Sima-Standard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Automobiles Sima-Standard
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1929
Auflösung 1932
Sitz Courbevoie
Branche Automobilhersteller
Produkte AutomobileVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte

Automobiles Sima-Standard war ein französischer Hersteller von Automobilen.[1][2][3]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten]

Das Unternehmen aus Courbevoie begann 1929 als Nachfolgeunternehmen von Sima-Violet mit der Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Sima-Standard. Konstrukteur war Émile Dombret, der zuvor bei Motobloc tätig war. 1932 endete die Produktion.

Fahrzeuge[Bearbeiten]

Das erste Modell war der 5 CV. Für den Antrieb sorgte ein Motor mit 860 cm³ Hubraum. Zur Wahl standen Roadster, Cabriolet sowie zwei- und viertürige Limousinen.

1932 ergänzte ein größeres Modell das Sortiment. Ein Vierzylindermotor mit 68 mm Bohrung, 90 mm Hub und 1306 cm³ Hubraum trieb das Fahrzeug an.

Literatur[Bearbeiten]

  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • George Nick Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975. (französisch)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Linz, Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  2. Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours.