Dersau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Dersau
Dersau
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Dersau hervorgehoben
54.11666666666710.33333333333343Koordinaten: 54° 7′ N, 10° 20′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Plön
Amt: Großer Plöner See
Höhe: 43 m ü. NHN
Fläche: 7,51 km²
Einwohner: 851 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 113 Einwohner je km²
Postleitzahl: 24326
Vorwahl: 04526
Kfz-Kennzeichen: PLÖ
Gemeindeschlüssel: 01 0 57 015
Adresse der Amtsverwaltung: Heinrich-Rieper-Str. 8
24306 Plön
Webpräsenz: www.amt-grosser-ploener-see.de
Bürgermeister: Holger Beiroth (ABD)
Lage der Gemeinde Dersau im Kreis Plön
Karte

Dersau ist eine Gemeinde im Kreis Plön in Schleswig-Holstein.

Geografie und Verkehr[Bearbeiten]

Dersau liegt an der Bundesstraße 430 etwa 7 km südwestlich von Plön, direkt am Großen Plöner See. Dersau ist über eine Buslinie an Plön, Stocksee und Nehmten angebunden.

Geschichte[Bearbeiten]

Dersau gehörte einst zum Gut Ascheberg und liegt an der einstigen Postkutschenstraße von Altona nach Kiel. Aus der Zeit, als Dersau noch zum Gut Ascheberg gehörte, stammt auch die noch bis heute gültige Regelung, dass dem Eigentümer des Gutes alle Eichen und Buchen in Dersau gehören, unabhängig davon, ob sie in einem Garten oder im Wald stehen.

Politik[Bearbeiten]

Von den elf Sitzen in der Gemeindevertretung hat die Wählergemeinschaft ABD seit der Kommunalwahl 2013 fünf Sitze, die CDU und die SPD haben je drei.

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: „Von Blau und Gold schräg geteilt. Oben ein silbernes Mühlrad, unten ein blaues Wagenrad, begleitet oben rechts und unten links von je einem aufrechten blauen Erlenblatt.“[2]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Wirtschaft des Luftkurortes ist von der Landwirtschaft und vom Tourismus geprägt.

Sport[Bearbeiten]

Überregionale Bekanntheit genießt die Fußballsparte des zwischen Dersau und Stocksee (Kreis Segeberg) ansässigen ASV Dersau (Allgemeiner Sportverein Dersau), dessen Herrenmannschaft von 2005 bis 2007, und in der Saison 2011/2012 in der zweithöchsten Spielklasse des Landes (Bezirksoberliga (2005-2007), Verbandsliga Schleswig-Holstein (ab 2008) (2011/2012)) spielte.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dersau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2013 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein