NHL 1935/36

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
NHL Logo 2005.svg National Hockey League
◄ vorherige Saison 1935/36 nächste ►
Meister: Logo der Detroit Red Wings Detroit Red Wings
• NHL  |  AHA ↓  |  CAHL ↓  |  IHL ↓  |  NWHL ↓

Die NHL-Saison 1935/36 war die 19. Spielzeit in der National Hockey League. Acht Teams spielten jeweils 48 Spiele. Den Stanley Cup gewannen die Detroit Red Wings nach einem 3:1-Erfolg in der Finalserie gegen die Toronto Maple Leafs. Die finanzielle Misere ging weiter. Die NHL kaufte die St. Louis Eagles und die New York Americans. Die Spieler aus St. Louis wurde an die anderen NHL Teams verkauft und der Standort wurde aufgegeben. Bei den Americans wurde ein neues Management eingesetzt. Für viel Aufsehen sorgten Pläne, die Montréal Canadiens nach Cleveland zu verkaufen. Drei Geschäftsleute aus Montreal kauften daraufhin die Canadiens für 165.000 Dollar und ließen das Team weiter in Montreal spielen. Das längste Playoff-Spiel der NHL-Geschichte fand in dieser Saison zwischen den Red Wind und den Maroons statt. Detroits Mud Bruneteau beendete das Spiel nach 176:30 in der Overtime, die Längste in der Geschichte der NHL.

Reguläre Saison[Bearbeiten]

Abschlusstabellen[Bearbeiten]

Abkürzungen: W = Siege, L = Niederlagen, T = Unentschieden, GF= Erzielte Tore, GA = Gegentore, Pts = Punkte

Canadian Division W L T GF GA Pts
Montreal Maroons 22 16 10 114 106 54
Toronto Maple Leafs 23 19 6 126 106 52
New York Americans 16 25 7 109 122 39
Montréal Canadiens 11 26 11 82 123 33
American Division W L T GF GA Pts
Detroit Red Wings 24 16 8 124 103 56
Boston Bruins 22 20 6 92 83 50
Chicago Blackhawks 21 19 8 93 92 50
New York Rangers 19 17 12 91 96 50

Beste Scorer[Bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte

Spieler Team GP G A Pts
Sweeney Schriner NY Americans 48 19 26 45
Marty Barry Detroit 48 21 19 40
Paul Thompson Chicago 45 17 23 40
Bill Thoms Toronto 48 23 15 38
Charlie Conacher Toronto 44 23 15 38
Hooley Smith Mtl. Maroons 47 19 19 38
Doc Romnes Chicago 48 13 25 38
Art Chapman NY Americans 47 10 28 38
Herbie Lewis Detroit 45 14 23 37
Baldy Northcott Mtl. Maroons 48 15 21 36

Stanley-Cup-Playoffs[Bearbeiten]

Alle Spiele fanden im Jahr 1936 statt.

Runde 1[Bearbeiten]

Montreal Maroons vs. Detroit Red Wings
Datum Auswärtsteam Heimteam Notes
24. März Detroit 1 0 Mtl. Maroons 6OT
26. März Detroit 3 0 Mtl. Maroons
29. März Mtl. Maroons 1 2 Detroit
Detroit gewinnt die Serie mit 3:0
und zieht ins Stanley-Cup-Finale ein.
Boston Bruins vs. Toronto Maple Leafs
Datum Auswärtsteam Heimteam
24. März Toronto 0 3 Boston
26. März Boston 3 8 Toronto
Toronto gewinnt die Serie mit 8:6 Toren
und qualifiziert sich für Runde 2.
New York Americans vs. Chicago Blackhawks
Datum Auswärtsteam Heimteam
24. März Chicago 0 3 NY Americans
26. März NY Americans 4 5 Chicago
NY Americans gewinnen die Serie mit 7:5 Toren
und qualifizieren sich für Runde 2.

Runde 2[Bearbeiten]

Toronto Maple Leafs vs. New York Americans
Datum Auswärtsteam Heimteam
28. März NY Americans 1 3 Toronto
31. März Toronto 0 1 NY Americans
2. April NY Americans 1 3 Toronto
Toronto gewinnt die Serie mit 2:1
und zieht ins Stanley-Cup-Finale ein.

Stanley-Cup-Finale[Bearbeiten]

Detroit Red Wings vs. Toronto Maple Leafs
Datum Auswärtsteam Heimteam Notes
4. April Toronto 1 3 Detroit
6. April Toronto 4 9 Detroit
9. April Detroit 3 4 Toronto OT
11. April Detroit 3 2 Toronto
Detroit gewinnt die Serie mit 3:1
und den Stanley Cup.

Beste Scorer in den Playoffs[Bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte

Player Team GP G A Pts
Frank Boll Toronto 9 7 3 10

NHL Awards und vergebene Trophäen[Bearbeiten]

Auszeichnung Spieler Team
Calder Trophy: Mike Karakas Chicago Black Hawks
Hart Memorial Trophy: Eddie Shore Boston Bruins
Lady Byng Trophy: Elwyn „Doc“ Romnes Chicago Black Hawks
Vezina Trophy: Tiny Thompson Boston Bruins

Weblinks[Bearbeiten]