Motorrad-Weltmeisterschaft 1977

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Motorrad-Weltmeisterschaft 1977
New FIM logo 2009.png
500-cm³-Weltmeister
Fahrer: Barry Sheene
Konstrukteur: Suzuki
350-cm³-Weltmeister
Fahrer: Takazumi Katayama
Konstrukteur: Yamaha
250-cm³-Weltmeister
Fahrer: Mario Lega
Konstrukteur: Morbidelli
125-cm³-Weltmeister
Fahrer: Pier Paolo Bianchi
Konstrukteur: Morbidelli
50-cm³-Weltmeister
Fahrer: Ángel Nieto
Konstrukteur: Bultaco
Gespanne (500-cm³)-Weltmeister
Fahrer: George O’Dell
Kenny Arthur/
Cliff Holland
Konstrukteur: Windle-Yamaha
Seymaz-Yamaha
< Saison 1976

Saison 1978 >

Die Motorrad-WM-Saison 1977 war die 29. in der Geschichte der FIM-Motorrad-Straßenweltmeisterschaft.

In der Klassen bis 500 cm³ wurden elf, in den Klassen bis 350 cm³, bis 250 cm³ und bis 125 cm³ zwölf und in der Klasse bis 50 cm³ sowie bei den Gespannen sieben Rennen ausgetragen.

Punkteverteilung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Punktewertung
Platz 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Punkte 15 12 10 8 6 5 4 3 2 1

In die Wertung kamen alle erzielten Resultate.

Wissenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Todesfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Schweizer Hans Stadelmann kam beim Unfall im 350er-Rennen in Österreich ums Leben.[1]
  • Giovanni Ziggiotto kam beim 250-cm³-Rennen um den Großen Preis von Jugoslawien zu Sturz und wurde vom nachfolgenden Per-Edvard Carlsson überrollt. Der Italiener verstarb elf Tage später in einem Krankenhaus in Rijeka.[2]
  • Ulrich Graf aus der Schweiz kam beim selben Grand Prix in der 50er-Klasse ums Leben. Er prallte nach einem Sturz gegen eine Pfosten und war auf der Stelle tot.[3]

500-cm³-Klasse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rennergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Pole-Position Schn. Rennrunde
1 20.03. Venezuela 1954Venezuela 1. GP von Venezuela San Carlos Barry Sheene Steve Baker Pat Hennen Barry Sheene Barry Sheene
2 01.05. OsterreichÖsterreich GP von Österreich Salzburgring Jack Findlay Max Wiener Alex George Barry Sheene Jack Findlay
3 08.05. DeutschlandDeutschland 41. GP von Deutschland Hockenheim Barry Sheene Pat Hennen Steve Baker Barry Sheene Barry Sheene
4 15.05. ItalienItalien 55. GP der Nationen Imola Barry Sheene Virginio Ferrari Armando Toracca Barry Sheene Barry Sheene
5 29.05. FrankreichFrankreich GP von Frankreich Le Castellet Barry Sheene Giacomo Agostini Steve Baker Steve Baker Giacomo Agostini
6 25.06. NiederlandeNiederlande 47. Dutch TT Assen Wil Hartog Barry Sheene Pat Hennen Barry Sheene Barry Sheene
7 03.07. BelgienBelgien 50. GP von Belgien Spa-Francorchamps Barry Sheene Steve Baker Pat Hennen Philippe Coulon Barry Sheene
8 23.–24.07. SchwedenSchweden GP von Schweden Anderstorp Barry Sheene Johnny Cecotto Steve Baker Barry Sheene Barry Sheene
9 31.07. FinnlandFinnland GP von Finnland Imatra Johnny Cecotto Marco Lucchinelli Gianfranco Bonera Barry Sheene Johnny Cecotto
10 07.08. TschechoslowakeiTschechoslowakei GP der Tschechoslowakei Masaryk-Ring Johnny Cecotto Giacomo Agostini Michel Rougerie Johnny Cecotto Johnny Cecotto
11 14.08. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GP von Großbritannien Silverstone Pat Hennen Steve Baker Teuvo Länsivuori Barry Sheene Steve Parrish

Fahrerwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Barry Sheene Suzuki 107
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Baker Yamaha 80
3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Pat Hennen Suzuki 67
4 Venezuela 1954Venezuela Johnny Cecotto Yamaha 50
5 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Steve Parrish Suzuki 39
6 ItalienItalien Giacomo Agostini Yamaha 37
7 ItalienItalien Gianfranco Bonera Suzuki 37
8 SchweizSchweiz Philippe Coulon Suzuki 36
9 FinnlandFinnland Teuvo Länsivuori Suzuki 35
10 NiederlandeNiederlande Wil Hartog Suzuki 30
11 ItalienItalien Marco Lucchinelli Suzuki 25
12 ItalienItalien Virginio Ferrari Suzuki 21
13 FrankreichFrankreich Michel Rougerie Suzuki 21
14 ItalienItalien Armando Toracca Suzuki 21
15 OsterreichÖsterreich Max Wiener Suzuki 20
16 AustralienAustralien Jack Findlay Suzuki 17
17 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alex George Suzuki 15
18 DeutschlandDeutschland Helmut Kassner Suzuki 9
19 DeutschlandDeutschland Franz Heller Suzuki 6
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Steve Wright Suzuki 6
21 FrankreichFrankreich Christian Estrosi Suzuki 6
22 OsterreichÖsterreich Michael Schmid Suzuki 5
23 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Newbold Suzuki 4
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Derek Chatterton Suzuki 4
25 DeutschlandDeutschland Toni Mang Suzuki 4
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Williams Suzuki 4
27 NiederlandeNiederlande Boet van Dulmen Suzuki 3
28 BelgienBelgien Jean-Philippe Orban Suzuki 2
DeutschlandDeutschland Franz Rau Suzuki 2
30 Sudafrika 1961Südafrika Alan North Suzuki 1
OsterreichÖsterreich Karl Auer Yamaha 1
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Kevin Wrettom Suzuki 1

Konstrukteurswertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Konstrukteurstitel wurde Suzuki zuerkannt.

350-cm³-Klasse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rennergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Pole-Position Schn. Rennrunde
1 20.03. Venezuela 1954Venezuela 1. GP von Venezuela San Carlos Johnny Cecotto Víctor Palomo Patrick Fernandez Johnny Cecotto Johnny Cecotto
2 01.05. OsterreichÖsterreich GP von Österreich Salzburgring Annulliert Alan North
3 08.05. DeutschlandDeutschland 41. GP von Deutschland Hockenheim Takazumi Katayama Giacomo Agostini Olivier Chevallier Alan North Giacomo Agostini
4 15.05. ItalienItalien 55. GP der Nationen Imola Alan North Mario Lega Takazumi Katayama Alan North Mario Lega
5 22.05. Spanien 1977Spanien GP von Spanien Jarama Michel Rougerie Christian Sarron Takazumi Katayama Alan North Michel Rougerie
6 29.05. FrankreichFrankreich GP von Frankreich Le Castellet Takazumi Katayama Jon Ekerold Bruno Kneubühler Jon Ekerold Takazumi Katayama
7 19.06. Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien GP von Jugoslawien Opatija Takazumi Katayama Jon Ekerold Michel Rougerie John Dodds Takazumi Katayama
8 25.06. NiederlandeNiederlande 47. Dutch TT Assen Kork Ballington Michel Rougerie Patrick Fernandez Patrick Fernandez Patrick Fernandez
9 23.–24.07. SchwedenSchweden GP von Schweden Anderstorp Takazumi Katayama Kork Ballington Patrick Fernandez Patrick Fernandez Kork Ballington
10 31.07. FinnlandFinnland GP von Finnland Imatra Takazumi Katayama Christian Sarron Jon Ekerold Johnny Cecotto Jon Ekerold
11 07.08. TschechoslowakeiTschechoslowakei GP der Tschechoslowakei Masaryk-Ring Johnny Cecotto Tom Herron Christian Sarron Johnny Cecotto Johnny Cecotto
12 14.08. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GP von Großbritannien Silverstone Kork Ballington Olivier Chevallier John Williams Kork Ballington Kork Ballington

Fahrerwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1 JapanJapan Takazumi Katayama Yamaha 95
2 NordirlandNordirland Tom Herron Yamaha 56
3 Sudafrika 1961Südafrika Jon Ekerold Yamaha 54
4 FrankreichFrankreich Michel Rougerie Yamaha 50
5 Sudafrika 1961Südafrika Kork Ballington Yamaha 46
6 FrankreichFrankreich Olivier Chevallier Yamaha 39
7 FrankreichFrankreich Christian Sarron Yamaha 38
8 FrankreichFrankreich Patrick Fernandez Yamaha 34
9 Venezuela 1954Venezuela Johnny Cecotto Yamaha 30
10 Sudafrika 1961Südafrika Alan North Yamaha 30
11 SchweizSchweiz Bruno Kneubühler Yamaha 24
12 AustralienAustralien Vic Soussan Yamaha 21
13 FinnlandFinnland Pentti Korhonen Yamaha 20
14 Spanien 1977Spanien Víctor Palomo Yamaha 18
15 FinnlandFinnland Pekka Nurmi Yamaha 18
16 FrankreichFrankreich Patrick Pons Yamaha 15
17 ItalienItalien Walter Villa Harley-Davidson 14
18 ItalienItalien Giacomo Agostini Yamaha 13
19 ItalienItalien Mario Lega Morbidelli 12
20 ItalienItalien Franco Uncini Harley-Davidson 11
21 AustralienAustralien John Dodds Yamaha 11
22 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Williams Yamaha 10
23 FinnlandFinnland Eero Hyvärinen Yamaha 10
24 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Eddie Roberts Yamaha 8
25 FrankreichFrankreich Philippe Bouzanne Yamaha 6
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alan Stewart Yamaha 6
27 Venezuela 1954Venezuela Pedro Mezerhane Yamaha 4
FinnlandFinnland Seppo Rossi Yamaha 4
SchweizSchweiz Michel Frutschi Yamaha 4
30 DeutschlandDeutschland Helmut Kassner Yamaha 4
31 Venezuela 1954Venezuela Carlos Bellón Yamaha 3
ItalienItalien Felice Agostini Yamaha 3
FinnlandFinnland Tapio Virtanen Yamaha 3
34 FrankreichFrankreich Jean-Claude Hogrel Yamaha 2
35 Venezuela 1954Venezuela Edoardo Alemán Yamaha 2
FrankreichFrankreich Denis Boulom Yamaha 2
37 Venezuela 1954Venezuela Raúl Tausani Yamaha 1
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chas Mortimer Yamaha 1
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Newbold Yamaha 1
OsterreichÖsterreich Karl Auer Yamaha 1
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Austin Hockley Yamaha 1

Konstrukteurswertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Konstrukteurstitel wurde Yamaha zuerkannt.

250-cm³-Klasse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rennergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Pole-Position Schn. Rennrunde
1 20.03. Venezuela 1954Venezuela 1. GP von Venezuela San Carlos Walter Villa Patrick Fernandez Víctor Palomo Franco Uncini Walter Villa
2 08.05. DeutschlandDeutschland 41. GP von Deutschland Hockenheim Christian Sarron Akihiko Kiyohara Franco Uncini Akihiko Kiyohara Akihiko Kiyohara
3 15.05. ItalienItalien 55. GP der Nationen Imola Franco Uncini Mario Lega Barry Ditchburn Franco Uncini Franco Uncini
4 22.05. Spanien 1977Spanien GP von Spanien Jarama Takazumi Katayama Alan North Olivier Chevallier Ken Nemoto Takazumi Katayama
5 29.05. FrankreichFrankreich GP von Frankreich Le Castellet Jon Ekerold Alan North Vic Soussan Barry Ditchburn Alan North
6 19.06. Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien GP von Jugoslawien Opatija Mario Lega Takazumi Katayama Tom Herron Michel Rougerie Mario Lega
7 25.06. NiederlandeNiederlande 47. Dutch TT Assen Mick Grant Franco Uncini Barry Ditchburn Alan North Franco Uncini
8 03.07. BelgienBelgien 50. GP von Belgien Spa-Francorchamps Walter Villa Takazumi Katayama Mario Lega Walter Villa Walter Villa
9 23.–24.07. SchwedenSchweden GP von Schweden Anderstorp Mick Grant Mario Lega Jon Ekerold Mick Grant Mick Grant
10 31.07. FinnlandFinnland GP von Finnland Imatra Walter Villa Mick Grant Kork Ballington Alan North Walter Villa
11 07.08. TschechoslowakeiTschechoslowakei GP der Tschechoslowakei Masaryk-Ring Franco Uncini Walter Villa Mario Lega Franco Uncini Walter Villa
12 14.08. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GP von Großbritannien Silverstone Kork Ballington Aldo Nannini Eric Saul Takazumi Katayama Eric Saul

Fahrerwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1 ItalienItalien Mario Lega Yamaha /
Morbidelli
85
2 ItalienItalien Franco Uncini Bimota-Harley-Davidson /
Bakker-Harley-Davidson
72
3 ItalienItalien Walter Villa Bimota-Harley-Davidson /
Bakker-Harley-Davidson
67
4 JapanJapan Takazumi Katayama Yamaha 58
5 NordirlandNordirland Tom Herron Yamaha 54
6 Sudafrika 1961Südafrika Kork Ballington Yamaha 49
7 Sudafrika 1961Südafrika Alan North Yamaha 43
8 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mick Grant Kawasaki 42
9 Sudafrika 1961Südafrika Jon Ekerold Yamaha 42
10 FrankreichFrankreich Patrick Fernandez Yamaha 28
11 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Barry Ditchburn Kawasaki 27
12 AustralienAustralien Vic Soussan Yamaha 25
13 FrankreichFrankreich Olivier Chevallier Yamaha 25
14 FrankreichFrankreich Christian Sarron Yamaha 23
15 Venezuela 1954Venezuela Aldo Nannini (†) Yamaha 19
16 FinnlandFinnland Pentti Korhonen Yamaha 15
17 JapanJapan Akihiko Kiyohara Kawasaki 14
18 FrankreichFrankreich Guy Bertin Yamaha 11
19 FinnlandFinnland Pekka Nurmi Yamaha 11
20 Spanien 1977Spanien Víctor Palomo Yamaha 10
21 FrankreichFrankreich Eric Saul Yamaha 10
22 AustralienAustralien John Dodds Yamaha 9
23 ItalienItalien Vinicio Salmi Yamaha 8
JapanJapan Masahiro Wada Kawasaki 8
25 ItalienItalien Pierluigi Conforti Yamaha 6
26 SchweizSchweiz Bruno Kneubühler Yamaha 6
27 FrankreichFrankreich Michel Rougerie Yamaha 5
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chas Mortimer Yamaha 5
29 FrankreichFrankreich Jean-François Baldé Kawasaki 4
30 FinnlandFinnland Eero Hyvärinen Yamaha 3
31 FrankreichFrankreich Philippe Bouzanne Yamaha 2
ItalienItalien Paolo Pileri Morbidelli 2
33 FrankreichFrankreich Patrick Pons Yamaha 2
34 KolumbienKolumbien Mauro Corradini Yamaha 1
ItalienItalien Vanes Francini Yamaha 1

Konstrukteurswertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Konstrukteurstitel wurde Morbidelli zuerkannt.

125-cm³-Klasse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rennergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Pole-Position Schn. Rennrunde
1 20.03. Venezuela 1954Venezuela 1. GP von Venezuela San Carlos Ángel Nieto Toni Mang Iván Palazzese Ángel Nieto Ángel Nieto
2 01.05. OsterreichÖsterreich GP von Österreich Salzburgring Eugenio Lazzarini Pier Paolo Bianchi Harald Bartol Ángel Nieto Eugenio Lazzarini
3 08.05. DeutschlandDeutschland 41. GP von Deutschland Hockenheim Pier Paolo Bianchi Eugenio Lazzarini Toni Mang Eugenio Lazzarini Pier Paolo Bianchi
4 15.05. ItalienItalien 55. GP der Nationen Imola Pier Paolo Bianchi Eugenio Lazzarini Maurizio Massimiani Pier Paolo Bianchi Pier Paolo Bianchi
5 22.05. Spanien 1977Spanien GP von Spanien Jarama Pier Paolo Bianchi Eugenio Lazzarini J.-L. Guignabodet Pier Paolo Bianchi Pier Paolo Bianchi
6 29.05. FrankreichFrankreich GP von Frankreich Le Castellet Pier Paolo Bianchi Eugenio Lazzarini Harald Bartol Pier Paolo Bianchi Pier Paolo Bianchi
7 19.06. Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien GP von Jugoslawien Opatija Pier Paolo Bianchi Ángel Nieto Maurizio Massimiani Pier Paolo Bianchi Pier Paolo Bianchi
8 25.06. NiederlandeNiederlande 47. Dutch TT Assen Ángel Nieto Harald Bartol Gerd Bender Pier Paolo Bianchi Ángel Nieto
9 03.07. BelgienBelgien 50. GP von Belgien Spa-Francorchamps Pier Paolo Bianchi Ángel Nieto Toni Mang Pier Paolo Bianchi Ángel Nieto
10 23.–24.07. SchwedenSchweden GP von Schweden Anderstorp Ángel Nieto Pier Paolo Bianchi Eugenio Lazzarini Pier Paolo Bianchi Eugenio Lazzarini
11 31.07. FinnlandFinnland GP von Finnland Imatra Pier Paolo Bianchi Eugenio Lazzarini J.-L. Guignabodet Pier Paolo Bianchi Pier Paolo Bianchi
12 14.08. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GP von Großbritannien Silverstone Pierluigi Conforti Eugenio Lazzarini J.-L. Guignabodet Pierluigi Conforti Eugenio Lazzarini

Fahrerwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1 ItalienItalien Pier Paolo Bianchi Morbidelli 131
2 ItalienItalien Eugenio Lazzarini Morbidelli 105
3 Spanien 1977Spanien Ángel Nieto Bultaco 80
4 FrankreichFrankreich Jean-Louis Guignabodet Morbidelli 62
5 DeutschlandDeutschland Toni Mang Morbidelli 55
6 DeutschlandDeutschland Gerd Bender Bender 38
7 OsterreichÖsterreich Harald Bartol Morbidelli 32
8 SchweizSchweiz Hans Müller Morbidelli 32
9 SchweizSchweiz Stefan Dörflinger Morbidelli 32
10 ItalienItalien Pierluigi Conforti Morbidelli 30
11 ItalienItalien Maurizio Massimiani Morbidelli 22
12 ItalienItalien Giovanni Ziggiotto (†) Morbidelli 21
13 BelgienBelgien Julien van Zeebroeck Morbidelli /
Motobécane
20
14 SchwedenSchweden Per-Edvard Carlsson Morbidelli 14
15 ItalienItalien Ermanno Giuliano Morbidelli 11
16 Venezuela 1954Venezuela Iván Palazzese Morbidelli 10
17 ItalienItalien Sauro Pazzaglia Morbidelli 9
18 ItalienItalien Rino Pretelli Morbidelli 8
19 ItalienItalien Claudio Lusuardi Morbidelli 8
20 ArgentinienArgentinien Willy Pérez Yamaha 7
21 FinnlandFinnland Matti Kinnunen Morbidelli 7
22 FrankreichFrankreich Thierry Noblesse Morbidelli 6
23 OsterreichÖsterreich Johann Parzer Morbidelli 5
24 SchweizSchweiz Rolf Blatter Morbidelli 5
NiederlandeNiederlande Cees van Dongen Morbidelli 5
SchwedenSchweden Benga Johansson Morbidelli 5
27 Venezuela 1954Venezuela Rafael Olavarria Yamaha 4
Ungarn 1957Ungarn János Drapál Morbidelli 4
DeutschlandDeutschland Horst Seel Seel 4
FrankreichFrankreich Thierry Espié Motobécane 4
31 OsterreichÖsterreich Werner Schmied Rotax 3
32 NiederlandeNiederlande Jan Huberts Morbidelli 2
FrankreichFrankreich Patrick Plisson Morbidelli 2
34 ItalienItalien Pieraldo Cipriani Morbidelli 1
Spanien 1977Spanien Jorge Navarrete Bultaco 1
ItalienItalien Enrico Cereda Morbidelli 1

Konstrukteurswertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Konstrukteurstitel wurde Morbidelli zuerkannt.

50-cm³-Klasse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rennergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Pole-Position Schn. Rennrunde
1 08.05. DeutschlandDeutschland 41. GP von Deutschland Hockenheim Herbert Rittberger Eugenio Lazzarini Ángel Nieto Ángel Nieto Herbert Rittberger
2 15.05. ItalienItalien 55. GP der Nationen Imola Eugenio Lazzarini Ricardo Tormo Ángel Nieto Eugenio Lazzarini Eugenio Lazzarini
3 22.05. Spanien 1977Spanien GP von Spanien Jarama Ángel Nieto Eugenio Lazzarini Ricardo Tormo Ángel Nieto Eugenio Lazzarini
4 19.06. Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien GP von Jugoslawien Opatija Ángel Nieto Ricardo Tormo Patrick Plisson Ángel Nieto Ángel Nieto
5 25.06. NiederlandeNiederlande 47. Dutch TT Assen Ángel Nieto Ricardo Tormo Herbert Rittberger Eugenio Lazzarini Eugenio Lazzarini
6 03.07. BelgienBelgien 50. GP von Belgien Spa-Francorchamps Eugenio Lazzarini Herbert Rittberger Ángel Nieto Ángel Nieto Eugenio Lazzarini
7 23.–24.07. SchwedenSchweden GP von Schweden Anderstorp Ricardo Tormo Ángel Nieto Eugenio Lazzarini Eugenio Lazzarini Ricardo Tormo

Fahrerwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1 Spanien 1977Spanien Ángel Nieto Bultaco 87
2 ItalienItalien Eugenio Lazzarini Kreidler 72
3 Spanien 1977Spanien Ricardo Tormo Bultaco 69
4 DeutschlandDeutschland Herbert Rittberger Kreidler 53
5 FrankreichFrankreich Patrick Plisson ABF 26
6 SchweizSchweiz Stefan Dörflinger Kreidler 24
7 FrankreichFrankreich Jean-Louis Guignabodet Morbidelli 14
8 OsterreichÖsterreich Hans-Jürgen Hummel Kreidler 11
9 NiederlandeNiederlande Julien van Zeebroeck Kreidler 10
10 Spanien 1977Spanien Ramón Galí Derbi 10
11 SchweizSchweiz Ulrich Graf (†) Kreidler 9
12 DeutschlandDeutschland Hagen Klein Kreidler 9
13 NiederlandeNiederlande Cees van Dongen Kreidler 8
14 NiederlandeNiederlande Theo Timmer Kreidler 8
15 ItalienItalien Aldo Pero Kreidler 7
16 DeutschlandDeutschland Günter Schirnhofer Kreidler 7
17 SchweizSchweiz Rolf Blatter Kreidler 6
18 DeutschlandDeutschland Rudolf Kunz Kreidler 5
ItalienItalien Claudio Lusuardi Lusuardi 5
20 DeutschlandDeutschland Wolfgang Müller Kreidler 4
21 NiederlandeNiederlande Engelbert Kip Kreidler 3
Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Adrijan Bernetic Tomos 3
23 DeutschlandDeutschland Ingo Emmerich Kreidler 2
ItalienItalien Ezio Mischiatti Derbi 2
BelgienBelgien Charles Dumont Kreidler 2
SchwedenSchweden Lennart Lundgren Kreidler 2
27 FrankreichFrankreich Jacky Hutteau ABF 1
Spanien 1977Spanien Jorge Navarrete Derbi 1
NiederlandeNiederlande Peter Looijesteijn Kreidler 1
NiederlandeNiederlande Juup Bosman Kreidler 1

Konstrukteurswertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Konstrukteurstitel wurde Bultaco zuerkannt.

Gespanne (500 cm³)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rennergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Pole-Position Schn. Rennrunde
1 01.05. OsterreichÖsterreich GP von Österreich Salzburgring Rolf Biland /
Kenneth Williams
George O’Dell /
Kenny Arthur
Alain Michel /
Gérard Lecorre
Rolf Biland /
Kenneth Williams
Rolf Biland /
Kenneth Williams
2 08.05. DeutschlandDeutschland GP von Deutschland Hockenheim Rolf Biland /
Kenneth Williams
Max Venus /
Norbert Bittermann
George O’Dell /
Kenny Arthur
Rolf Biland /
Kenneth Williams
Rolf Biland /
Kenneth Williams
3 29.05. FrankreichFrankreich GP von Frankreich Le Castellet Alain Michel /
Gérard Lecorre
George O’Dell /
Kenny Arthur
Helmut Schilling /
Rainer Gundel
Rolf Biland /
Kenneth Williams
Alain Michel /
Gérard Lecorre
4 25.06. NiederlandeNiederlande 47. Dutch TT Assen Rolf Biland /
Kenneth Williams
Alain Michel /
Gérard Lecorre
Werner Schwärzel /
Andreas Huber
Rolf Biland /
Kenneth Williams
Rolf Biland /
Kenneth Williams
5 03.07. BelgienBelgien 50. GP von Belgien Spa-Francorchamps Werner Schwärzel /
Andreas Huber
Rolf Steinhausen /
Wolfgang Kalauch
George O’Dell /
Cliff Holland
Werner Schwärzel /
Andreas Huber
Rolf Steinhausen /
Wolfgang Kalauch
6 07.08. TschechoslowakeiTschechoslowakei GP der Tschechoslowakei Masaryk-Ring Rolf Steinhausen /
Wolfgang Kalauch
Siegfried Schauzu /
Lorenzo Puzo
George O’Dell /
Cliff Holland
Werner Schwärzel /
Andreas Huber
Werner Schwärzel /
Andreas Huber
7 14.08. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GP von Großbritannien Silverstone Werner Schwärzel /
Andreas Huber
Rolf Steinhausen /
Wolfgang Kalauch
George O’Dell /
Cliff Holland
Rolf Biland /
Kenneth Williams
Werner Schwärzel /
Andreas Huber

Fahrerwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich George O’Dell Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Kenny Arthur bzw.
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cliff Holland
Windle-Yamaha /
Seymaz-Yamaha
64
2 SchweizSchweiz Rolf Biland Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Kenneth Williams Schmid-Yamaha 56
3 DeutschlandDeutschland Werner Schwärzel DeutschlandDeutschland Andreas Huber ARO-Fath 46
4 DeutschlandDeutschland Rolf Steinhausen DeutschlandDeutschland Andreas Huber bzw.
DeutschlandDeutschland Wolfgang Kalauch
Busch-König /
Busch-Yamaha
44
5 FrankreichFrankreich Alain Michel FrankreichFrankreich Gérard Lecorre GEP-Yamaha 41
6 SchwedenSchweden Göte Brodin SchwedenSchweden Bengt Forsberg bzw.
SchwedenSchweden Per-Erik Wickström
Yamaha 38
7 DeutschlandDeutschland Helmut Schilling (†) DeutschlandDeutschland Rainer Gundel ARO-Yamaha 29
8 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dick Greasley Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mick Skeels Yamaha 23
9 DeutschlandDeutschland Siegfried Schauzu DeutschlandDeutschland Hartmut Schimanski bzw.
DeutschlandDeutschland Wolfgang Kalauch bzw.
DeutschlandDeutschland Lorenzo Puzo
Yamaha 20
10 SchweizSchweiz Bruno Holzer SchweizSchweiz Karl Meierhans LCR-Yamaha 18
11 DeutschlandDeutschland Max Venus DeutschlandDeutschland Norbert Bittermann König 13
12 SchweizSchweiz Hermann Schmid SchweizSchweiz Martial Jean-Petit-Matile Schmid-Yamaha 12
13 SchweizSchweiz Jean-François Monnin SchweizSchweiz Edouard Weber Seymaz-Yamaha 10
14 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Malcolm Hobson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Stuart Collins Yamaha /
Suzuki
10
15 DeutschlandDeutschland Walter Ohrmann DeutschlandDeutschland Bernd Grube König 7
16 NiederlandeNiederlande Cees Smit NiederlandeNiederlande Jan Smit König 7
17 DeutschlandDeutschland Heinz Luthringshauser DeutschlandDeutschland Hermann Hahn Krauser-BMW 5
18 ItalienItalien Amedeo Zini ItalienItalien Andrea Fornaro König 5
19 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mick Boddice Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chas Birks Yamaha 4
20 FrankreichFrankreich Yvan Trolliet FrankreichFrankreich Pierre Muller Yamaha 4
21 DeutschlandDeutschland Ted Jansen DeutschlandDeutschland Erich Schmitz Yamaha 3
22 OsterreichÖsterreich Herbert Prügl OsterreichÖsterreich Johann Kussberger Rotax 1
DeutschlandDeutschland Kurt Jelonek DeutschlandDeutschland Volker Rieß König 1
DeutschlandDeutschland Gustav Pape DeutschlandDeutschland Franz Kallenberg König 1

Konstrukteurswertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Konstrukteurstitel wurde Windle-Yamaha und Seymaz-Yamaha zuerkannt.

Verweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Motorrad-Weltmeisterschaft 1977 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stadelmann bei motorsportmemorial.org. www.motorsportmemorial.org, abgerufen am 10. Februar 2010 (englisch).
  2. Zigiotto bei motorsportmemorial.org. www.motorsportmemorial.org, abgerufen am 10. Februar 2010 (englisch).
  3. Graf bei motorsportmemorial.org. www.motorsportmemorial.org, abgerufen am 10. Februar 2010 (englisch).