Schadrach, Meschach und Abed-Nego

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Simeon Solomon: Schadrach, Meschach und Abed-Nego (1863)

Schadrach, Meschach und Abed-Nego (auch „Shadrach, Mesach und Abednego“) sind die babylonischen Namen der drei hebräischen Kinder Hananja, Misael und Asarja aus dem Buch Daniel im Tanach (Altes Testament der Bibel). Sie stehen sinnbildlich für außerordentlichen Mut und Standhaftigkeit, da sie sich trotz Androhung, in einen Feuerofen geworfen zu werden, weigerten, sich vor einer von Nebukadnezar errichteten Statue zu beugen und somit ihrem Gott treu blieben.

Etymologie[Bearbeiten]

Die Bedeutungen der babylonischen Namen sind umstritten, aber es kann davon ausgegangen werden, dass die Namen bewusst gewählt wurden, um die Hebräer, deren Namen sich alle auf ihren Gott bezogen, mit Namen zu versehen, die sich alle auf heidnische Götter beziehen. Die am weitesten verbreiteten Übersetzungen sind diese:

  • Schadrach (heb. שׁדרך ): „Gebot Akus
  • Meschach (heb. מישׁך ): „Wer ist wie Aku“
  • Abed-Nego (heb. עבד נגו / עבד נגוא): „Diener Nabus

Bibelstellen[Bearbeiten]

Die biblische Erzählung über die drei Kinder beginnt im dritten Jahr der Herrschaft Jojakims (ca. 605 v. Chr.). Sie wurden zusammen mit dem Propheten Daniel von Juda nach Babel verschleppt, was kein schlechtes Los war, da sie als die Besten aus ihrem Volk erwählt wurden, um wichtige Aufgaben in Nebukadnezars Hof zu erfüllen, und ihnen dasselbe Essen angeboten wurde, das auch Nebukadnezar selbst zu sich nahm.

Dan. 1,3+4 Und der König sprach zu Aschpenas, seinem obersten Kämmerer, er sollte einige von den Israeliten auswählen, und zwar von königlichem Stamm und von edler Herkunft, junge Leute, die keine Gebrechen hätten, sondern schön, begabt, weise, klug und verständig wären, also fähig, an des Königs Hof zu dienen;...
Dan 1,5 Und der König bestimmte, was man ihnen täglich geben sollte von seiner Speise und von dem Wein, den er selbst trank; so sollten sie drei Jahre erzogen werden und danach vor dem König dienen.

Schadrach, Meschach und Abed-Nego werden in der Bibel nur in den ersten drei Kapiteln des Buchs Daniel erwähnt, und auch dort erscheinen sie nur zusammen und immer in derselben Reihenfolge, was deutlich zeigt, dass sie ihr Schicksal miteinander teilten. Anders als Daniel werden sie in der Bibel überwiegend mit ihren babylonischen Namen bezeichnet (14 mal mit babylonischen, fünfmal mit hebräischen Namen).

Leben[Bearbeiten]

Die erste Erwähnung von Schadrach, Meschach und Abed-Nego im biblischen Bericht findet sich bei ihrer Verschleppung nach Babel durch Aspenas, dem obersten Kämmerer des Königs Nebukadnezar. Dieser gab ihnen auch ihre neuen Namen, um sie fest in ihr neues Zuhause am Hof Nebukadnezars zu integrieren. Vom Anfang des biblischen Berichts an waren Schadrach, Meschach und Abed-Nego Freunde Daniels, mit dem sie auch zusammen wohnten (Dan. 2,17). Das Alter von Schadrach, Meschach und Abed-Nego lässt sich zu diesem Zeitpunkt auf ca. 15-20 Jahre schätzen. Neben Daniel, Schadrach, Meschach und Abed-Nego gab es am Königshof noch andere verschleppte, die sicher auch aus vielen verschiedenen von Nebukadnezar eroberten Ländern kamen.

Verweigerung der Speise (Dan 1)[Bearbeiten]

Kurz nach ihrer Ankunft in Babel wurden Daniel, Schadrach, Meschach und Abed-Nego Speisen vorgesetzt, die nicht den jüdischen Gesetzen entsprachen und somit für die vier Tabu waren. Die treibende Kraft, den Kämmerer darum zu bitten, dass sie diese Speisen nicht essen mussten, war Daniel. Er bat den Kämmerer darum, dass sie anstatt der unreinen Speisen und Getränke nur Gemüse und Wasser bekommen würden. Der Kämmer sagte ihm darauf, dass es ihn in Lebensgefahr bringen könnte, wenn der König bemerken würde, dass es ihnen schlechter als anderen ginge, weil er ihnen anderes Essen geben würde. Daniel schlägt dem Kämmer daraufhin vor, dass er ihnen zehn Tage nur Wasser und Gemüse geben und dann noch einmal zu sehen solle, ob es ihnen schlechter als anderen ginge. Gott unterstützte Daniel, und deshalb willigte der Kämmerer ein. Da zehn Tage eine sehr kurze Zeitspanne sind, um solch eine Änderung zu sehen, kann man hier das in Gott gesetzte Vertrauen der Hebräer sehen. Als der Kämmerer nach zehn Tagen nach ihnen sieht, sind Schadrach, Meschach, Abed-Nego und Daniel schöner und kräftiger als alle anderen jungen Leute, welche die Speise des Königs bekamen (Dan 1,15 EU). Das überzeugte den Kämmerer, und er gab ihnen nur noch Gemüse und Wasser, was Schadrach, Meschach, Abed-Nego dank Daniel davor bewahrte, Gottes Gebote zu brechen.

Trennung von Daniel (Dan 2)[Bearbeiten]

Im zweiten Jahr seiner Herrschaft hatte Nebukadnezar einen Traum, der ihn ängstigte und nicht mehr schlafen ließ. Er rief seine Weisen, um den Traum von ihnen erklärt zu bekommen. Vielleicht um seine Berater zu testen, verriet er diesen den Traum nicht, sondern wollte sowohl den Traum als auch die Bedeutung gesagt bekommen. Da ihm keiner seiner Weisen antworten konnte, wollte er sie in seiner Wut alle umbringen lassen. Unter ihnen waren auch Schadrach, Meschach, Abed-Nego und Daniel, die bis dahin nichts davon wussten. Als Daniel davon erfuhr, ging er zu Schadrach, Meschach und Abed-Nego, um mit ihnen zusammen Gott darum zu bitten, das Geheimnis zu lüften und somit die Leben der Weisen und ihre eigenen zu retten. Gott erhörte ihr Gebet, Daniel erzählte dem König alles, was er hören wollte, und als Belohnung wurde Daniel Fürst über das ganze Land Babel und Anführer der Weisen. Er bat den König, Schadrach, Meschach und Abed-Nego zu Verwaltern für verschiedene Bezirke in Babel zu machen, was sie zu Untergebenen von Daniel machen würde. Der König erfüllte ihm seine Bitte, und es lässt sich vermuten, dass Daniel, Schadrach, Meschach und Abed-Nego ab diesem Zeitpunkt mehr oder weniger getrennte Wege gingen.

Im Feuerofen (Dan 3)[Bearbeiten]

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Und was passiert jetzt im Ofen? -- Chaddy · DDÜP 06:01, 29. Mär. 2011 (CEST)

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Nebukadnezar ließ ein goldenes Standbild bauen und verlangte von seinen „Fürsten, Präfekten, Statthaltern, Ratgebern, Magistraten und allen anderen Beamten der Provinzen“ (Dan 3,2 NL), dass sie sich vor der Statue zu Boden werfen und diese anbeten, sobald die Musik zu spielen begonnen hatte. Er drohte damit, jeden, der dies nicht tat, in den glühenden Ofen werfen zu lassen. Unter den Aufgeforderten waren auch Schadrach, Meschach und Abed-Nego, die sich jedoch weigerten, sich vor dem Standbild zu Boden zu werfen. Auch als der König sie ein weiteres Mal aufforderte, wiesen sie den Befehl zurück. Selbst wenn ihr Gott, so ihre Worte vor dem König, sie nicht aus dem glühenden Ofen retten wolle (obwohl er es könnte), würden sie niemals die goldene Statue des Königs anbeten (vgl. Dan 3,16-18 EU).

Der König befahl daraufhin, Schadrach, Meschach und Abed-Nego zu fesseln und in den Ofen zu werfen, der noch siebenmal heißer als gewöhnlich angeheizt werden sollte, so heiß, dass die Flammen, die aus der Tür herausschlugen, die Männer töteten, die die drei Freunde mitsamt ihrer Kleidung in den Ofen warfen.

Der König musste einsehen, dass Gott die drei Freunde gerettet hatte, nachdem er in den Flammen vier Gestalten herumlaufen sah – Schadrach, Meschach und Abed-Nego sowie einen Engel. Er befahl, dass jeder, der etwas gegen den Gott Schadrachs, Meschachs und Abed-Negos sagte, getötet werden sollte und ehrte die drei Freunde mit hohen Ämtern in der Provinz Babel (vgl. Dan 3,24-30 SLT).

Nebukadnezar sah die vier Gestalten (die drei Freunde und einen Engel) im Feuer herumlaufen. Er befahl ihnen, aus dem Feuer herauszukommen. Die Statthalter sollten die drei Männer untersuchen. Schadrach, Meschach und Abed-Nego waren unverletzt. An ihnen war kein Brandgeruch, ihre Mäntel waren unversehrt und nicht ein einziges Haar war versengt (vgl. Bibel Daniel 3, 26-27, Elberfelder). Für den mächtigen König Nebukadnezar war das Grund genug zu erkennen, dass es jemanden gibt, der noch mächtiger ist als er selbst: der einzig wahre und allmächtige Gott.

Gedenktag[Bearbeiten]

Am 17. Dezember erinnern folgende Kirchen an Schadrach, Meschach und Abed-Nego:[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Schadrach, Meschach und Abed-Nego – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

Daniel, Kapitel 1–3