Motorrad-Weltmeisterschaft 1979

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Motorrad-Weltmeisterschaft 1979
New FIM logo 2009.png
500-cm³-Weltmeister
Fahrer: Kenny Roberts sr.
Konstrukteur: Yamaha
350-cm³-Weltmeister
Fahrer: Kork Ballington
Konstrukteur: Kawasaki
250-cm³-Weltmeister
Fahrer: Kork Ballington
Konstrukteur: Kawasaki
125-cm³-Weltmeister
Fahrer: Ángel Nieto
Konstrukteur: Minarelli
50-cm³-Weltmeister
Fahrer: Eugenio Lazzarini
Konstrukteur: Kreidler
Gespanne (500-cm³)-Weltmeister
Fahrer: Kat B2A
Rolf Biland
Kurt Waltisperg
Kat B2B
Bruno Holzer
Karl Meierhans
Konstrukteur: Kat B2A
Schmid-Yamaha
Kat B2B
LCR-Yamaha
< Saison 1978

Saison 1980 >

Die Motorrad-WM-Saison 1979 war die 31. in der Geschichte der FIM-Motorrad-Straßenweltmeisterschaft.

In den Klassen bis 500 cm³ und bis 250 cm³ wurden zwölf, in der Klasse bis 350 cm³ elf, in der Klasse bis 125 cm³ 13, in der Klasse bis 50 cm³ und bei den Gespannen der Kategorie B2A sieben und bei den Gespannen der Kategorie B2B sechs Rennen ausgetragen.

Punkteverteilung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Punktewertung
Platz 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Punkte 15 12 10 8 6 5 4 3 2 1

In die Wertung kamen alle erzielten Resultate.

500-cm³-Klasse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rennergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Pole-Position Schn. Rennrunde
1 18.03. Venezuela 1954Venezuela 3. GP von Venezuela San Carlos Barry Sheene Virginio Ferrari Tom Herron Barry Sheene Barry Sheene
2 29.04. OsterreichÖsterreich GP von Österreich Salzburgring Kenny Roberts sr. Virginio Ferrari Wil Hartog Johnny Cecotto Kenny Roberts sr.
3 06.05. DeutschlandDeutschland 43. GP von Deutschland Hockenheim Wil Hartog Kenny Roberts sr. Virginio Ferrari Barry Sheene Kenny Roberts sr.
4 13.05. ItalienItalien 57. GP der Nationen Imola Kenny Roberts sr. Virginio Ferrari Tom Herron Barry Sheene Kenny Roberts sr.
5 20.05. Spanien 1977Spanien GP von Spanien Jarama Kenny Roberts sr. Wil Hartog Mike Baldwin Mike Baldwin Kenny Roberts sr.
6 17.06. Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien GP von Jugoslawien Rijeka Kenny Roberts sr. Virginio Ferrari Franco Uncini Kenny Roberts sr. Kenny Roberts sr.
7 23.06. NiederlandeNiederlande 49. Dutch TT Assen Virginio Ferrari Barry Sheene Wil Hartog Kenny Roberts sr. Virginio Ferrari
8 01.07. BelgienBelgien 52. GP von Belgien Spa-Francorchamps Dennis Ireland Kenny Blake Gary Lingham Johnny Cecotto Kenny Blake
9 22.07. SchwedenSchweden GP von Schweden Karlskoga Barry Sheene Jack Middelburg Boet van Dulmen Kenny Roberts sr. Wil Hartog
10 29.07. FinnlandFinnland GP von Finnland Imatra Boet van Dulmen Randy Mamola Barry Sheene Boet van Dulmen Jack Middelburg
11 12.08. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GP von Großbritannien Silverstone Kenny Roberts sr. Barry Sheene Wil Hartog Kenny Roberts sr. Barry Sheene
12 02.09. FrankreichFrankreich GP von Frankreich Le Mans Barry Sheene Randy Mamola Kenny Roberts sr. Kenny Roberts sr. Virginio Ferrari

Fahrerwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kenny Roberts sr. Yamaha 113
2 ItalienItalien Virginio Ferrari Suzuki 89
3 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Barry Sheene Suzuki 87
4 NiederlandeNiederlande Wil Hartog Suzuki 66
5 ItalienItalien Franco Uncini Suzuki 51
6 NiederlandeNiederlande Boet van Dulmen Suzuki 50
7 NiederlandeNiederlande Jack Middelburg Suzuki 36
8 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Randy Mamola Yamaha 29
9 SchweizSchweiz Philippe Coulon Suzuki 29
10 NordirlandNordirland Tom Herron Suzuki 28
11 FrankreichFrankreich Christian Sarron Yamaha 26
12 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Steve Parrish Suzuki 19
13 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Baldwin Suzuki 17
14 NeuseelandNeuseeland Dennis Ireland Suzuki 16
15 FrankreichFrankreich Michel Rougerie Suzuki 16
16 FrankreichFrankreich Bernard Fau Suzuki 13
17 AustralienAustralien Kenny Blake Yamaha 12
18 ItalienItalien Marco Lucchinelli Suzuki 11
19 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Gary Lingham Suzuki 10
20 Venezuela 1954Venezuela Johnny Cecotto Yamaha 10
21 DeutschlandDeutschland Gustav Reiner Suzuki 8
22 NiederlandeNiederlande Henk de Vries Suzuki 6
JapanJapan Hiroyuki Kawasaki Suzuki 6
24 DeutschlandDeutschland Gerhard Vogt Suzuki 6
25 DeutschlandDeutschland Josef Hage Suzuki 5
Venezuela 1954Venezuela Robertino Pietri senior Suzuki 5
27 BelgienBelgien Jacky Matagne Suzuki 4
28 OsterreichÖsterreich Max Wiener Suzuki 4
29 ItalienItalien Giancarlo Perugini Suzuki 3
30 JapanJapan Ikujiro Takaï Yamaha 3
31 BelgienBelgien Guy Cooremans Suzuki 2
SchweizSchweiz Sergio Pellandini Suzuki 2
ItalienItalien Graziano Rossi Morbidelli 2
34 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James Woodley Suzuki 2
35 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mick Grant Suzuki 1
BelgienBelgien Dieter Heinen Yamaha 1
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Newbold Suzuki 1
ItalienItalien Giovanni Pelletier Suzuki 1
FinnlandFinnland Seppo Rossi Suzuki 1
SchwedenSchweden Peter Sjöström Suzuki 1

Konstrukteurswertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Konstrukteurstitel wurde Yamaha zuerkannt.

350-cm³-Klasse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rennergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Pole-Position Schn. Rennrunde
1 18.03. Venezuela 1954Venezuela 3. GP von Venezuela San Carlos Carlos Lavado Walter Villa Patrick Fernandez Carlos Lavado Carlos Lavado
2 29.04. OsterreichÖsterreich GP von Österreich Salzburgring Kork Ballington Jon Ekerold Toni Mang Grunwald Harfmann Kork Ballington
3 06.05. DeutschlandDeutschland 43. GP von Deutschland Hockenheim Jon Ekerold Toni Mang Michel Frutschi Walter Villa Michel Frutschi
4 13.05. ItalienItalien 57. GP der Nationen Imola Gregg Hansford Sadao Asami Patrick Fernandez Kork Ballington Kork Ballington
5 20.05. Spanien 1977Spanien GP von Spanien Jarama Kork Ballington Gregg Hansford Michel Frutschi Kork Ballington Sadao Asami
6 17.06. Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien GP von Jugoslawien Rijeka Kork Ballington Pekka Nurmi Sadao Asami Gregg Hansford unbekannt
7 23.06. NiederlandeNiederlande 49. Dutch TT Assen Gregg Hansford Patrick Fernandez Walter Villa Gregg Hansford Gregg Hansford
8 29.07. FinnlandFinnland GP von Finnland Imatra Gregg Hansford Patrick Fernandez Pentti Korhonen Kork Ballington Gregg Hansford
9 12.08. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GP von Großbritannien Silverstone Kork Ballington Gregg Hansford Jeffrey Sayle Eric Saul Kork Ballington
10 19.08. TschechoslowakeiTschechoslowakei GP der Tschechoslowakei Masaryk-Ring Kork Ballington Toni Mang Patrick Fernandez Kork Ballington Toni Mang
11 02.09. FrankreichFrankreich GP von Frankreich Le Mans Patrick Fernandez Roland Freymond Walter Villa Kork Ballington Eric Saul

Fahrerwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1 Sudafrika 1961Südafrika Kork Ballington Kawasaki 99
2 FrankreichFrankreich Patrick Fernandez Yamaha 90
3 AustralienAustralien Gregg Hansford Kawasaki 77
4 DeutschlandDeutschland Toni Mang Kawasaki 63
5 SchweizSchweiz Michel Frutschi Yamaha 47
6 ItalienItalien Walter Villa Yamaha 38
7 SchweizSchweiz Roland Freymond Yamaha 38
8 Sudafrika 1961Südafrika Jon Ekerold Yamaha 34
9 JapanJapan Sadao Asami Yamaha 27
10 AustralienAustralien Jeffrey Sayle Yamaha 24
11 FinnlandFinnland Pekka Nurmi Yamaha 23
12 FinnlandFinnland Pentti Korhonen Yamaha 17
13 FrankreichFrankreich Christian Estrosi Kawasaki 16
14 Venezuela 1954Venezuela Carlos Lavado Yamaha 15
15 FrankreichFrankreich Patrick Pons Yamaha 12
16 FrankreichFrankreich Eric Saul Adriatica-Yamaha 10
17 FrankreichFrankreich Michel Rougerie Bimota-Yamaha 10
18 BelgienBelgien Richard Hubin Yamaha 9
19 FrankreichFrankreich Hervé Guilleux BUT-Yamaha 8
20 FrankreichFrankreich Olivier Chevallier Yamaha 8
21 AustralienAustralien Vic Soussan Yamaha 8
22 AustralienAustralien Murray Sayle Yamaha 5
AustralienAustralien Graeme McGregor Yamaha 5
24 OsterreichÖsterreich Eduard Stöllinger Kawasaki 4
ItalienItalien Eddy Elias Yamaha 4
SchwedenSchweden Bengt Elgh Yamaha 4
ItalienItalien Paolo Pileri RTM 4
28 DeutschlandDeutschland Reinhold Roth Yamaha 3
Spanien 1977Spanien Víctor Palomo Yamaha 3
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tony Head Yamaha 3
NiederlandeNiederlande Klaas Hernamdt Yamaha 3
32 FinnlandFinnland Eero Hyvärinen Yamaha 3
Sudafrika 1961Südafrika Alan North (Rennfahrer) Yamaha 3
34 ItalienItalien Adelio Faccioli Yamaha 2
NordirlandNordirland Joey Dunlop Yamaha 2
36 ItalienItalien Gianfranco Bonera Yamaha 2
37 JapanJapan Yoshimi Matsumoto Yamaha 1
OsterreichÖsterreich Max Wiener Yamaha 1

Konstrukteurswertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Konstrukteurstitel wurde Kawasaki zuerkannt.

250-cm³-Klasse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rennergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Pole-Position Schn. Rennrunde
1 18.03. Venezuela 1954Venezuela 3. GP von Venezuela San Carlos Walter Villa Kork Ballington Vic Soussan Carlos Lavado Walter Villa
2 06.05. DeutschlandDeutschland 43. GP von Deutschland Hockenheim Kork Ballington Randy Mamola Toni Mang Walter Villa Kork Ballington
3 13.05. ItalienItalien 57. GP der Nationen Imola Kork Ballington Randy Mamola Barry Ditchburn Kork Ballington Kork Ballington
4 20.05. Spanien 1977Spanien GP von Spanien Jarama Kork Ballington Gregg Hansford Graziano Rossi Gregg Hansford Kork Ballington
5 17.06. Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien GP von Jugoslawien Rijeka Graziano Rossi Gregg Hansford Patrick Fernandez Gregg Hansford unbekannt
6 23.06. NiederlandeNiederlande 49. Dutch TT Assen Graziano Rossi Gregg Hansford Kork Ballington Kork Ballington Kork Ballington
7 01.07. BelgienBelgien 52. GP von Belgien Spa-Francorchamps Eduard Stöllinger Chas Mortimer Murray Sayle Chas Mortimer Eduard Stöllinger
8 22.07. SchwedenSchweden GP von Schweden Karlskoga Graziano Rossi Gregg Hansford Patrick Fernandez Gregg Hansford Gregg Hansford
9 29.07. FinnlandFinnland GP von Finnland Imatra Kork Ballington Gregg Hansford Patrick Fernandez Toni Mang Gregg Hansford
10 12.08. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GP von Großbritannien Silverstone Kork Ballington Randy Mamola Toni Mang Kork Ballington Kork Ballington
11 19.08. TschechoslowakeiTschechoslowakei GP der Tschechoslowakei Masaryk-Ring Kork Ballington Graziano Rossi Paolo Pileri Paolo Pileri Kork Ballington
12 02.09. FrankreichFrankreich GP von Frankreich Le Mans Kork Ballington Gregg Hansford Patrick Fernandez Gregg Hansford Kork Ballington

Fahrerwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1 Sudafrika 1961Südafrika Kork Ballington Kawasaki 141
2 AustralienAustralien Gregg Hansford Kawasaki 81
3 ItalienItalien Graziano Rossi Morbidelli 67
4 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Randy Mamola Adriatica /
Yamaha
64
5 FrankreichFrankreich Patrick Fernandez Yamaha 63
6 DeutschlandDeutschland Toni Mang Kawasaki 56
7 ItalienItalien Walter Villa Yamaha 39
8 FrankreichFrankreich Jean-François Baldé Kawasaki 29
9 OsterreichÖsterreich Eduard Stöllinger Kawasaki 28
10 SchweizSchweiz Roland Freymond Yamaha 22
11 FrankreichFrankreich Olivier Chevallier Yamaha 22
12 FrankreichFrankreich Christian Estrosi Kawasaki 19
13 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chas Mortimer Yamaha 14
14 ItalienItalien Paolo Pileri Yamaha 14
15 AustralienAustralien Graeme McGregor Yamaha 14
16 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Barry Ditchburn Kawasaki 13
17 AustralienAustralien Vic Soussan Yamaha 11
18 FrankreichFrankreich Eric Saul Yamaha /
Adriatica
11
19 AustralienAustralien Murray Sayle Yamaha 10
20 Spanien 1977Spanien F. González De Nicolás Yamaha 9
21 FinnlandFinnland Pentti Korhonen Yamaha 9
22 Sudafrika 1961Südafrika Jon Ekerold Yamaha 8
23 BelgienBelgien Richard Hubin Yamaha 7
24 FrankreichFrankreich Guy Bertin Yamaha 6
25 BelgienBelgien Michel Simeon Yamaha 5
26 SchweizSchweiz Hans Müller Yamaha 4
AustralienAustralien Jeffrey Sayle Yamaha 4
28 ItalienItalien Maurizio Massimiani MBA 3
ItalienItalien Massimo Matteoni Yamaha 3
KubaKuba José Lazo Yamaha 3
FinnlandFinnland Pekka Nurmi Yamaha 3
32 JapanJapan Yoshimasa Matsumoto Yamaha 2
SchwedenSchweden Bengt Elgh Yamaha 2
34 Sudafrika 1961Südafrika Alan North Yamaha 1
FrankreichFrankreich Thierry Espié Yamaha 1
NiederlandeNiederlande Rinus Van Kasteren Yamaha 1
FinnlandFinnland Eero Hyvärinen Yamaha 1
JapanJapan Sadao Asami Yamaha 1
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tony Head Yamaha 1

Konstrukteurswertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Konstrukteurstitel wurde Kawasaki zuerkannt.

125-cm³-Klasse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rennergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Pole-Position Schn. Rennrunde
1 18.03. Venezuela 1954Venezuela 3. GP von Venezuela San Carlos Ángel Nieto Thierry Espié Maurizio Massimiani Iván Palazzese Ángel Nieto
2 29.04. OsterreichÖsterreich GP von Österreich Salzburgring Ángel Nieto Harald Bartol Gerd Bender Ángel Nieto Ángel Nieto
3 06.05. DeutschlandDeutschland 43. GP von Deutschland Hockenheim Ángel Nieto Harald Bartol Walter Koschine Ángel Nieto Ángel Nieto
4 13.05. ItalienItalien 57. GP der Nationen Imola Ángel Nieto Thierry Espié Maurizio Massimiani Ángel Nieto Thierry Espié
5 20.05. Spanien 1977Spanien GP von Spanien Jarama Ángel Nieto Thierry Espié Walter Koschine Ángel Nieto Ángel Nieto
6 17.06. Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien GP von Jugoslawien Rijeka Ángel Nieto Thierry Espié Stefan Dörflinger Ricardo Tormo
7 23.06. NiederlandeNiederlande 49. Dutch TT Assen Ángel Nieto Ricardo Tormo Maurizio Massimiani Bruno Kneubühler Ángel Nieto
8 01.07. BelgienBelgien 52. GP von Belgien Spa-Francorchamps Barry Smith Marcelino García Martin van Soest Ángel Nieto Jean-François Lecureux
9 22.07. SchwedenSchweden GP von Schweden Karlskoga Pier Paolo Bianchi Jean-Louis Guignabodet Thierry Noblesse Bruno Kneubühler Gerd Bender
10 29.07. FinnlandFinnland GP von Finnland Imatra Ricardo Tormo Matti Kinnunen Hans Müller Stefan Dörflinger Ricardo Tormo
11 12.08. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GP von Großbritannien Silverstone Ángel Nieto Gerd Bender Guy Bertin Hans Müller Pier Paolo Bianchi
12 19.08. TschechoslowakeiTschechoslowakei GP der Tschechoslowakei Masaryk-Ring Guy Bertin Harald Bartol Maurizio Massimiani Guy Bertin Guy Bertin
13 02.09. FrankreichFrankreich GP von Frankreich Le Mans Guy Bertin Ricardo Tormo Pier Paolo Bianchi Guy Bertin Ángel Nieto

Fahrerwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1 Spanien 1977Spanien Ángel Nieto Minarelli 120
2 ItalienItalien Maurizio Massimiani MBA 53
3 SchweizSchweiz Hans Müller MBA 50
4 FrankreichFrankreich Thierry Espié Motobécane 48
5 DeutschlandDeutschland Gerd Bender Bender 47
6 FrankreichFrankreich Guy Bertin Motobécane 40
7 Spanien 1977Spanien Ricardo Tormo Bultaco 39
8 OsterreichÖsterreich Harald Bartol Morbidelli 36
9 SchweizSchweiz Bruno Kneubühler MBA 36
10 ItalienItalien Pier Paolo Bianchi Minarelli 35
11 SchweizSchweiz Stefan Dörflinger Morbidelli 35
12 AustralienAustralien Barry Smith Morbidelli 25
13 DeutschlandDeutschland Walter Koschine Fantic 25
14 OsterreichÖsterreich August Auinger Morbidelli 25
15 ItalienItalien Eugenio Lazzarini Morbidelli 22
16 FrankreichFrankreich Jean-Louis Guignabodet Morbidelli 20
17 FinnlandFinnland Matti Kinnunen MBA 19
18 MonacoMonaco Patrick Hérouard Morbidelli 18
19 Spanien 1977Spanien Marcelino García Morbidelli 17
20 FrankreichFrankreich Thierry Noblesse Morbidelli 16
21 SchwedenSchweden Per-Edvard Carlsson MBA 14
22 FrankreichFrankreich Jean-François Lecureux Morbidelli 12
23 FrankreichFrankreich Patrick Plisson Morbidelli 12
24 NiederlandeNiederlande Martin van Soest Morbidelli 10
25 ItalienItalien Gianpaolo Marchetti MBA 10
26 SchweizSchweiz Rolf Blatter Morbidelli 8
27 NiederlandeNiederlande Peter Looijesteijn MBA 8
28 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Clive Horton Morbidelli 7
29 FrankreichFrankreich François Granon Morbidelli 7
DeutschlandDeutschland Stefan Jansen Morbidelli 7
31 Venezuela 1954Venezuela Iván Troisi Morbidelli 5
FrankreichFrankreich Paul Bordes Morbidelli 5
33 ItalienItalien Pierluigi Conforti MBA 4
NiederlandeNiederlande Anton Straver Morbidelli 4
35 TschechoslowakeiTschechoslowakei Peter Baláž Morbidelli 3
36 FrankreichFrankreich Jean-Paul Magnoni Morbidelli 2
DeutschlandDeutschland Alfred Waibel Morbidelli 2
ItalienItalien Paolo Ferretti Morbidelli 2
NiederlandeNiederlande Henk van Kessel AGV-Condor 2
NiederlandeNiederlande Jan Huberts MBA 2
SchweizSchweiz Marc-Anton Constantin Morbidelli 2
42 Spanien 1977Spanien Miguel Cortés Bultaco 1
Spanien 1977Spanien F. González De Nicolás Morbidelli 1
BelgienBelgien René Rénier Morbidelli 1
FinnlandFinnland Johnny Wickström Morbidelli 1

Konstrukteurswertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Konstrukteurstitel wurde Minarelli zuerkannt.

50-cm³-Klasse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rennergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Pole-Position Schn. Rennrunde
1 06.05. DeutschlandDeutschland 43. GP von Deutschland Hockenheim Gerhard Waibel Peter Looijesteijn Ingo Emmerich Ricardo Tormo Ricardo Tormo
2 13.05. ItalienItalien 57. GP der Nationen Imola Eugenio Lazzarini Rolf Blatter Peter Looijesteijn Eugenio Lazzarini Eugenio Lazzarini
3 20.05. Spanien 1977Spanien GP von Spanien Jarama Eugenio Lazzarini Patrick Plisson Rolf Blatter Eugenio Lazzarini Eugenio Lazzarini
4 17.06. Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien GP von Jugoslawien Rijeka Eugenio Lazzarini Rolf Blatter Hagen Klein Eugenio Lazzarini unbekannt
5 23.06. NiederlandeNiederlande 49. Dutch TT Assen Eugenio Lazzarini Patrick Plisson Rolf Blatter Ricardo Tormo Eugenio Lazzarini
6 01.07. BelgienBelgien 52. GP von Belgien Spa-Francorchamps Henk van Kessel Theo Timmer Rudolf Kunz Eugenio Lazzarini Stefan Dörflinger
7 02.09. FrankreichFrankreich GP von Frankreich Le Mans Eugenio Lazzarini Stefan Dörflinger Rolf Blatter Ricardo Tormo Stefan Dörflinger

Fahrerwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1 ItalienItalien Eugenio Lazzarini Kreidler 75
2 SchweizSchweiz Rolf Blatter Kreidler 62
3 FrankreichFrankreich Patrick Plisson ABF 32
4 DeutschlandDeutschland Gerhard Waibel Kreidler 32
5 NiederlandeNiederlande Peter Looijesteijn Kreidler 30
6 DeutschlandDeutschland Hagen Klein Hess Spezial 26
7 NiederlandeNiederlande Henk van Kessel Sparta 23
8 FrankreichFrankreich Jacky Hutteau ABF 22
9 DeutschlandDeutschland Ingo Emmerich Kreidler 19
10 SchweizSchweiz Stefan Dörflinger Kreidler 18
11 DeutschlandDeutschland Reiner Scheidhauer Kreidler 17
12 NiederlandeNiederlande Theo Timmer Bultaco 16
13 ItalienItalien Aldo Pero Kreidler 16
14 DeutschlandDeutschland Rudolf Kunz Kreidler 13
15 ItalienItalien Ezio Saffiotti Paolucci 10
16 DeutschlandDeutschland Wolfgang Müller Kreidler 9
17 Spanien 1977Spanien Ricardo Tormo Bultaco 6
18 Spanien 1977Spanien Joaquín Galí Bultaco 5
ItalienItalien Enrico Cereda UFO 5
20 ItalienItalien Massimo Servadio UFO 4
Spanien 1977Spanien Daniel Mateos Derbi 4
22 DeutschlandDeutschland Gerhard Singer Kreidler 4
23 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Peter Verbic Kreidler 3
NiederlandeNiederlande Theo van Geffen Kreidler 3
25 OsterreichÖsterreich Hans-Jürgen Hummel Kreidler 2
ItalienItalien Claudio Granata UFO 2
NiederlandeNiederlande Rudi Oosting BGS 2
28 ItalienItalien Paolo Priori Derbi 1
NiederlandeNiederlande Gerrit Strikker Kreidler 1
NiederlandeNiederlande Cees van Dongen Kreidler 1

Konstrukteurswertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Konstrukteurstitel wurde Kreidler zuerkannt.

Gespanne (500 cm³, Kat B2A)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rennergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Pole-Position Schn. Rennrunde
1 29.04. OsterreichÖsterreich GP von Österreich Salzburgring Göte Brodin /
Billy Gällros
Siegfried Schauzu /
Lorenzo Puzo
Rolf Steinhausen /
Kenny Arthur
Siegfried Schauzu /
Lorenzo Puzo
Dick Greasley /
John Parkins
2 06.05. DeutschlandDeutschland 43. GP von Deutschland Hockenheim Rolf Steinhausen /
Kenny Arthur
Siegfried Schauzu /
Lorenzo Puzo
Dick Greasley /
John Parkins
Max Venus /
Norbert Bittermann
Rolf Steinhausen /
Kenny Arthur
3 23.06. NiederlandeNiederlande 49. Dutch TT Assen Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Rolf Steinhausen /
Kenny Arthur
Jock Taylor /
James Neil
Werner Schwärzel /
Andreas Huber
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
4 01.07. BelgienBelgien 52. GP von Belgien Spa-Francorchamps Rolf Steinhausen /
Kenny Arthur
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Dick Greasley /
John Parkins
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Rolf Steinhausen /
Kenny Arthur
5 22.07. SchwedenSchweden GP von Schweden Karlskoga Jock Taylor /
Benga Johansson
Werner Schwärzel /
Andreas Huber
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
6 12.08. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GP von Großbritannien Silverstone Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Jock Taylor /
Benga Johansson
Dick Greasley /
John Parkins
Derek Jones /
Brian Ayres
Jock Taylor /
Benga Johansson
7 19.08. TschechoslowakeiTschechoslowakei GP der Tschechoslowakei Masaryk-Ring Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Dick Greasley /
John Parkins
Werner Schwärzel /
Andreas Huber
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg

Fahrerwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1 SchweizSchweiz Rolf Biland SchweizSchweiz Kurt Waltisperg Schmid-Yamaha 67
2 DeutschlandDeutschland Rolf Steinhausen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Kenny Arthur KSA-Yamaha 58
3 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dick Greasley Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Parkins Yamaha 58
4 DeutschlandDeutschland Siegfried Schauzu DeutschlandDeutschland Lorenzo Puzo Busch-Yamaha 49
5 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jock Taylor Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jim Law bzw.
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James Neil bzw.
SchwedenSchweden Benga Johansson
Windle-Yamaha 43
6 DeutschlandDeutschland Werner Schwärzel DeutschlandDeutschland Andreas Huber Yamaha 39
7 SchwedenSchweden Göte Brodin SchwedenSchweden Billy Gällros Krauser-Yamaha 23
8 DeutschlandDeutschland Hermann Huber DeutschlandDeutschland Bernhard Schappacher Krauser-Yamaha 22
9 NiederlandeNiederlande Egbert Streuer NiederlandeNiederlande Johan van der Kaap Schmid-Yamaha 17
10 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich George O’Dell Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cliff Holland Yamaha 8
11 DeutschlandDeutschland Max Venus DeutschlandDeutschland Norbert Bittermann bzw.
DeutschlandDeutschland Hartmut Schimanski
Yamaha 8
12 FrankreichFrankreich Alain Michel Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Stuart Collins Seymaz-Yamaha 7
13 ItalienItalien Amedeo Zini ItalienItalien Andrea Fornaro Busch-König 6
14 DeutschlandDeutschland Walter Ohrmann DeutschlandDeutschland Erich Schmitz Yamaha 6
15 DeutschlandDeutschland Otto Haller DeutschlandDeutschland Rainer Gundel Krauser-Yamaha 6
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Bill Hodgkins Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Donnie Williams Digby-Yamaha 6
17 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mick Boddice Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mick Burns Yamaha 5
18 FinnlandFinnland Kalevi Rahko FinnlandFinnland Kari Laatikainen Yamaha 5
19 BelgienBelgien Michel Vanneste BelgienBelgien Paul Gérard Busch-Suzuki 4
20 AustralienAustralien Peter Campbell AustralienAustralien Dick Goodwin Yamaha 3
DeutschlandDeutschland Jesco Höckert DeutschlandDeutschland Helmut Weiser Busch-Yamaha 3
22 SchwedenSchweden Björn Andersson SchwedenSchweden Lars Nordström Yamaha 3
23 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Barker Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nick Cutmore Yamaha 3
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Derek Jones Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brian Ayres Daytona-Yamaha 3
25 NiederlandeNiederlande Boy Brouwer NiederlandeNiederlande Jan Oostwouder Busch-Yamaha
SchweizSchweiz Peter Frick SchweizSchweiz Pascal Mottier Yamaha 2
SchwedenSchweden Roine Larsson SchwedenSchweden Håkan Bjargestad Yamaha 2
SchweizSchweiz Gérald Corbaz SchweizSchweiz Roland Gabriel Schmid-Yamaha 2
29 DeutschlandDeutschland Kurt Jelonek DeutschlandDeutschland Fred Schenkenberger König 1
DeutschlandDeutschland Wolfgang Stropek OsterreichÖsterreich Karl Altrichter Schmid/Yamaha 1

Konstrukteurswertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Konstrukteurstitel wurde Schmid-Yamaha zuerkannt.

Gespanne (500 cm³, Kat B2B)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rennergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Pole-Position Schn. Rennrunde
1 29.04. OsterreichÖsterreich GP von Österreich Salzburgring Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Bruno Holzer /
Karl Meierhans
Klaus Sprengel /
Derek John Booth
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Alain Michel /
Michael Burkhard
2 15.07. FrankreichFrankreich Frankreich[1] Le Castellet Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Bruno Holzer /
Karl Meierhans
Yvan Trolliet /
Marc Petel
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Alain Michel /
Michael Burkhard
3 12.08. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GP von Großbritannien Silverstone Alain Michel /
Michael Burkhard
Bruno Holzer /
Karl Meierhans
Masato Kumano /
Isao Arifuku
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Alain Michel /
Michael Burkhard
4 26.08. DeutschlandDeutschland Deutschland[2] Nürburgring Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Bruno Holzer /
Karl Meierhans
Masato Kumano /
Isao Arifuku
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
5 02.09. FrankreichFrankreich GP von Frankreich Le Mans Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Bruno Holzer /
Karl Meierhans
Derek Jones /
Brian Ayres
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
6 09.09. NiederlandeNiederlande Niederlande[1] Assen Alain Michel /
Michael Burkhard
Bruno Holzer /
Karl Meierhans
Derek Jones /
Brian Ayres
Alain Michel /
Michael Burkhard
Alain Michel /
Michael Burkhard

Fahrerwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1 SchweizSchweiz Bruno Holzer SchweizSchweiz Karl Meierhans LCR-Yamaha 72
2 SchweizSchweiz Rolf Biland SchweizSchweiz Kurt Waltisperg LCR-Yamaha 60
3 JapanJapan Masato Kumano JapanJapan Isao Arifuku Yamaha 41
4 FrankreichFrankreich Alain Michel DeutschlandDeutschland Michael Burkhard Seymaz-Yamaha 30
5 FrankreichFrankreich Bernard Chabert FrankreichFrankreich Patrice Daire bzw.
FrankreichFrankreich Paul Dessirier
CB-Yamaha 25
6 FrankreichFrankreich Yvan Trolliet FrankreichFrankreich Marc Petel Seymaz-Yamaha 24
7 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Derek Jones Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brian Ayres Daytona-Yamaha 20
8 OsterreichÖsterreich Klaus Sprengel Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Derek John Booth Suzuki 17
9 DeutschlandDeutschland Heinz Luthringshauser DeutschlandDeutschland Karl Paul Yamaha 15
10 SchweizSchweiz Peter Frick SchweizSchweiz Christoph Flückiger BEO-Yamaha 14
11 DeutschlandDeutschland Heinz Thevissen DeutschlandDeutschland Lothar Klein HTS-Yamaha 12
12 NiederlandeNiederlande Cees Smit NiederlandeNiederlande Charles Vroegop bzw.
DeutschlandDeutschland Georg Etz
Seymaz-Yamaha 10
13 FrankreichFrankreich Gérard Lebœuf FrankreichFrankreich Michel Guitel Yamaha 10
14 DeutschlandDeutschland Rudolf Reinhard DeutschlandDeutschland Karin Sterzenbach GEP-Yamaha 10
15 FrankreichFrankreich Philippe Filek FrankreichFrankreich Muriel Prigent Yamaha 8
16 FrankreichFrankreich Claude Bay FrankreichFrankreich Patrick Rossi GEP-Yamaha 8
17 SchweizSchweiz Jean-Claude Jaquet SchweizSchweiz René Delarze TTM-Yamaha 3
18 DeutschlandDeutschland Albert Giesemann DeutschlandDeutschland Thomas Riedel GEP-Yamaha 2
19 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Steve Sinnott Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Horspole Yamaha 2

Konstrukteurswertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Konstrukteurstitel wurde LCR-Yamaha zuerkannt.

Verweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Motorrad-Weltmeisterschaft 1979 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Im Rahmenprogramm der Formel 750 ausgetragen
  2. Im Rahmenprogramm der Deutschen Meisterschaft ausgetragen.