Oméga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Automobiles Oméga-Six
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1922
Auflösung 1930
Sitz Boulogne-Billancourt
Leitung Jules Daubeck
Branche Automobilhersteller
Produkte AutomobileVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Oméga von 1929
Oméga von 1929
Oméga von 1929

Automobiles Oméga-Six war ein französischer Hersteller von Automobilen.[1][2][3]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten]

Jules Daubeck gründete 1922 das Unternehmen in Pantin zur Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Oméga. Konstrukteur war Gadoux, der zuvor bei Hispano-Suiza tätig war. Jährlich entstanden bis zu 50 Fahrzeuge.[2] 1925 erfolgte der Umzug in die Rue de Silly in Boulogne-Billancourt. 1928 trat der Pariser Geschäftsmann Boyriven als Teilhaber in das Unternehmen ein. 1930 endete die Produktion.

Fahrzeuge[Bearbeiten]

Im Angebot standen fast ausschließlich Modelle mit Sechszylindermotoren, daher hießen diese Modelle Six. Das erste Modell verfügte über einen Motor mit OHC-Ventilsteuerung, 2000 cm³ Hubraum und 50 PS Leistung. Die Höchstgeschwindigkeit war mit 120 km/h für offene Karosserien angegeben. Zur Wahl standen Radstände von 3046 mm und 3299 mm sowie Karosserieaufbauten Tourenwagen, Limousine und Coupé de Ville.

Die Modellpflege für das Modelljahr 1924 brachte einen Vergaser von Solex, mit dem die Motorleistung auf 55 PS stieg, sowie ein Vierganggetriebe anstelle des bisher verwendeten Dreiganggetriebes.

1926 stieg der Hubraum auf 2660 cm³.

1927 stand auch ein Modell mit einem Reihen-Achtzylindermotor mit 4280 cm³ Hubraum im Sortiment.

1929 erschien ein Sechszylindermodell mit DOHC-Ventilsteuerung, zwei Vergasern von Cozette, 3000 cm³ Hubraum und 150 PS Leistung.

Die Fahrzeuge wurden auch bei Autorennen wie den 24-Stunden-Rennen von Le Mans eingesetzt.

Ein Fahrzeug dieser Marke ist im Automuseum Autoworld Brussels in Brüssel zu besichtigen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • George Nick Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975. (französisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Oméga – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Linz, Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  2. a b Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours.