatswahl 2019 Rettersen. Abgerufen am 28. Dezember 2019.
  5. Mitteilungsblatt Verbandsgemeinde Altenkirchen: Aus der konstituierenden Sitzung des Ortsgemeinderats vom 15. Juli 2019. Linus Wittich Medien GmbH, Ausgabe 32/2019, abgerufen am 28. Dezember 2019.
  6. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Direktwahlen 2019. siehe Altenkirchen-Flammersfeld, Verbandsgemeinde, 53. Ergebniszeile. Abgerufen am 28. Dezember 2019.
  7. Gewässerverzeichnis des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW - GSK3B, Auflage 31. Juli 2006 (PDF; 1,1 MB)
  8. Geoexplorer der Wasserwirtschaftsverwaltung Rheinland-Pfalz (Memento des Originals vom 24. Oktober 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.geoexplorer-wasser.rlp.de