China Eastern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
China Eastern
Logo der China Eastern
Airbus A330-300 der China Eastern
IATA-Code: MU
ICAO-Code: CES
Rufzeichen: CHINA EASTERN
Gründung: 1988
Sitz: Shanghai, China VolksrepublikChina Volksrepublik China
Drehkreuz:
Heimatflughafen: Shanghai-Pudong
IATA-Prefixcode: 781
Leitung: Liu Shaoyong(CEO)
Mitarbeiterzahl: 63,781[1] (2011)
Umsatz: ¥ 82,4 Milliarden[1] (2012)
Fluggastaufkommen: 68,7 Millionen[1] (2012)
Allianz: SkyTeam
Vielfliegerprogramm: Eastern Miles
Flottenstärke: 354 (+ 139 Bestellungen)
Ziele: 211 (National und International)[1]
Webseite: de.ceair.com
Der Sitz von China Eastern Airlines und Shanghai Airlines

China Eastern ist eine chinesische Fluggesellschaft mit Sitz und Basis in Shanghai und Mitglied der Luftfahrtallianz SkyTeam.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Fluggesellschaft wurde am 25. Juni 1988 auf der Basis der chinesischen Luftfahrtverwaltung gegründet. 1997 übernahm China Eastern die schwächelnde China General Aviation und bot als erste chinesische Airline Aktien auf dem internationalen Markt an. In einem Joint Venture mit China Ocean Shipping wurden 1998 die China Cargo Airlines gegründet. Im März 2001 wurde die Fluggesellschaft Air Great Wall übernommen, 2002 schlossen sich China Yunnan Airlines und China Northwest Airlines an China Eastern an.

Eigentümer der China Eastern Airlines sind zu 61,64 % der chinesische Staat und zu 38,36 % Aktionäre. Von Januar 2005 bis März 2007 steigerte sich die Mitarbeiterzahl von 16.435 auf 29.746 Mitarbeiter.

Im Oktober 2009 wurde bekannt, dass China Eastern die Shanghai Airlines durch einen Aktientausch übernehmen wird.[2]

Im März 2010 übernahm die China Eastern Air Holding Company (Muttergesellschaft der China Eastern) 51% der Anteile an der Frachtfluggesellschaft Great Wall Airlines.[3] Im Zuge von Reorganisation der Holdingbeteiligungen werden die Cargoaktivitäten von China Eastern, Shanghai Airlines und Great Wall Airlines künftig unter der China Cargo Airlines zusammengefasst.[4]

Am 16. April 2010 gab China Eastern bekannt, sich der Luftfahrtallianz SkyTeam anzuschließen. Am 21. Juni 2011 wurde sie offiziell Mitglied.[5]

Im Oktober 2011 stornierte China Eastern eine Bestellung über 24 Boeing 787-8 aufgrund fortwährender Lieferverzögerungen und bestellte ersatzweise 45 Flugzeuge der Boeing-737-Familie.[6]

Ziele[Bearbeiten]

China Eastern ist, anders als der Name suggeriert, im ganzen Land tätig. Die Fluggesellschaft bedient neben zahlreichen asiatischen Zielen Nordamerika, Australien und Europa. In Europa werden Frankfurt, London, Moskau und Paris von Shanghai aus angeflogen. Darüber hinaus arbeitet sie mit Air France, All Nippon Airways, American Airlines, Japan Airlines, Korean Air und Qantas Airways mittels Codeshare-Abkommen zusammen.

Flotte[Bearbeiten]

Ein Airbus A320-200 der China Eastern
Eine Boeing 737-700 der China Eastern

Mit Stand November 2013 besteht die Flotte der China Eastern aus 353 Flugzeugen[7] mit einem Durchschnittsalter von 6,6 Jahren:[8]

Flugzeugtyp aktiv bestellt[9][10][11][12] Bemerkungen
Airbus A300-600R 007
Airbus A318-100 001 in VIP-Ausstattung
Airbus A319-100 023 006
Airbus A320-200 144 004 9 mit Sharklets ausgestattet
Airbus A320neo 070 Lieferung von 2018 bis 2020
Airbus A321-200 033 012 1 mit Sharklets ausgestattet
Airbus A330-200 019 002
Airbus A330-300 015
Airbus A340-600 005
Boeing 737-300 016
Boeing 737-700 040 34 mit Winglets ausgestattet
Boeing 737-800 032 040 mit Winglets ausgestattet
Boeing 767-300 004 betrieben durch Shanghai Airlines
Boeing 767-300ER 003 betrieben durch Shanghai Airlines
Comac C919 05
Embraer ERJ 135 002 in VIP-Ausstattung
Embraer ERJ 145 010 1 stillgelegt
Gesamt 354 139

Die Tochtergesellschaft China Cargo Airlines betreibt zudem eine eigene Flotte an Frachtflugzeugen.

Zwischenfälle[Bearbeiten]

  • Am 21. November 2004 stürzte kurz nach dem Start in Baotou in der Inneren Mongolei ein Bombardier CRJ200 der China Eastern (Flug MU-5210, Reg. B-3072, Seriennummer 7697) auf dem Weg nach Shanghai auf einen zugefrorenen See. Unmittelbar vor dem Aufschlag rammte der Jet ein kleines Gebäude. Alle 53 Insassen sowie zwei Personen am Boden kamen ums Leben. Augenzeugen zufolge zog die Maschine eine schwarze Rauchwolke hinter sich her, trudelte stark und stürzte ab. Als Unglücksursache wurde Frost angegeben, der die Aerodynamik des Flugzeugs beeinträchtigt hatte. Das Flugzeug wurde vor dem Start nicht enteist.[13]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: China Eastern Airlines – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Factsheet China Eastern (Sky Team) 2012 (PDF; 1,0 MB), (englisch) 21. April 2013
  2. China Eastern übernimmt Shanghai Airlines 8. Juli 2011
  3. http://www.gwairlines.com/en/presslist.asp?id=146 abgerufen am 8. Juli 2011
  4. http://atwonline.com/airline-finance-data/news/new-china-eastern-cargo-carrier-launch-jan-1-shanghai-0929 8. Juli 2011
  5. skyteam.com - China Eastern Joins SkyTeam
  6. aero.de - Boeing verliert 787-Auftrag von China Eastern Airlines 18. Oktober 2011
  7. ch-aviation.ch - China Eastern Airlines (englisch) abgerufen am 23. November 2013
  8. airfleets.net - Fleet age China Eastern Airlines (englisch) abgerufen am 3. Juli 2013
  9. airbus.com - Bestellungen der China Eastern (englisch) abgerufen am 4. Juli 2013
  10. boeing.com - Orders and Deliveries (englisch) abgerufen am 3. Juli 2013
  11. abcdlist.nl - COMAC C919 Production List (englisch) abgerufen am 3. Juli 2013
  12. aerotelegraph.com - China Eastern und die neuen A320, abgerufen 1. März 2014
  13. Aviation Safety Network: Accident description. Abgerufen am 2. April 2013.