Bernau am Chiemsee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Bernau a.Chiemsee
Bernau am Chiemsee
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Bernau a.Chiemsee hervorgehoben
47.81527777777812.373055555556544Koordinaten: 47° 49′ N, 12° 22′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Oberbayern
Landkreis: Rosenheim
Höhe: 544 m ü. NHN
Fläche: 26,7 km²
Einwohner: 6546 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 245 Einwohner je km²
Postleitzahl: 83233
Vorwahl: 08051
Kfz-Kennzeichen: RO, AIB, WS
Gemeindeschlüssel: 09 1 87 118
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Gemeinde Bernau a. Chiemsee
Aschauer Str. 18
83233 Bernau a. Chiemsee
Webpräsenz: www.bernau-am-chiemsee.de
Bürgermeister: Philipp Bernhofer (Bernauer Liste)
Lage der Gemeinde Bernau a.Chiemsee im Landkreis Rosenheim
Chiemsee (Gemeinde) Chiemsee (Gemeinde) Chiemsee Österreich Landkreis Altötting Landkreis Ebersberg Landkreis Erding Landkreis Miesbach Landkreis München Landkreis Mühldorf am Inn Landkreis Traunstein Rosenheim Rotter Forst-Süd Rotter Forst-Nord Albaching Amerang Aschau im Chiemgau Babensham Bad Aibling Bad Endorf Bad Feilnbach Bernau am Chiemsee Brannenburg Breitbrunn am Chiemsee Bruckmühl Edling Eggstätt Eiselfing Feldkirchen-Westerham Flintsbach am Inn Frasdorf Griesstätt Großkarolinenfeld Gstadt am Chiemsee Halfing Höslwang Kiefersfelden Kolbermoor Neubeuern Nußdorf am Inn Oberaudorf Pfaffing (Landkreis Rosenheim) Prien am Chiemsee Prutting Ramerberg Raubling Riedering Rimsting Rohrdorf (am Inn) Rott am Inn Samerberg Schechen Schonstett Söchtenau Soyen Stephanskirchen Tuntenhausen Vogtareuth Wasserburg am InnKarte
Über dieses Bild

Bernau am Chiemsee (amtlich: Bernau a.Chiemsee) ist eine Gemeinde im oberbayerischen Landkreis Rosenheim und Luftkurort.

Geographie[Bearbeiten]

Bernau am Chiemsee (in Bildmitte)

Geographische Lage[Bearbeiten]

Der Luftkurort Bernau liegt im Chiemgau am Südwestufer des Chiemsees. Der Ort wird von der Bundesautobahn 8 (A 8) MünchenSalzburg und der Bahnstrecke Rosenheim–Salzburg tangiert. Südlich von Bernau erstrecken sich die Chiemgauer Alpen mit dem markanten Gipfel der Kampenwand. Östlich des Ortes liegt eine weitläufige Moorlandschaft, in der früher in größerem Umfang Torf abgebaut wurde. Ein alter Torfbahnhof in der Kendlmühlfilzen zeugt noch heute davon. Nach Rosenheim sind es 24 km, nach München 83 km, nach Kufstein 35 km, nach Traunstein 26 km, nach Salzburg 58 km und nach Reit im Winkl 25 km.

Bernau hat an seinem Chiemseeufer ein Strandbad, Bootsverleihe sowie eine Anlegestelle der Chiemsee-Schifffahrt. Von hier aus ist die Herreninsel direkt zu erreichen.

Der Fahrradrundweg (Uferrundweg) rund um den Chiemsee führt in Bernau durch den Ortsteil Felden.

Benachbarte Gemeinden sind im Uhrzeigersinn: Übersee, Grassau, Aschau, Frasdorf und Prien.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Es existieren folgende Gemarkungen: Bernau a. Chiemsee, Hittenkirchen. Die politische Gemeinde Bernau am Chiemsee hat 38 amtlich benannte Ortsteile:[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Bernau am Chiemsee gehörte den Grafen von Preysing, war jedoch Teil des Kurfürstentums Bayern. Bernau war ein Teil der mit der Hochgerichtsbarkeit ausgestatteten Herrschaft Hohenaschau. Im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 die heutige Gemeinde.

Zu Römerzeiten war Bernau wegen der praktischen und gesunden Lage ein beliebter Erholungsort für Soldaten. Hier wurden die Grundrisse einer Villa rustica gefunden; man wertet dies als Hinweis auf ein römisches Bad an diesem Ort. Auch wurde ein römischer Grabstein gefunden.[3]

Kaiser Maximilian I. weilte während eines Feldzugs gegen die Burg Marquartstein im Oktober 1504 in Bernau, was auf einer Tafel am Gasthof zum alten Wirt vermerkt ist.

Eingemeindungen[Bearbeiten]

Am 1. Mai 1978 wurden Gebietsteile der aufgelösten Gemeinde Hittenkirchen eingegliedert.[4]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1840 1900 1925 1950 1961 1970 1987 2001 2005 2010
Einwohner 843 1089 1474 3606 3788 3792 4859 6612 6727 7129
Innenansicht der Kirche
St. Laurentius während einer Sonntagsmesse
Straßenzug im Ortszentrum: im Hintergrund die Kirche St. Laurentius

Religionen[Bearbeiten]

Der überwiegende Teil der Bevölkerung Bernaus gehört dem katholischen Glaubensbekenntnis an. Die Gottesdienste finden in der Kirche St. Laurentius der Katholischen Pfarrgemeinde Bernau statt. Der Ortsteil Hittenkirchen verfügt über eine eigene Dorfkirche.

Politik[Bearbeiten]

Gemeinderat und Bürgermeister[Bearbeiten]

20 ehrenamtliche Gemeinderäte bilden zusammen mit dem hauptamtlichen Bürgermeister den Gemeinderat von Bernau am Chiemsee. Nach der Kommunalwahl vom 16. März 2014 setzt er sich so zusammen:[5]

Partei Sitze
CSU 8
Bernauer Liste 3
SPD 2
Grüne 4
Überparteiliche Wählergemeinschaft ÜWG 2
Wählergemeinschaft Mittelstand und Gewerbe WMG 1

Bürgermeister ist Philipp Bernhofer (Bernauer Liste). Er wurde im Jahr 2014 Nachfolger von Klaus Daiber (CSU).

Gemeindefinanzen[Bearbeiten]

Im Jahr 2010 betrugen die Gemeindesteuereinnahmen 4.745.000 Euro, davon waren 1.676.000 Euro Gewerbesteuereinnahmen (netto).

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: „In Silber über einem mit zwei durchgehenden silbernen Wellenbalken belegten blauen Dreiberg eine grüne Hausmarke, bestehend aus Kreuzkopfvierfußschaft mit erhöhter linker Mittelkreuzstrebe, Vierfuß hintenendig gekreuzt.“

Die Hausmarke gehört zur Wirtsfamilie der Seiser, die in der Gemeinde seit Ende des 15. Jahrhunderts eine wichtige Rolle spielte; die grüne Farbe ist frei gewählt.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Es gab 2010 nach der amtlichen Statistik im produzierenden Gewerbe 281 und im Bereich Handel und Verkehr 338 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort. In sonstigen Wirtschaftsbereichen waren am Arbeitsort 590 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Wohnort gab es insgesamt 1856. Im verarbeitenden Gewerbe gab es 3, im Bauhauptgewerbe 8 Betriebe. Zudem bestanden 57 landwirtschaftliche Betriebe mit einer landwirtschaftlich genutzten Fläche von insgesamt 1394 ha; davon waren 1250 ha Dauergrünfläche.

Betriebe[Bearbeiten]

In Bernau ist ein Teil der Firma Bavaria Yachts ansässig. Des Weiteren befindet sich im Ortsteil Felden die Fachklinik „Medical Park Chiemseeblick“.

Verkehr[Bearbeiten]

Bahnhofsgebäude Bernau a Chiemsee

Bernau am Chiemsee liegt an der Bahnstrecke Rosenheim–Salzburg, die ein Teil der Hauptstrecke MünchenSalzburgWien ist. An dieser befindet sich der zweigleisige mit Seitenbahnsteigen ausgestattete Haltepunkt Bernau a Chiemsee, der am 7. Mai 1860 zusammen mit der Strecke eröffnet wurde. Im 2003 modernisierten Empfangsgebäude befindet sich heute ein Imbiss. Im Sommer verkehrt die Chiemseeringlinie, eine Omnibusverbindung mit Fahrradbeförderung. Ferner wird im Sommer der Ortsteil Felden von der Chiemsee-Schifffahrt bedient.

Im Nordwesten liegt die Autobahnanschlussstelle 106 Bernau der Autobahn A 8, die hier gekreuzt wird von der Bundesstraße 305.

Bildung[Bearbeiten]

2010 gab es folgende Bildungseinrichtungen:

  • Vier Kindergärten mit 200 Kindergartenplätze, die von 171 Kindern besucht wurden.
  • Eine Volksschule mit 10 Lehrern, die 178 Schüler in acht Klassen unterrichteten.

Die Schule ist eine Grundschule mit den Klassen 1–4. Diese Klassen werden jeweils doppelzügig geführt.

Sport[Bearbeiten]

In Bernau laden viele Sporteinrichtungen dazu ein, die verschiedensten Sportarten auszuprobieren: Unter anderem werden Fußball, Basketball, Skaten, Tennis, Paddleball, Volleyball, Boccia, Beachvolleyball, Beachsoccer, Ballonfahren, Mountainbiken, Downhill, Skifahren, Snowboarden und andere Wintersportarten, Wandern, Klettern, Nordic Walking, Eislaufen, Squash, Windsurfing, Surfing, Segeln, Wassersport und viele andere Wassersportarten angeboten. Des Weiteren wird in drei Schützenvereinen Schießsport mit Luftgewehr und Luftpistole betrieben.

In Bernau steht eine der größten Tennishallen Deutschlands sowie einer von zwei Plätzen in ganz Deutschland für die neue Tennissportart Paddleball. Es gibt auch eine DAV-Kletterhalle. Am See finden sich Plätze für Beachvolleyball und Beachsoccer; daneben können Wassersportarten betrieben werden. Im Ortsteil Hittenkirchen gibt es die Möglichkeit zu Ballonfahrten. Darüber hinaus ist dies auch in Bernau selbst möglich.

Tourismus[Bearbeiten]

Blick über den Gemeindeteil Hittenkirchen hinweg auf den Chiemsee und seine Insel Herrenchiemsee.

Aufgrund seiner ruhigen Lage und der Nähe zu großen Orten wie München, Salzburg, Tegernsee und Innsbruck ist Bernau ein beliebter Ort für Touristen. Sehenswürdigkeiten in Bernau sind neben dem Chiemsee das Bonnschlössl, der Gasthof alter Wirt und der alte Torfbahnhof. Es gibt auch viele typische bayerische Almen, die noch bewirtschaftet werden.

Im Chiemseepark Bernau-Felden gibt es ein Chiemsee-Info-Center für Touristen.

Kur- und Rehakliniken[Bearbeiten]

  • Medical-Park Chiemsee (anerkannte Rehaklinik der Fachbereiche Orthopädie, Traumatologie und Sportmedizin) im Gebäude des früheren Rasthauses am Chiemsee

Besondere Gebäude[Bearbeiten]

In Bernau geborene Persönlichkeiten[Bearbeiten]

In Bernau begrabene Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bernau am Chiemsee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Volkszählung und Bevölkerungsfortschreibung: Gemeinden, Bevölkerung (Volkszählungen und aktuell) vom 5. Juli 2013 (XLS-Datei; 2,0 MB) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/orte/ortssuche_action.html?anzeige=voll&modus=automat&tempus=+20111022/173610&attr=OBJ&val=494
  3. Joseph von Hefner: Das römische Bayern in sinen Schrift- und Bildmalen. München 1852, S.195 (online).
  4.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 589.
  5. http://www.wasserburg.de/de/buerger/stadtrat/