Bahnrad-Weltcup 1999

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der UCI-Bahnrad-Weltcup 1999 war ein Wettbewerb im Bahnradsport, der aus mehreren Läufen bestand und zwischen dem 21. Mai und 6. September 1999 ausgetragen wurde.

Resultate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Sieger Zweiter Dritter
Mexiko-Stadt MexikoMexiko Mexiko – 21. bis 23. Mai
1000-Meter-Zeitfahren FrankreichFrankreich Hervé Thuet Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jason Queally NeuseelandNeuseeland Matthew Sinton
Keirin ItalienItalien Roberto Chiappa Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Marty Nothstein DeutschlandDeutschland Jan van Eijden
Sprint DeutschlandDeutschland Jan van Eijden AustralienAustralien Darryn Hill Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Marty Nothstein
Teamsprint Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Craig MacLean
Jason Queally
Chris Hoy
PolenPolen Polen
Konrad Czajkowski
Grzegorz Krejner
Marcin Mientki
SpanienSpanien Spanien
José Antonio Escuredo
Salvador Melía
José Antonio Villanueva
Einerverfolgung FrankreichFrankreich Francis Moreau PolenPolen Robert Karsnicki SchweizSchweiz Franco Marvulli
Mannschaftsverfolgung FrankreichFrankreich Frankreich
Christophe Moreau
Philippe Ermenault
Damien Pommereau
Cyril Bos
NeuseelandNeuseeland Neuseeland
Lee Maxwell Vertogen
Brendon Mark Cameron
Tim Carswell
Greg Henderson
KolumbienKolumbien Kolumbien
Luis Felipe Laverde
Victor Harrera
Juan Alzate
Jhon García
Punktefahren SchweizSchweiz Franco Marvulli Vereinigte StaatenVereinigte Staaten James Carney RusslandRussland Alexei Garanin
Zweier-Mannschaftsfahren SpanienSpanien Spanien
Joan Llaneras
Miguel Alzamora
RusslandRussland Russland
Oleg Grischkin
Andrei Minaschkin
NeuseelandNeuseeland Neuseeland
Tim Carswell
Greg Henderson
Frisco, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten – 28. bis 30. Mai
1000-Meter-Zeitfahren DeutschlandDeutschland Sören Lausberg AustralienAustralien Shane Kelly PolenPolen Grzegorz Krejner
Keirin FrankreichFrankreich Laurent Gané ItalienItalien Roberto Chiappa DeutschlandDeutschland Jan van Eijden
Sprint FrankreichFrankreich Laurent Gané Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Marty Nothstein DeutschlandDeutschland Jan van Eijden
Teamsprint PolenPolen Polen
Marcin Mientki
Grzegorz Krejner
Konrad Czajkowski
AustralienAustralien Australien
Danny Day
Gary Neiwand
Shane Kelly
DeutschlandDeutschland Deutschland
Jan van Eijden
René Wolff
Sören Lausberg
Einerverfolgung Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Christian Vande Velde ItalienItalien Mauro Trentini AustralienAustralien Luke Roberts
Mannschaftsverfolgung AustralienAustralien Australien
Nigel Grigg
Brett Lancaster
Luke Roberts
Graeme Brown
FrankreichFrankreich Frankreich
Cyril Bos
Philippe Ermenault
Francis Moreau
Damien Pommereau
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Tommy Mulkey
Mike Tillman
Adam Laurent
Christian Vande Velde
Punktefahren KanadaKanada Kanada Brian Walton ChileChile Luis Fernando Sepúlveda OsterreichÖsterreich Franz Stocher
Zweier-Mannschaftsfahren ArgentinienArgentinien Argentinien
Juan Esteban Curuchet
Gabriel Curuchet
SpanienSpanien Spanien
Isaac Gálvez
Miguel Alzamora
OsterreichÖsterreich Österreich
Roland Garber
Franz Stocher
Valencia, SpanienSpanien Spanien – 18. bis 20. Juni
1000-Meter-Zeitfahren Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jason Queally DeutschlandDeutschland Stefan Nimke FrankreichFrankreich Damien Gerard
Keirin FrankreichFrankreich Frédéric Magné DeutschlandDeutschland Jens Fiedler SpanienSpanien David Cabrero
Sprint FrankreichFrankreich Florian Rousseau DeutschlandDeutschland Jens Fiedler ItalienItalien Roberto Chiappa
Teamsprint DeutschlandDeutschland Deutschland
Jens Fiedler
Eyk Pokorny
Stefan Nimke
FrankreichFrankreich Frankreich
Damien Gerard
Florian Rousseau
Frédéric Magné
PolenPolen Polen
Grzegorz Krejner
Bartlomiej Saczuk
Marcin Mientki
Einerverfolgung DeutschlandDeutschland Robert Bartko UkraineUkraine Serhij Matwjejew ItalienItalien Mauro Trentini
Mannschaftsverfolgung DeutschlandDeutschland Deutschland
Thorsten Rund
Christian Lademann
Daniel Becke
Guido Fulst
UkraineUkraine Ukraine
Olexander Symonenko
Ruslan Pidhornyj
Sergiy Chernyavsky
Oleksandr Fedenko
ItalienItalien Italien
Mario Benetton
Cristian Bianchini
Mauro Trentini
Cristiano Citton
Punktefahren UkraineUkraine Wassyl Jakowlew JapanJapan Kouji Yoshii BelgienBelgien Matthew Gilmore
Zweier-Mannschaftsfahren ArgentinienArgentinien Argentinien
Juan Esteban Curuchet
Gabriel Curuchet
DeutschlandDeutschland Deutschland
Guido Fulst
Thorsten Rund
DanemarkDänemark Dänemark
Jimmi Madsen
Anders Kristensen
Fiorenzuola d’Arda, ItalienItalien Italien – 27. bis 29. August
1000-Meter-Zeitfahren DeutschlandDeutschland Sören Lausberg GriechenlandGriechenland Dimitris Georgalis UkraineUkraine Ihor Trojanowsk
Keirin wegen Regens ausgefallen
Sprint ItalienItalien Roberto Chiappa FrankreichFrankreich Laurent Gané LettlandLettland Ainārs Ķiksis
Teamsprint Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Craig MacLean
Chris Hoy
Jason Queally
SpanienSpanien Spanien
José Manuel Moreno
Diego Ortega
José Antonio Escuredo
GriechenlandGriechenland Griechenland
Dimitris Georgalis
Labros Vassilopoulos
George Himonetos
Einerverfolgung DeutschlandDeutschland Jens Lehmann RusslandRussland Alexei Markow ItalienItalien Andrea Collinelli
Mannschaftsverfolgung UkraineUkraine Ukraine
Serhij Tschernawski
Oleksandr Fedenko
Serhij Matwjejew
Olexander Symonenko
ItalienItalien Italien
Andrea Collinelli
Mirko Crepaldi
Cristiano Citton
Marco Villa
RusslandRussland Russland
Wladislaw Borissow
Alexei Markow
Wladimir Karpez
Denis Smyslow
Punktefahren ItalienItalien Silvio Martinello Korea SudSüdkorea Cho Ho-sung DanemarkDänemark Jakob Piil
Zweier-Mannschaftsfahren AustralienAustralien Australien
Brett Aitken
Scott McGrory
ItalienItalien Italien
Silvio Martinello
Marco Villa
BelgienBelgien Belgien
Etienne De Wilde
Matthew Gilmore
Cali, KolumbienKolumbien Kolumbien – 4. bis 6. September
1000-Meter-Zeitfahren FrankreichFrankreich Arnaud Tournant SudafrikaSüdafrika Bloch Garen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Neil Campbell
Keirin JapanJapan Shinichi Ota SpanienSpanien José Antonio Escuredo Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Christian Marcelo Arrue
Sprint FrankreichFrankreich Mickaël Bourgain FrankreichFrankreich Vincent Le Quellec Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Christian Marcelo Arrue
Teamsprint FrankreichFrankreich Frankreich
Arnaud Tournant
Mickaël Bourgain
Vincent Le Quellec
SlowakeiSlowakei Slowakei
Jaroslav Jerabek
Peter Bazalik
Jan Lepka
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Craig MacLean
Neil Campbell
Craig Percival
Einerverfolgung DeutschlandDeutschland Stefan Steinweg AustralienAustralien Luke Roberts Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mariano Friedick
Mannschaftsverfolgung AustralienAustralien Australien
Luke Roberts
Brett Lancaster
Graeme Brown
Nigel Grigg
DanemarkDänemark Dänemark
Sandström
Jimmi Madsen
Jacob Nielsen
Jakob Piil
SpanienSpanien Spanien
Carlos Torrent
Joan Llaneras
Nuria Florencio
Santos González
Punktefahren ArgentinienArgentinien Juan Esteban Curuchet PolenPolen Zbigniew Wyrzykowski AustralienAustralien Nigel Grigg
Zweier-Mannschaftsfahren SpanienSpanien Spanien
Joan Llaneras
Miquel Alzamora
ArgentinienArgentinien Argentinien
Gabriel Curuchet
Juan Esteban Curuchet
DeutschlandDeutschland Deutschland
Stefan Steinweg
Mario Vonhof
Gesamtresultate
1000-Meter-Zeitfahren DeutschlandDeutschland Sören Lausberg PolenPolen Grzegorz Krejner punktgleich mit Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jason Queally
Keirin ItalienItalien Roberto Chiappa Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Marty Nothstein DeutschlandDeutschland Jan van Eijden
Sprint DeutschlandDeutschland Jan van Eijden ItalienItalien Roberto Chiappa FrankreichFrankreich Laurent Gané
Teamsprint Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich SpanienSpanien Spanien punktgleich mit PolenPolen Polen
Einerverfolgung AustralienAustralien Luke Roberts punktgleich mit ItalienItalien Mauro Trentini SchweizSchweiz Franco Marvulli
Mannschaftsverfolgung FrankreichFrankreich Frankreich SpanienSpanien Spanien AustralienAustralien Australien
Punktefahren Korea SudSüdkorea Cho Ho-sung punktgleich mit PolenPolen Zbigniew Wyrzykowski
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten James Carney
Zweier-Mannschaftsfahren ArgentinienArgentinien Argentinien punktgleich mit SpanienSpanien Spanien AustralienAustralien Australien

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Siegerin Zweite Dritte
Mexiko-Stadt, MexikoMexiko Mexiko – 21. bis 23. Mai
500-Meter-Zeitfahren KanadaKanada Tanya Dubnicoff MexikoMexiko Nancy Contreras RusslandRussland Oksana Grischina
Sprint KanadaKanada Tanya Dubnicoff Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jennie Reed RusslandRussland Oksana Grischina
Einerverfolgung Litauen 1989Litauen Rasa Mazeikyte Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Yvonne McGregor NiederlandeNiederlande Leontien Zijlaard-van Moorsel
Punktefahren KanadaKanada Mandy Poitras ItalienItalien Antonella Bellutti RusslandRussland Olga Sljussarewa
Frisco, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten – 28. bis 30. Mai
500-Meter-Zeitfahren FrankreichFrankreich Félicia Ballanger KanadaKanada Tanya Dubnicoff China VolksrepublikVolksrepublik China Hiang Cuihua
Sprint FrankreichFrankreich Félicia Ballanger KanadaKanada Tanya Dubnicoff China VolksrepublikVolksrepublik China Wang Yan
Einerverfolgung Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Erin Mirabella NeuseelandNeuseeland Sarah Ulmer RusslandRussland Natalia Karimowa
Punktefahren RusslandRussland Olga Sljussarewa AustralienAustralien Alayna Burns DeutschlandDeutschland Anke Wichmann
Valencia, SpanienSpanien Spanien – 18. bis 20. Juni
500-Meter-Zeitfahren FrankreichFrankreich Félicia Ballanger China VolksrepublikVolksrepublik China Jiang Cuihua MexikoMexiko Nancy Contreras
Sprint FrankreichFrankreich Félicia Ballanger Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jennie Reed FrankreichFrankreich Magali Faure
Einerverfolgung Litauen 1989Litauen Rasa Mazeikyte DeutschlandDeutschland Judith Arndt AustralienAustralien Lucy Tyler-Sharman
Punktefahren MexikoMexiko Belem Guerrero DeutschlandDeutschland Judith Arndt ItalienItalien Antonella Bellutti
Fiorenzuola d’Arda, ItalienItalien Italien – 27. bis 29. August
500-Meter-Zeitfahren wegen Regens ausgefallen
Sprint FrankreichFrankreich Félicia Ballanger China VolksrepublikVolksrepublik China Wang Yan China VolksrepublikVolksrepublik China Jiang Cuihua
Einerverfolgung NiederlandeNiederlande Leontien Zijlaard-van Moorsel FrankreichFrankreich Marion Clignet RusslandRussland Jelena Tschalych
Punktefahren RusslandRussland Jelena Tschalych ItalienItalien Antonella Bellutti FrankreichFrankreich Magali Faure
Cali, KolumbienKolumbien Kolumbien – 4. bis 6. September
500-Meter-Zeitfahren KanadaKanada Tanya Dubnicoff DeutschlandDeutschland Kathrin Freitag China VolksrepublikVolksrepublik China Jiang Cuihua
Sprint KanadaKanada Tanya Dubnicoff AustralienAustralien Michelle Ferris Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tanya Lindenmuth
Einerverfolgung FrankreichFrankreich Marion Clignet NeuseelandNeuseeland Sarah Ulmer RusslandRussland Natalia Karimowa
Punktefahren FrankreichFrankreich Marion Clignet MexikoMexiko Belem Guerrero Litauen 1989Litauen Edita Kubelskiene
Gesamtresultate
500-Meter-Zeitfahren KanadaKanada Tanya Dubnicoff China VolksrepublikVolksrepublik China Jiang Cuihua FrankreichFrankreich Félicia Ballanger
Sprint FrankreichFrankreich Félicia Ballanger KanadaKanada Tanya Dubnicoff China VolksrepublikVolksrepublik China Wang Yan
Einerverfolgung Litauen 1989Litauen Rasa Mazeikyte FrankreichFrankreich Marion Clignet NeuseelandNeuseeland Sarah Ulmer
Punktefahren ItalienItalien Antonella Bellutti MexikoMexiko Belem Guerrero RusslandRussland Olga Sljussarewa

Nationenwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rank Nation Points
1 FrankreichFrankreich Frankreich 384
2 DeutschlandDeutschland Deutschland 293
3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 270
4 AustralienAustralien Australien 206
5 ItalienItalien Italien 201
6 SpanienSpanien Spanien 172
7 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 171
8 RusslandRussland Russland 163
9 NeuseelandNeuseeland Neuseeland 130
10 KanadaKanada Kanada 123

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]