Dienheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Ort in Rheinland-Pfalz. Zum Bischof von Speyer siehe Eberhard von Dienheim.
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Dienheim
Dienheim
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Dienheim hervorgehoben
49.8402777777788.350555555555689Koordinaten: 49° 50′ N, 8° 21′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Mainz-Bingen
Verbandsgemeinde: Rhein-Selz
Höhe: 89 m ü. NHN
Fläche: 9,91 km²
Einwohner: 2142 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 216 Einwohner je km²
Postleitzahl: 55276
Vorwahl: 06133
Kfz-Kennzeichen: MZ, BIN
Gemeindeschlüssel: 07 3 39 012
Adresse der Verbandsverwaltung: Sant’ Ambrogio-Ring 33
55276 Oppenheim
Webpräsenz: www.dienheim.de
Ortsbürgermeister: Norbert Jochem
Lage der Ortsgemeinde Dienheim im Landkreis Mainz-Bingen
Breitscheid (Hunsrück) Bacharach Manubach Oberdiebach Oberheimbach Niederheimbach Weiler bei Bingen Trechtingshausen Waldalgesheim Münster-Sarmsheim Bingen am Rhein Ingelheim am Rhein Budenheim Heidesheim am Rhein Wackernheim Grolsheim Gensingen Horrweiler Aspisheim Welgesheim Zotzenheim Badenheim Sprendlingen Sankt Johann (Rheinhessen) Wolfsheim (Gemeinde) Ockenheim Gau-Algesheim Appenheim Nieder-Hilbersheim Bubenheim (Rheinhessen) Ober-Hilbersheim Engelstadt Schwabenheim an der Selz Jugenheim in Rheinhessen Stadecken-Elsheim Essenheim Ober-Olm Klein-Winternheim Nieder-Olm Sörgenloch Zornheim Bodenheim Gau-Bischofsheim Harxheim Nackenheim Lörzweiler Mommenheim (Rheinhessen) Hahnheim Selzen Nierstein Oppenheim Dienheim Dexheim Dalheim (Rheinhessen) Köngernheim Friesenheim (Rheinhessen) Undenheim Uelversheim Uelversheim Ludwigshöhe Guntersblum Weinolsheim Dolgesheim Eimsheim Hillesheim (Rheinhessen) Wintersheim Dorn-Dürkheim Rhein-Lahn-Kreis Hessen Mainz Rhein-Hunsrück-Kreis Landkreis Bad Kreuznach Donnersbergkreis Landkreis Alzey-WormsKarte
Über dieses Bild
Evangelische Pfarrkirche
Katholische Kirche St. Joseph, ein neugotischer Bruchsteinbau

Dienheim ist ein Ortsgemeinde im Landkreis Mainz-Bingen in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Rhein-Selz an, die ihren Verwaltungssitz in der Stadt Oppenheim hat.

Geographische Lage[Bearbeiten]

Der Weinort liegt zwischen Mainz und Worms in Rheinhessen.

Zu Dienheim gehören auch die Wohnplätze Hof mitten im Feld, Guldenhof und Villa Silius.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Dienheim wird im 8. Jahrhundert erstmals erwähnt. Das Dorf kam während der Zeit Karls des Großen an die Abtei Fulda. Später gelangte es als Reichspfand in den Besitz der Pfalzgrafen bei Rhein.[3]

Seit Anfang des 13. Jahrhunderts sind die Freiherren von Dienheim bezeugt, die in der Zeit vom 16. bis 18. Jahrhundert dem Ritterkanton Oberrhein des Rheinischen Ritterkreises zugeordnet waren.[3]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Die Daten von 1871 bis 2011 beruhen auf Volkszählungen:[4]

Jahr Einwohner
1815 662
1835 811
1871 879
1905 1.169
1939 1.387
Jahr Einwohner
1950 1.598
1961 1.574
1970 1.470
1987 1.441
2011 2.143

Politik[Bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten]

Der Gemeinderat in Dienheim besteht aus 16 Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzenden.

Die Sitzverteilung im Gemeinderat:[5][6]

Wahl SPD CDU FWG Gesamt
2014 6 3 7 16 Sitze
2009 5 4 7 16 Sitze
2004 5 4 7 16 Sitze
  • FWG = Freie Wählergruppe Dienheim

Wappen[Bearbeiten]

Die Wappenbeschreibung lautet: „Von Schwarz und Silber gespalten, rechts ein rotbewehrter goldener Löwe, links ein schwarzes Kreuz“.

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten]

Dienheim unterhält seit 1977 eine Partnerschaft mit dem französischen Sours.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dienheim – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt – Gemeinden in Deutschland mit Bevölkerung am 31. Dezember 2013 (XLS-Datei; 4,0 MB) (Fortgeschriebene amtliche Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile, Seite 107 (PDF; 2,3 MB)
  3. a b Gerhard Köbler, Historisches Lexikon der deutschen Länder: Die deutschen Territorien vom Mittelalter bis zur Gegenwart, 3., verbesserte, um ein Register erweiterte Auflage, C. H. Beck, München 1990, Dienheim (Reichsdorf) p. 110.
  4. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  5. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2009, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  6. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen