Yamaha XJ 550

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die XJ 550 wurde 1981 von Yamaha auf den deutschen Markt gebracht, um als kleinstes Modell die sportliche XJ-Baureihe nach unten abzurunden.

Im Gegensatz zu ihren großen Schwestern verfügte sie, statt des Kardans, über Kettenantrieb und ein Sechsgang-Getriebe. Erhältlich war sie in den Farben rot und schwarz. Gegenüber der Yamaha XJ 650 war sie deutlich zierlicher gebaut und um 30 Kilogramm leichter. Auch die Sitzhöhe war niedriger, was die XJ 550 besonders für Anfänger und Wiedereinsteiger interessant machte. Gleichwohl war sie eine beliebte Fahrschul-Maschine. Wegen ihres geringeren Gewichtes stand sie in der Fahrdynamik kaum hinter ihrer großen 650er Schwester, da diese mit ihrer langen Endübersetzung zu kämpfen hatte. Da der Verkaufserfolg hinter den Erwartungen blieb und außerdem 600 cm³ Motoren in Mode kamen, wurde die XJ 550, zusammen mit der XJ 650, ab 1984 durch die Yamaha XJ 600 abgelöst. In Österreich wurde zeitgleich eine technisch eng verwandte Version, die XJ 500 (aus steuer- und versicherungsrechtlichen Gründen) mit 499 cm³ und 54 PS verkauft (Fahrgestellnummer 5N4).

Yamaha XJ 550

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

XJ550
Typ 4V8
Bauart 4-Zylinder-4-Taktmotor, Reihe
Hubraum (cm³) 528
Nennleistung 37 kW (50 PS) bei 9000/min
Max. Drehmoment (Nm) 41,9 bei 7500/min
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 182
Getriebe, Übertragung 6 Gang, Kette
Tankinhalt (Liter) 16 Normal
Länge (mm) 2150
Radstand (mm)
Trockengewicht (kg) 202, vollgetankt
Zul. Gesamtgewicht (kg) 390