Kernkraftwerk Cooper

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

f1

Kernkraftwerk Cooper
Kernkraftwerk Cooper (rechts)
Kernkraftwerk Cooper (rechts)
Lage
Kernkraftwerk Cooper (Nebraska)
Kernkraftwerk Cooper
Koordinaten 40° 21′ 41,8″ N, 95° 38′ 29,5″ W40.36162342-95.641514Koordinaten: 40° 21′ 41,8″ N, 95° 38′ 29,5″ W
Land: USA
Daten
Eigentümer: Nebraska Public Power District (NPPD)
Betreiber: Nebraska Public Power District (NPPD)
Projektbeginn: 1967
Kommerzieller Betrieb: 1. Juli 1974

Aktive Reaktoren (Brutto):

1  (801 MW)
Eingespeiste Energie seit Inbetriebnahme: 145.462 GWh
Stand: 18. März 2008
Die Datenquelle der jeweiligen Einträge findet sich in der Dokumentation.

Das Kernkraftwerk Cooper (englisch Cooper Nuclear Station) ist ein Kernkraftwerk mit einem Siedewasserreaktor. Das Kernkraftwerk ist in Brownville im US-Bundesstaat Nebraska gelegen.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Block wurde ab 1968 gebaut. Betrieben wird das Kraftwerk von Nebraska Public Power District (NPPD). Der Block ging am 10. Mai 1974 ans Netz.

Das Kraftwerk ist benannt nach den aus Humboldt (Nebraska) stammenden Guy Cooper und Guy Cooper Jr. als Anerkennung ihres Beitrages für das öffentliche Stromnetz in Nebraska.[1]

Im Juni 2011 wurde das Kraftwerk von steigenden Pegeln des Missouri umflutet. US-Präsident Barack Obama erklärte für den Bundesstaat den Notstand und machte damit Bundesgelder für Hilfsmaßnahmen frei. Der Wasserpegel erreichte am 19. Juni 2011 fast 13 Meter; die Betreiber mussten einen «Hinweis auf ein unübliches Ereignis» geben, die niedrigste von vier Warnstufen. Bei einem Pegel von 13,90 Meter müsste das AKW vom Netz genommen werden.[2]

Daten der Reaktorblöcke[Bearbeiten]

Das Kernkraftwerk Cooper hat einen Block:

Reaktorblock[3] Reaktortyp Netto-
leistung
Brutto-
leistung
Baubeginn Netzsyn-
chronisation
Kommer-
zieller Betrieb
Abschal-
tung
Cooper Siedewasserreaktor 774 MW 801 MW 01.06.1968 10.05.1974 01.07.1974 (2034 geplant)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.nppd.com Cooper Nuclear Station
  2. sueddeutsche.de 22. Juni 2011: Nach Überschwemmungen am Missouri US-Atomkraftwerke stehen unter Wasser
  3. Power Reactor Information System der IAEA: „United States of America: Nuclear Power Reactors - Alphabetic“ (englisch)

Siehe auch[Bearbeiten]