Würger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert die Vogelfamilie; Siehe auch: Der Würger; Focke-Wulf Fw 190.
Würger
Graumantelwürger (Lanius excubitoroides)

Graumantelwürger (Lanius excubitoroides)

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Familie: Würger
Wissenschaftlicher Name
Laniidae
Rafinesque, 1815

Die Würger (Laniidae) sind eine Vogelfamilie aus der Ordnung der Sperlingsvögel (Passeriformes). Manchmal werden noch weitere Familien hier einbezogen, die Buschwürger (Malaconotidae), Vangawürger (Vangidae), Schnäpperwürger (Platysteiridae), Brillenwürger (Prionopidae) und Warzenköpfe (Pityriasidae).

Die Familie besteht, je nach Umgrenzung, aus zwei bis vier Gattungen und etwa 30 Arten.

Aussehen[Bearbeiten]

Die Würger sind kleine bis mittelgroße Vögel. Die meisten Arten sind 16 bis 25 Zentimeter lang, nur die Arten der Gattung Corvinella erreichen mit ihren extrem verlängerten Schwanzfedern bis zu 50 Zentimeter Länge. Die Würger besitzen oft ein auffällig kontrastreich gefärbtes Gefieder, wobei die Farben Schwarz, Weiß, Grau und Rotbraun überwiegen. Ihrer räuberischen Lebensweise ist der leicht gebogene Schnabel mit hakiger Spitze (dem sogenannten „Würgerzahn“) angepasst.

Namensgebung[Bearbeiten]

Die Würger scheiden die unverdaulichen Reste verzehrter Beutetiere (Haare, Knochen, Federn, Chitinteile von Insekten) in Form kleiner Speiballen (Gewölle) aus, wovon sich ihr Name ableitet. Neben dieser Bedeutung (gewöllebildend sind auch Greifvögel, Eulen etc.) kommt auch die für einen relativ kleinen Singvogel relativ ungewöhnliche Lebensweise in Betracht (aus dem Grimmschen Wörterbuch: „weil er junge vogelbrut würgt“; Brockhaus 1911: „Fressen Insekten und kleine Wirbeltiere, die sie zum Teil auf Vorrat in Astgabeln einklemmen oder auf spitze Dornen aufspießen“; Pierer 1857: „Sie sind die Räuber unter den Singvögeln …, zank- u. mordsüchtig, muthig“). Hierbei wird würgen im Sinne von „erdrosseln“ und „töten“ verstanden.

Verbreitung[Bearbeiten]

Die meisten Arten der Familie besiedeln Afrika, Asien und Europa. Besonders artenreich sind hier Zentral- und Ostafrika sowie Vorderasien. Darüber hinaus werden auch Neuguinea und große Teile Nordamerikas durch jeweils zwei Arten besiedelt. Die meisten europäischen Arten sind Zugvögel, die in Afrika überwintern. Nur der Nördliche Raubwürger (Lanius excubitor) überwintert als Kurzstrecken- beziehungsweise Teilzieher in den zentralen und südlichen Teilen Europas.

Lebensraum[Bearbeiten]

Die Würger bevorzugen offene Landschaften mit zumindest einigen Bäumen oder Sträuchern, von Buschland, Savanne und tropischem Grasland bis hin zu offenen Wäldern, Waldrändern und Waldlichtungen. Einige Arten kommen auch in Wüstengebieten oder in der Tundra vor. Viele Arten bewohnen Kulturland, insbesondere Obstgärten. Ortschaften werden dagegen von fast allen Arten gemieden.

Ernährung[Bearbeiten]

Die Nahrung besteht aus Insekten, Jungvögeln und Kleinsäugern. Die Beute wird oft erschlagen und der nicht gleich verzehrbare Rest auf die Dornen einzeln stehender Büsche gespießt oder in Astgabeln geklemmt.

Gattungen und Arten[Bearbeiten]

Die folgende Gattung wurde früher den Brillenwürgern (Prionopidae) zugerechnet, zählt jedoch heute zu den Würgern (Laniidae).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Würger – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien