Liste des UNESCO-Welterbes (Amerika)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dies ist die Liste der UNESCO-Welterbestätten auf dem Doppelkontinent Amerika, geordnet nach Ländern.

  • Die Zahl am Anfang jeder Zeile bezeichnet das Aufnahmejahr der Stätte in die Welterbeliste.
  • Stätten des Weltkulturerbes sind mit einem „K“, Stätten des Weltnaturerbes mit einem „N“ markiert.
  • Denkmäler, die sowohl dem Weltkultur- als auch dem Weltnaturerbe angehören, tragen ein „K/N“.
  • Welterbestätten, die die UNESCO als besonders gefährdet einstuft, sind zusätzlich mit einem „(R)“ gekennzeichnet (Rote Liste des gefährdeten Welterbes).


Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

A[Bearbeiten]

ArgentinienArgentinien Argentinien[Bearbeiten]

Jahr Art Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
1981 N Nationalpark Los Glaciares Der Nationalpark besteht im Wesentlichen aus den drei großen Gletschern Perito-Moreno-Gletscher, Upsala-Gletscher und Viedma-Gletscher. Los Glaciares-Nationalpark umfasst ein Gebiet von außergewöhnlicher natürlicher Schönheit, mit robusten, hoch aufragende Berge und zahlreiche Gletscherseen. Außerdem umfasst er das patagonischen Eisfeld, welches etwa die Hälfte des Parks einnimmt. Glaciar-Perito-Moreno-01.jpg
1984 N Nationalpark Iguazú Der Nationalpark umfasst den die Iguazú-Wasserfälle mit etwa 80 m Höhe, welcher als einer der spektakulärsten Wasserfälle der Welt gilt. Iguazu-Wasserfaelle 01.JPG
1984 K Die Jesuitenreduktionen der Guaraní: San Ignacio Mini, Nuestra Señora de Santa Ana, Nuestra Señora de Loreto und Santa Maria la Mayor sowie die Ruinen von São Miguel das Missões Die Jesuitenreduktionen der Guaraní ist ein transnationales Welterbe Argentiens und Brasiliens.
Bei den Welterbestätten handelt es sich um von den Jesuiten geschaffene Siedlungen für das Volk der Guaraní. Ziel dieser Siedlungen war vor allem die christliche Missionierung der Guarani.
Die Ruinen von São Miguel das Missões, in Brasilien, wurden bereits 1983 zum Welterbe erklärt und diese Welterbestätte dann 1984 um die argentinischen Stätten ergänzt.
Ruinas-san-ignacio.jpg
1999 N Halbinsel Valdés Die Halbinsel Valdés in Patagonien ist ein Gebiet von herausragender globaler Bedeutung für die Erhaltung verschiedener Arten von Meeressäuger wie Südkapern, Schwertwalen oder südlichen See-Elefanten. Magellan-Pinguine.JPG
1999 K Höhlenmalereien der Cueva de las Manos am Rio Pinturas Die Cueva de las Manos (span. „Höhle der Hände“) ist eine Höhle, welche ihren Namen daher erhielt, da ein Großteil der Höhlenmalereien aus Handnegativen besteht. Cueva de las Manos1.jpg
2000 N Provinzialpark Ischigualasto und Nationalpark Talampaya Die beiden aneinandergrenzenden Parks, enthalten in ihren sechs geologischen Formationen einer breiten Palette an Fossilien von Säugetiere, Dinosaurier und Pflanzen aus dem Trias. Ischigualasto.jpg
2000 K Manzana de los Jesuitas und weitere Baudenkmale der Jesuiten in und um Córdoba Der Häuserblock und die fünf bäuerlichen Landwirtschaften und Fertigungseinrichtungen in der Provinz Córdoba sind ein Beispiel für die territoriale Organisation, die wirtschaftlichen Verbindungen zwischen städtischen und ländlichen Siedlungen, mit welcher die Jesuiten ihre Bildungs- und Missionirungsziele verfolgen. Manzana Jesuítica.JPG
2003 K Quebrada de Humahuaca Die Quebrada de Humahuaca ist eine Schlucht nahe der Hauptstadt der argentinischen Provinz Jujuy. Sie ist ein repräsentatives Beispiel für die südlichen Andentälern, mit ihrem System der Verkehrswege und der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Verbindungen. Purmamarca 01.JPG
2014 K Qhapaq Ñan, Anden-Straßensystem (grenzübergreifend mit Kolumbien, Ecuador, Peru, Chile und Bolivien) Die Anden-Hauptstraße Qhapaq Ñan war Teil des Inka-Straßensystems in Südamerika. Sie war die Hauptverbindung in Nord-Süd-Richtung und erstreckte sich über mehr als 6000 Kilometer. Qhapaq ñan Grande route inca.jpg

B[Bearbeiten]

BarbadosBarbados Barbados[Bearbeiten]

Jahr Art Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
2011 K Altstadt von Bridgetown mit Garnison Die Altstadt von Bridgetown mit ihrer Garnison ist eine der ersten Städte mit einem befestigten Hafen in der Karibik und war als solches militärischer und maritimer Außenposten auf den britischen Westindischen Inseln. Main Guardhouse Garrison building (bottom), Barbados.jpg

BelizeBelize Belize[Bearbeiten]

Jahr Art Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
1996 N (R) Barriereriff von Belize Das Barriereriff von Belize ist das längste Barriereriff auf der Nordhalbkugel und veranschaulicht mit seinen geschützten Bestandteilen die Evolutionsgeschichte der Riff-Entwicklung. Außerdem ist es ein bedeutender Lebensraum für bedrohte Arten.
Da die Korallenriffe unter der Korallenbleiche leiden und zudem die Mangroven in großem Umfang abgeholzt wurden, steht es seit 2009 auf der roten Liste des gefährdeten Welterbes.
Great Blue Hole.jpg

BolivienBolivien Bolivien[Bearbeiten]

Jahr Art Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
1987 K Potosí, Stadt und Silberminen Potosi lores.jpg
1990 K Jesuitenmissionen der Chiquitos Concepción 006.JPG
1991 K Altstadt von Sucre SucreBolivia.jpg
1998 K Vorkolumbianische Festung Samaipata El Fuerte Vista del lado.jpg
2000 N Nationalpark Noel Kempff Mercado Cataratas Arcoiris Bolivia.png
2000 K Vorkolumbianische Ruinen von Tiahuanaco Tiahuanaco 4-12 medium.jpg
2014 K Qhapaq Ñan, Anden-Straßensystem (grenzübergreifend mit Kolumbien, Ecuador, Peru, Chile und Argentinien) Die Anden-Hauptstraße Qhapaq Ñan war Teil des Inka-Straßensystems in Südamerika. Sie war die Hauptverbindung in Nord-Süd-Richtung und erstreckte sich über mehr als 6000 Kilometer. Qhapaq ñan Grande route inca.jpg

BrasilienBrasilien Brasilien[Bearbeiten]

Jahr Art Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
1980 K Altstadt von Ouro Preto OuroPreto.jpg
1982 K Altstadt von Olinda Sitio Historico de Olinda.jpg
1983/1984 K Die Jesuitenreduktionen der Guaraní: San Ignacio Mini, Nuestra Señora de Santa Ana, Nuestra Señora de Loreto und Santa Maria la Mayor sowie die Ruinen von São Miguel das Missões Die Jesuitenreduktionen der Guaraní ist ein transnationales Welterbe Brasiliens und Argentiens.
Bei den Welterbestätten handelt es sich um von den Jesuiten geschaffene Siedlungen für das Volk der Guaraní. Ziel dieser Siedlungen war vor allem die christliche Missionierung der Guarani.
Die Ruinen von São Miguel das Missões, in Brasilien, wurden bereits 1983 zum Welterbe erklärt und diese Welterbestätte dann 1984 um die argentinischen Stätten ergänzt.
Ruinas de Sao Miguel das Missoes.jpg
1985 K Historisches Zentrum von Salvador da Bahia Salvador-CCBY-5.jpg
1985 K Wallfahrtskirche „Guter Jesus“ von Congonhas Congonhas Church.jpg
1986 N Nationalpark Iguaçu Iguazu.jpg
1987 K Hauptstadt Brasília QG-EBII.jpg
1991 K Nationalpark Serra da Capivara mit Felszeichnungen Serra da Capivara - Several Paintings 3.jpg
1997 K Historischer Stadtkern von São Luís Centro Histórico de São Luís.JPG
1999 K Historisches Zentrum von Diamantina Diamantina Ort.JPG
1999 N Mata Atlântica der Costa do Descobrimento (Küste der Entdeckung) Vallée da Serra do Mar - Chaine de Montaignes prés de la Mer.jpg
1999 N Südöstlicher Mata Atlântica Atlantic Forest.jpg
2000 N Schutzgebiet Zentral-Amazonas mit Nationalpark Jaú NEO lake jau big.jpg
2000 N Der geschützte Bereich des Feuchtgebietes Pantanal Das südamerikanische Pantanal (portugiesisch für Sumpf) ist eines der größten Binnenland-Feuchtgebiete der Erde. In dieser Region leben unzählige Tiere und Pflanzen. Pantanal, south-central South America 5170.jpg
2001 K Historisches Zentrum von Goiás Velho Goiás Velho - Casa do Doce.jpg
2001 N Nationalparks Chapada dos Veadeiros und Emas Veadeiros1 leofleck.jpg
2001 N Inselreservat Fernando de Noronha / Rocas-Atoll Fernando de Noronha - vista aera.jpg
2010 K São Francisco-Platz von São Cristóvão Flickr - Ministério da Cultura - Praça São Francisco - São Cristóvão (SE) (6).jpg
2012 K Rio de Janeiro: Carioca-Landschaft zwischen Bergen und Meer Corcovado statue01 2005-03-14.jpg

C[Bearbeiten]

ChileChile Chile[Bearbeiten]

Jahr Art Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
2000 K Holzkirchen von Chiloé Iglesia de Nercón.JPG
2003 K Historisches Viertel der Hafenstadt Valparaíso Vista Cerro Alegre.jpg
2005 K (R) Die Humberstone- und Santa-Laura-Salpeterwerke in der Atacama-Wüste Humberstone.png
2006 K Kupferminenstadt Sewell Sewell.jpg
2014 K Qhapaq Ñan, Anden-Straßensystem (grenzübergreifend mit Kolumbien, Ecuador, Peru, Bolivien und Argentinien) Die Anden-Hauptstraße Qhapaq Ñan war Teil des Inka-Straßensystems in Südamerika. Sie war die Hauptverbindung in Nord-Süd-Richtung und erstreckte sich über mehr als 6000 Kilometer. Qhapaq ñan Grande route inca.jpg

Für weitere Welterbestätten in Chile siehe: Liste des UNESCO-Welterbes (Asien und Ozeanien)

Costa RicaCosta Rica Costa Rica[Bearbeiten]

Jahr Art Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
1983 N Talamanca-Gebirge und Nationalpark La Amistad DirkvdM cloudforest-jungle.jpg
1997 N Nationalpark Kokosinseln Isla del coco.jpg
1999 N Schutzgebiete in Guanacaste: Nationalparks Santa Rosa, Guanacaste und Rincón de la Vieja Rincón de la Vieja Hot Spring.jpg

D[Bearbeiten]

DanemarkDänemark Dänemark[Bearbeiten]

Hauptartikel: Welterbe in Dänemark
Jahr Art Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
2004 N Ilulissat-Eisfjord auf Grönland Der Ilulissat-Eisfjord hat auf Grund seiner gewaltigen Ausmaße und seiner guten Erreichbarkeit viel zur Erforschung des Aufbaus des grönländischen Eisschildes, des Klimawandels und verwandter geomorphologischer Prozesse beigetragen. Greenland Ilulissat1.jpg

Siehe auch: Liste des UNESCO-Welterbes (Europa)

DominicaDominica Dominica[Bearbeiten]

Jahr Art Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
1997 N Nationalpark Morne Trois Pitons Dominica boiling lake.jpg

Dominikanische RepublikDominikanische Republik Dominikanische Republik[Bearbeiten]

Jahr Art Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
1990 K Historische Altstadt von Santo Domingo am westlichen Ufer des Río Ozama Calle Las Damas.JPG

E[Bearbeiten]

EcuadorEcuador Ecuador[Bearbeiten]

Jahr Art Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
1978 N Galápagos-Inseln Die Galapagosinseln sind ein Archipel im östlichen Pazifischen Ozean. Aufgrund ihrer Entfernung von anderen Landmassen zeichnen sich die Galapagosinseln durch eine Vielzahl endemischer Tier- und Pflanzenarten aus. Galapagos.jpg
1978 K Altstadt von Quito Quito-Historic-Town.jpg
1983 N Nationalpark Sangay Sangay(FromLaPlaya).jpg
1999 K Historisches Zentrum von Santa Ana de los Rios de Cuenca Catedral de la Inmaculada Consepción en el Parque Calderon en Cuenca, Ecuador.jpg
2014 K Qhapaq Ñan, Anden-Straßensystem (grenzübergreifend mit Kolumbien, Chile, Peru, Bolivien und Argentinien) Die Anden-Hauptstraße Qhapaq Ñan war Teil des Inka-Straßensystems in Südamerika. Sie war die Hauptverbindung in Nord-Süd-Richtung und erstreckte sich über mehr als 6000 Kilometer. Qhapaq ñan Grande route inca.jpg

El SalvadorEl Salvador El Salvador[Bearbeiten]

Jahr Art Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
1993 K Ruinen von Joya de Cerén ES JoyadeCeren 06 2011 Estructura 9 Area 2 Tamazcal 2104.jpg

G[Bearbeiten]

GuatemalaGuatemala Guatemala[Bearbeiten]

Jahr Art Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
1979 K Antigua Guatemala GT056-Antigua Arch-low.jpeg
1979 K/N Nationalpark Tikal Tikal temple jaguar.jpg
1981 K Ruinen der Maya und archäologischer Park Quirigua QuiriguaAcropolis.jpg

H[Bearbeiten]

HaitiHaiti Haiti[Bearbeiten]

Jahr Art Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
1982 K Historischer Nationalpark mit der Zitadelle La Ferrière, Schloss Sans Souci und die Ruinen Ramiers Citadelle Laferrière Aerial View.jpg

HondurasHonduras Honduras[Bearbeiten]

Jahr Art Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
1980 K Ruinen der Maya von Copán Copan JPelota1.jpg
1982 N Biosphärenreservat Río Plátano Das Biosphärenreservat Río Plátano stellt einen der wenigen verbliebenen tropischen Regenwälder Zentralamerikas dar. Das Reservat erstreckt sich über ca. 5.000 km² und reicht von der karibischen Küste bis auf 1326 m. Dabei verfügt es zum einen über eine reichhaltige Pflanzenwelt, als auch über eine reichhaltige Tierwelt. Rio platano.jpg

K[Bearbeiten]

KanadaKanada Kanada[Bearbeiten]

Jahr Art Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
1978 K Wikingersiedlung auf Neufundland bei L’Anse aux Meadows Bei der Siedlung von L’Anse aux Meadows handelt es sich um die einzige sicher nachgewiesene Siedlung der Skandinavier in Nordamerika. Sie bestand nur für einige Jahre um das Jahr 1000 herum. Authentic Viking recreation.jpg
1978 N Nahanni National Park Reserve Das Nahanni National Park Reserve ist ein 30.050 km² großes Schutzgebiet im Südwesten der kanadischen Nordwest-Territorien. Eingerichtet wurde das Schutzgebiet 1976. Den Status als Nationalpark hat das Gebiet auf Grund offener Rechtsfragen zwischen der Kanadischen Bundesregierung und den Dehcho First Nations bisher nicht, dieser wird jedoch weiterhin angestrebt. Der Park ist einer der ersten die von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt wurden. Howard's Pass Yukon Territory 1.jpg
1979 N Dinosaurier-Provinzpark in Alberta Der Park liegt in den Kanadischen Badlands im Flusstal des Red Deer Rivers und ist als eine der reichsten Fundstelle von Dinosaurierfossilien bekannt. Fossilfunde aus dem Park werden weltweit in Museen ausgestellt. Die Erdformation, in der sich im Park die meisten Fossilien finden, ist etwa 75 Millionen Jahre alt und gehört stratigraphisch in das Campanium. Dinosaur Provincial Park.JPG
1979 N Kluane-Nationalpark und Tatshenshini-Alsek-Provinzpark (1994) Der Kluane-Nationalpark ist ein im Südwesten des Yukon gelegener, 1976 gegründeter kanadischer Nationalpark. Während der Tatshenshini-Alsek Provincial Wilderness Park, ein 1993 gegründete Provincial Park im äußersten Nordwesten der kanadischen Provinz British Columbia ist Donjek Valley.jpg
1981 K SGaang Gwaii auf der Anthony-Insel in Britisch-Kolumbien (kulturelle Hinterlassenschaft der Haida) Die verlassene Haidasiedlung Ninstints (Nan Sdints) mit ihren Langhausruinen und Totempfählen veranschaulichen Kultur, Kunst und Lebensweise der Haida. Haida villagesite.jpg
1981 K Head-Smashed-In Buffalo Jump Der Head-Smashed-In Buffalo Jump ist ein historischer, traditioneller Jagdplatz nordamerikanischer Indianer. Der Ort befindet sich in der Provinz Alberta, nordwestlich von Fort Macleod. Zur Jagd wurden die Bisons zunächst über abgesteckte Wege an den Rand einer Klippe getrieben und stürzten dort dann etwa zehn Meter in die Tiefe. Head-Smashed-In.jpg
1983 N Wood-Buffalo-Nationalpark Der Wood-Buffalo-Nationalpark befindet sich im Grenzbereich der Provinz Alberta sowie der Nordwest-Territorien und wurde 1922 gegründet. Er ist mit einer Fläche von 44.802 km² der größte kanadische Nationalpark. Wood-Buffalo-NP Waldbison 98-07-02.jpg
1984 N Zusammenhängende National- und Provinzparks im kanadischen Teil der Rocky Mountains Gemeinsam veranschaulichen die Nationalparks Banff, Jasper, Kootenay, Yoho sowie die 1990 hinzugefügten Provinzparks Mount Robson, Mount Assiniboine, Hamber die hervorragenden physikalischen Eigenschaften des Rocky Mountains und enthalten wichtige Informationen über die Evolution der Erde. Canada 35 bg 061904.jpg
1985 K Altstadt der Stadt Québec Sie ist die einzige Altstadt in Nordamerika und intakten Festungsanlagen aus dieser Zeit. Château Frontenac.jpg
1987 N Gros-Morne-Nationalpark Der Gros-Morne-Nationalpark liegt an der Westküste Neufundlands. Mit seinen 1805 km² ist der 1973 gegründete Park, einer der größeren kanadischen Nationalparks im Westen des Landes. Der Park wurde unter anderem wegen seiner geologischen Geschichte zum Weltnaturerbe erklärt. NLW GrosMorne4 tango7174.jpg
1995 K Altstadt von Lunenburg Lunenburg ist Kanadas älteste deutsche Siedlung und hat einen Stadtkern mit markanter Holzarchitektur. Lunenburg - NS - Lunenburg Hafen2.jpg
1995 N Waterton-Lakes-Nationalpark (Teil des Waterton-Glacier International Peace Park) Der Waterton-Lakes-Nationalpark liegt im Südwesten der kanadischen Provinz Alberta und bildet im Zusammenschluss mit dem US-amerikanischen Glacier-Nationalpark den Waterton-Glacier International Peace Park. Die beiden Parks wurden als eine Einheit zum Weltnaturerbe erklärt. Der Waterton-Lakes Nationalpark wurde bereits 1895 gegründet und hat eine Flächen von 525 km². Cameron lake.jpg
1999 N Miguasha-Nationalpark an der Südküste der Halbinsel Gaspésie Der Parc national de Miguasha ist ein nicht einmal 1 km² Provinzpark im Westen der kanadischen Provinz Québec der 1985 gegründet wurde. Der Park wurde wegen seiner Fossilienfundstellen zum Weltnaturerbe erklärt. Miguasha affleurement 2.jpg
2007 K Rideau-Kanal Der Rideau-Kanal verbindet die Hauptstadt Ottawa mit dem Ontariosee und ist die älteste ununterbrochen benutzte künstliche Wasserstraße in Nordamerika. Rideau parliament ottawa.jpg
2008 N Joggins Fossil Cliffs Die Joggins Fossil Cliffs sind eine der weltweit bedeutendsten Fundstellen für fossile Pflanzen und Tiere aus dem Oberkarbon. Lycopsid joggins mcr1.JPG
2012 K Kulturlandschaft von Grand Pré Die geschützte Kulturlandschaft wird vom Gaspereau River im Osten, dem Cornwallis River im Westen, Long Island im Norden sowie der Gemeinde Grand Pré im Süden begrenzt. Die Kulturlandschaft zeigt die Entwicklung des landwirtschaftlichen Ackerland mit seinen Deichen und einem Schleusensystem durch die französischen Siedler im 17. Jahrhundert. Grand Pré 1.jpg
2013 K Red Bay Die Ortschaft war im 17. Jahrhundert ein historisches Zentrum des baskischen Walfangs. Saddle Island.jpg

KolumbienKolumbien Kolumbien[Bearbeiten]

Jahr Art Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
1984 K Hafen, Befestigungen und Baudenkmale der Stadt Cartagena Cartagena - Fortaleza San Felipe de Barajas - 20050430bis.jpg
1994 N (R) Nationalpark Los Katíos Transparent.gif
1995 K Historisches Zentrum von Santa Cruz de Mompox Mompox - Case coloniali.jpg
1995 K Archäologischer Park Tierradentro Tombs in Tierra Dentro.jpg
1995 K Archäologischer Park San Agustín San Agustin parque.jpg
2006 N Insel und Naturreservat Malpelo Malpelo island NOAA.jpg
2011 K Kaffeeanbaugebiete in den westlichen und zentralen Kordilleren RoastedCoffeeBeans.JPG
2014 K Qhapaq Ñan, Anden-Straßensystem (grenzübergreifend mit Ecuador, Chile, Peru, Bolivien und Argentinien) Die Anden-Hauptstraße Qhapaq Ñan war Teil des Inka-Straßensystems in Südamerika. Sie war die Hauptverbindung in Nord-Süd-Richtung und erstreckte sich über mehr als 6000 Kilometer. Qhapaq ñan Grande route inca.jpg

KubaKuba Kuba[Bearbeiten]

Jahr Art Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
1982 K Altstadt und Festungsanlagen von Havanna Blick von Hotel Plaza.jpg
1988 K Stadt Trinidad und Zuckerfabriken im Valle de los Ingenios Valle de los Ingenios desde Trindad.jpg
1997 K Castillo de San Pedro de la Roca in Santiago de Cuba Castillo del Morro by Glogg 4.jpg
1999 N Nationalpark Desembarco del Granma Transparent.gif
1999 K Kulturlandschaft Valle de Viñales Cuba Vinales Centro.jpg
2000 K Archäologische Landschaft der ersten Kaffeeplantagen im Südosten Kubas Cuba Cafetal Isabelica secadero tendal P1080169.JPG
2001 N Alexander-von-Humboldt-Nationalpark Alejandro de Humboldt National Park.jpg
2005 K Historisches Stadtzentrum von Cienfuegos Street in Cienfuegos (4482).jpg
2008 K Historisches Stadtzentrum von Camagüey Camaguey rooftops 3.jpg

M[Bearbeiten]

MexikoMexiko Mexiko[Bearbeiten]

Jahr Art Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
1987 K Historisches Zentrum von Mexiko-Stadt und Xochimilco Zocalo Panorama seen from rooftop restaurant.jpg
1987 K Präkolumbische Stadt Palenque und Nationalpark Palenque ruins web.jpg
1987 K Präkolumbische Stadt Teotihuacán Teonate.JPG
1987 K Altstadt Oaxaca und die Ruinen von Monte Albán Monte Alban HQ.jpg
1987 K Historisches Zentrum von Puebla CALLEDEPUEBLA.jpg
1987 N Biosphärenreservat Sian Ka'an México - Sian Ka'an, Mangles 2.JPG
1988 K Historisches Zentrum und die Bergwerksanlagen von Guanajuato 1guanajuato.jpg
1988 K Ruinen von Chichén Itzá Chichen Itza 3.jpg
1991 K Altstadt von Morelia Morelia - Templo de Santa Rosa,.jpg
1992 K Präkolumbische Stadt El Tajín El Tajín, Nischenpyramide.fcm.jpg
1993 N Lagune von El Vizcaíno (Schutzraum für Wale) Transparent.gif
1993 K Altstadt von Zacatecas Zacatecas vistaBufa.jpg
1993 K Felszeichnungen in der Sierra de San Francisco Baja California Sur.jpg
1994 K Klöster am Popocatépetl FACHADA CONVENTO 1.png
1996 K Präkolumbische Stadt Uxmal Uxmal adivino 03.jpg
1996 K Denkmale von Querétaro Santiago de Queretaro.jpg
1997 K Hospiz Cabañas in Guadalajara Hospicio Cabañas.JPG
1998 K Denkmale von Tlacotalpan Transparent.gif
1998 K Archäologische Stätten von Paquimé in Casas Grandes Paquime1.jpg
1999 K Archäologische Stätte Xochicalco Mexico xochicalco pyramids.JPG
1999 K Historische Festung Campeche Campeche Befestigungsanlage.JPG
2002 K Maya-Stadt Calakmul (Campeche) Calakmul2.jpg
2003 K Franziskanermission in der Sierra Gorda in Querétaro San Francisco del Valle de Tilaco.jpg
2004 K Haus und Studio Casa Barragán von Luis Barragán Barragan 001.JPG
2005 N Inseln und geschützte Gebiete im Golf von Kalifornien San carlos sonora.jpg
2006 K Agavenlandschaft und Tequila-Produktionsstätten bei Tequila Tequila-destillery-worker-houseing.JPG
2007 K Universitätscampus der Universidad Nacional Autónoma de México (UNAM) CU-Mexico-biblioteca-2.jpg
2008 K Ummauerte Stadt San Miguel de Allende und Wallfahrtskirche Jesús de Nazareno de Atotonilco P San Miguel de Allende.jpg
2008 N Biosphärenreservat Mariposa Monarca Monarca 1 (60725860).jpg
2010 K Silberroute El Camino Real de Tierra Adentro Transparent.gif
2010 K Prähistorische Höhlen von Yagul und Mitla (Oaxaca) Transparent.gif
2013 N Biosphärenreservat El Pinacate y Gran Desierto de Altar Pinacate volcanic field.jpg

N[Bearbeiten]

NicaraguaNicaragua Nicaragua[Bearbeiten]

Jahr Art Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
2000 K Ruinen von León Viejo Ruinas leon viejo32.jpg
2011 K Kathedrale von León Kathedrale Leon 2.JPG

NiederlandeNiederlande Niederlande[Bearbeiten]

Jahr Art Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
1997 K Hafen und Stadtzentrum von Willemstad auf der Insel Curaçao (Niederländische Antillen) Willemstad harbor.jpg

Siehe auch: Liste des UNESCO-Welterbes (Europa)

P[Bearbeiten]

PanamaPanama Panama[Bearbeiten]

Jahr Art Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
1980 K Festungen an der karibischen Küste in Panama: Portobelo-San Lorenzo Portobelo Ruins and bay.jpg
1981 N Nationalpark Darién Tigrillo 2.jpg
1990 N Nationalpark La Amistad DirkvdM cloudforest-jungle.jpg
1997 K Archäologische Stätten der Altstadt und das historische Zentrum von Panama-Stadt Arco chato panama.jpg
2005 N Nationalpark Coiba und geschützte Meeresgebiete Coiba.JPG

ParaguayParaguay Paraguay[Bearbeiten]

Jahr Art Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
1993 K Jesuitenreduktionen La Santísima Trinidad de Paraná und Jesús de Tavarangüe ParaguayTrinidadReduction.jpg

PeruPeru Peru[Bearbeiten]

Jahr Art Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
1983 K Stadt Cuzco PlazaDeArmasCusco.jpg
1983 K/N Inka-Bergfestung Machu Picchu Machu Picchu ist eine gut erhaltene Ruinenstadt in Peru. Die Inkas erbauten die Stadt im 15. Jahrhundert in 2360 Metern Höhe auf einem Bergrücken. Machu-Picchu.jpg
1985 K Heiligtum von Chavín de Huántar Chavin de Huantar El Castillo 06122009.jpg
1985 N Nationalpark Huascarán Huascaran07.JPG
1986 K (R) Ruinenstadt Chan Chan Chan chan view1.jpg
1987 N Nationalpark Manu Manu riverbank.jpg
1988 K Altstadt von Lima mit Franziskanerkloster San Francisco Lima.jpg
1990 K/N Río-Abiseo-Nationalpark mit archäologischen Fundstätten Cola amarilla.jpg
1994 K Linien und Bodenzeichnungen von Nasca und Pampas de Jumana Nazca colibri.jpg
2000 K Historisches Stadtzentrum von Arequipa Arequipa-plaza-armas-c01.jpg
2009 K Heilige Stadt Caral-Supe Caral 1.JPG
2014 K Qhapaq Ñan, Anden-Straßensystem (grenzübergreifend mit Ecuador, Chile, Kolumbien, Bolivien und Argentinien) Die Anden-Hauptstraße Qhapaq Ñan war Teil des Inka-Straßensystems in Südamerika. Sie war die Hauptverbindung in Nord-Süd-Richtung und erstreckte sich über mehr als 6000 Kilometer. Qhapaq ñan Grande route inca.jpg

S[Bearbeiten]

Saint Kitts NevisSt. Kitts und Nevis St. Kitts und Nevis[Bearbeiten]

Jahr Art Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
1999 K Nationalpark und Fort Brimstone Hill BrimstoneHill01.jpg

Saint LuciaSt. Lucia St. Lucia[Bearbeiten]

Jahr Art Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
2004 N Naturschutzgebiet Pitons PetitPiton.JPG

SurinameSuriname Suriname[Bearbeiten]

Jahr Art Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
2000 N Zentral-Suriname-Naturschutzgebiet Amazon jungle from above.jpg
2002 K Historische Innenstadt von Paramaribo Paramaribo-Waterkant.jpg

U[Bearbeiten]

UruguayUruguay Uruguay[Bearbeiten]

Jahr Art Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
1995 K Historische Altstadt von Colonia del Sacramento Colonia-PlayaStreet.jpg

V[Bearbeiten]

VenezuelaVenezuela Venezuela[Bearbeiten]

Jahr Art Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
1993 K (R) Altstadt von Coro Calle en Coro 2.JPG
1994 N Nationalpark Canaima 08-Canaima-avion.jpg
2000 K Universitätsstadt von Caracas Caracas de noche.jpg

Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten[Bearbeiten]

Jahr Art Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
1978 K Mesa Verde Der Nationalpark befindet sich im südwestlichen Teil von Colorado. Im Jahre 1888 wurde die verlassenen Höhlenwohnungen gefunden, am 29. Juni 1906 wurde der Nationalpark gegründet. Spruce Tree House 4.jpg
1978 N Yellowstone-Nationalpark Der Yellowstone-Nationalpark ist der älteste Nationalpark der Welt. Der Park befindet sich in der Nähe der Stadt Billings im Staat Montana. Yellowstonepark Landscape.jpg
1979 N Grand-Canyon-Nationalpark Grand Canyon 3-800.jpg
1979 N Everglades-Nationalpark Everglades-np.jpg
1979 K Independence Hall Independence Hall Philly.JPG
1979 N Wrangell-St.-Elias-Nationalpark und Glacier-Bay-Nationalpark (1992) Der Nationalpark befindet sich im Südosten von Alaska und ist mit rund 53.320 km² der größte Nationalpark der USA: McCarthy Road.jpg
1980 N Redwood-Nationalpark Redwood slope.jpg
1981 N Mammoth-Cave-Nationalpark Lwt02830.jpg
1981 N Olympic-Nationalpark HurricaneRidge 7392t.jpg
1982 K Historische Stätte von Cahokia Mounds Monks Mound in July.JPG
1983 N Great-Smoky-Mountains-Nationalpark Smokey Mountains.Fluss.JPG
1983 K Historische Stätten La Fortaleza und San Juan in Puerto Rico LaFortaleza SanJuan PuertoRico.jpg
1984 K Freiheitsstatue Statue of liberty 01.jpg
1984 N Yosemite-Nationalpark Yosemite Valley with Half Dome in the distance.jpg
1987 K Monticello und Universität von Virginia in Charlottesville Thomas Jefferson's Monticello Estate.jpg
1987 K Historischer Nationalpark Chaco Culture Chaco Canyon Chetro Ketl great kiva plaza NPS.jpg
1992 K Taos Pueblo USA 09669 Taos Pueblo Luca Galuzzi 2007.jpg
1995 N Carlsbad-Caverns-Nationalpark USA carlsbad caverns1 NM.jpg
1995 N Glacier-Nationalpark (als Teil des Waterton-Glacier International Peace Parks) Der Glacier-Nationalpark liegt im Norden des US-amerikanischen Bundesstaates Montana und bildet im Zusammenschluss mit dem kanadischen Waterton-Lakes-Nationalpark den Waterton-Glacier International Peace Park. Die beiden Parks wurden als eine Einheit zum Weltnaturerbe erklärt. Der Glacier-Nationalpark wurde im Jahr 1910 unter Schutz gestellt und hat eine Fläche von 4100 km². Saint Mary Lake and Wildgoose Island.jpg
2014 K Monumentale Erdwerke von Poverty Point Auf einem etwa 160 ha großen, auf einer Hangkante über der Talebene des Mississippi liegenden Gelände befinden sich in Größe und Komplexität einzigartige Erdwerke einer präkolumbischen Indianerkultur. Bird Mound at Poverty Point.jpg

Siehe auch: Liste des UNESCO-Welterbes (Asien und Ozeanien)

Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich[Bearbeiten]

Jahr Art Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
2000 K Stadt St. George’s auf den Bermudas Die Stadt Saint George’s ist die älteste ununterbrochen bewohnte englische Siedlung in Amerika. St. George's-2.jpg

Für weitere Welterbestätten im Vereinigten Königreich siehe: Liste des UNESCO-Welterbes (Asien und Ozeanien), Liste des UNESCO-Welterbes (Europa).

Weblinks[Bearbeiten]

  • Datenbank der UNESCO mit umfangreichen Beschreibungen der einzelnen Stätten (englisch, französisch)