Westermoor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Westermoor
Westermoor
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Westermoor hervorgehoben

Koordinaten: 53° 55′ N, 9° 37′ O

Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Steinburg
Amt: Breitenburg
Höhe: 1 m ü. NHN
Fläche: 9,44 km2
Einwohner: 396 (31. Dez. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 42 Einwohner je km2
Postleitzahl: 25597
Vorwahl: 04828
Kfz-Kennzeichen: IZ
Gemeindeschlüssel: 01 0 61 109
Adresse der Amtsverwaltung: Osterholz 5
25524 Breitenburg
Website: www.amt-breitenburg.de
Bürgermeister: Peter Pfahl (KWV)
Lage der Gemeinde Westermoor im Kreis Steinburg
AasbüttelAasbüttelAebtissinwischAgethorstAltenmoorAuuferBahrenflethBeidenflethBekdorfBekmündeBesdorfBlomesche WildnisBokelrehmBokelrehmBokhorstBorsflethBreitenbergBreitenburgBreitenburgBreitenburgBrokdorfBrokstedtBüttelChristinenthalDägelingDammflethDrageEcklakElskopEngelbrechtsche WildnisFitzbekGlückstadtGrevenkopGribbohmHadenfeldHeiligenstedtenHeiligenstedtenerkampHennstedtHerzhornHingstheideHodorfHohenaspeHohenfeldeHohenlockstedtHolstenniendorfHorst (Holstein)HujeItzehoeKaaksKaisborstelKellinghusenKiebitzreiheKleveKollmarKollmoorKrempdorfKrempeKremperheideKrempermoorKronsmoorKrummendiekKudenseeLägerdorfLandrechtLandscheideLockstedtLohbarbekLooftMehlbekMoordiekMoorhusenMühlenbarbekMünsterdorfNeuenbrookNeuendorf b. ElmshornNeuendorf-SachsenbandeNienbüttelNortorfNuttelnOelixdorfOeschebüttelOldenborstelOldendorfOttenbüttelPeissenPöschendorfPoyenbergPulsQuarnstedtRadeReherRethwischRosdorfSankt MargarethenSarlhusenSchenefeldSchlotfeldSilzenSommerlandStördorfStörkathenSüderauVaaleVaalermoorWackenWarringholzWestermoorWewelsflethWiedenborstelWillenscharenWilsterWinseldorfWittenbergenWristWulfsmoorKarte
Über dieses Bild

Westermoor ist eine Gemeinde im Kreis Steinburg in Schleswig-Holstein. Moordorf mit Meierhaus und Hübek liegt im Gemeindegebiet.[2][3]

Geografie und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Westermoor liegt etwa fünf Kilometer östlich von Itzehoe an der Stör. Durch die Gemeinde verläuft die Schmiedeau.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum 1. März 2008 wurde die Nachbargemeinde Moordorf eingemeindet.[4]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindevertretung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von den neun Sitzen in der Gemeindevertretung hat die Wählergemeinschaft KWV seit der Kommunalwahl 2008 sieben Sitze und die Wählergemeinschaft KWG zwei.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: „Unter blau-silbernem Wellenhaupt und über goldenem Bogenschildfuß in Grün zwei gekreuzte silberne Spaten, rechts und links begleitet von je einem auswärts gewendeten goldenen Birkenzweig mit drei Blättern.“[5]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet ist durch Landwirtschaft und Wohngebiete geprägt. Außerdem gibt es einige Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe.

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Emil Maurice (1897–1972), Chauffeur und Duzfreund Adolf Hitlers.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Westermoor – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2019 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Schleswig-Holstein-Topographie. Bd. 10: Timmaspe - Ziethen. 1. Aufl. Flying-Kiwi-Verl. Junge, Flensburg 2008, ISBN 978-3-926055-92-7, S. 265 (dnb.de [abgerufen am 9. August 2020]).
  3. Schleswig-Holstein-Topographie. Bd. 6: Kronprinzenkoog - Mühlenrade. 1. Aufl. Flying-Kiwi-Verl. Junge, Flensburg 2006, ISBN 978-3-926055-85-9, S. 335 (dnb.de [abgerufen am 9. August 2020]).
  4. StBA: Gebietsänderungen vom 01.01. bis 31.12.2008
  5. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein