Christian Sarron

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Christian Sarron (Nr. 4) vor seinem Bruder Dominigue beim Großen Preis von Japan 1989

Christian Sarron (* 27. März 1955 in Clermont-Ferrand, Département Puy-de-Dôme, Frankreich) ist ein ehemaliger französischer Motorradrennfahrer.

Er bestritt zwischen 1976 und 1990 insgesamt 148 Rennen auf Yamaha in der Motorrad-Weltmeisterschaft und gewann 1984 den Titel in der 250-cm³-Klasse.

Sarron debütierte 1976 in der Weltmeisterschaft in der Klasse bis 250 cm³. Ein Jahr später, beim Regenrennen auf dem Hockenheimring, gelang ihm der erste Sieg. Erst fünf Jahre später und wieder im Regen, beim finnischen Grand Prix 1982, folgte der zweite Sieg. Im Jahr darauf, 1983, konnte Sarron mit einem weiteren Sieg den zweiten WM-Platz hinter Carlos Lavado belegen. 1984 schließlich gelangen ihm drei Saisonsiege und der Gewinn des Titels.

Für die folgende Saison wechselte Sarron in die Klasse bis 500 cm³. Seinen einzigen Sieg in dieser Klasse konnte er 1985 wieder im Regen von Hockenheim einfahren. Er belegte in der WM-Gesamtwertung als beste Ergebnisse 1985 und 1989 jeweils den dritten Rang.

Im Jahr 1995 trat er vom aktiven Rennsport zurück und wurde Team-Manager des Yamaha-Superbike-Teams.

Statistik in der Motorrad-WM[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

GP-Siege: 7
Podiumsplätze: 37
Pole-Positions: 11
Schnellste Rennrunden: 10
GP-Starts: 250 cm³: 42
350 cm³: 14
500 cm³: 98

Größte Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Klasse WM-Platz
1977 350 cm³ 7.
1979 500 cm³ 11.
1982 250 cm³ 10.
350 cm³ 8.
1983 250 cm³ 2.
1984 250 cm³ 1.
Jahr Klasse WM-Platz
1985 500 cm³ 3.
1986 500 cm³ 6.
1987 500 cm³ 7.
1988 500 cm³ 4.
1989 500 cm³ 3.
1990 500 cm³ 9.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]