Bédélia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Emblem an einem Bédélia
Bédélia, Baujahr 1910, 1975 auf dem Nürburgring

Der Bédélia war der Urtyp des französischen Cyclecars,[1] eines zwischen Motorrad und Auto einzustufenden Fahrzeugs, das die Bourbeau et Devaux Co. in Paris von 1910 bis 1925 baute. Angeblich entschlossen sich Robert Bourbeau und sein Partner Henri Devaux nach einem Motorradunfall, Teile der demolierten Maschine zum Bau eines kleinen, leichten Autos zu verwenden.

Beschreibung[Bearbeiten]

Bourbeau konstruierte einen Zweisitzer mit Holzrahmen und Holzkarosserie, in dem die Sitze hintereinander angeordnet waren und der Fahrer hinter dem Beifahrer saß.

Angetrieben wurde das Fahrzeug je nach Wunsch des Käufers von einem Einzylinder- oder einem V2-Motor. Die Einzylindermotoren leisteten zwischen 3,5 und 5,5 PS.[1] Der V2 mit einem Hubraum von 1056 cm³ (Bohrung 82 mm, Hub 100 mm) und einer Leistung von 10 PS soll eine Höchstgeschwindigkeit von über 70 km/h ermöglicht haben. Die Antriebskraft wurde mit zwei Riemen auf die Hinterräder übertragen, wobei durch Wechseln der Riemenscheiben zwischen zwei Übersetzungen zu wählen war. Während der Fahrt setzte ein solcher „Gangwechsel“ jedoch die Zusammenarbeit von Fahrer und Beifahrer voraus.

Um die Kosten niedrig zu halten, war der Bédélia äußerst einfach konstruiert und ausgestattet. Er hatte eine Drehschemellenkung (wie bei Pferdekutschen) statt der zu seiner Zeit schon üblichen Achsschenkellenkung. An der Hinterachse gab es eine Bandbremse, während die Vorderräder ungebremst blieben. Zur Federung der beiden Starrachsen gab es vorn eine zentrale Schraubenfeder, hinten zwei Blattfedern. Die Sitze waren mit Sackleinen bezogen und als Lenkrad soll der Ring eines Bambusstuhls gedient haben.

1920 verkauften Bourbeau und Devaux ihren Betrieb an Mahieux et Cie in Levallois-Perret. Unter dem Nachfolger geriet das Unternehmen jedoch in finanzielle Schwierigkeiten und stellte die Produktion 1925 ein. Insgesamt entstanden etwa 3000 Fahrzeuge.[2]

1998 waren noch sieben existierende Fahrzeuge bekannt.[3]

Literatur[Bearbeiten]

  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bédélia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  2. Linz, Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  3. Hans-Jörg Götzl: Steil-Zeit. In: Motor Klassik, Ausgabe 6/1998, S. 138.