Cleveland Barons (2001–2006)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cleveland Barons
Logo der Cleveland Barons
Gründung 1996
Geschichte Kentucky Thoroughblades
19962001
Cleveland Barons
20012006
Worcester Sharks
seit 2006
Stadion National City Rink at Quicken Loans Arena
Standort Cleveland, Ohio
Teamfarben dunkeltürkis, grau, schwarz
Calder Cups keine

Die Cleveland Barons waren ein US-amerikanisches Eishockeyfranchise der American Hockey League aus Cleveland im Bundesstaat Ohio. Sie spielten von 2001 bis 2006 in der Quicken Loans Arena. Das Team wurde nach der Saison 2005/06 nach Worcester im Bundesstaat Massachusetts verlegt und in Worcester Sharks umbenannt.

Geschichte[Bearbeiten]

Nachdem von 1937 bis 1973 bereits AHL-Eishockey und von 1976 bis 1978 NHL-Eishockey unter dem Namen Barons in Cleveland gespielt wurde, entschied man sich dort im neuen Jahrhundert wieder ein AHL-Franchise anzusiedeln. Aus diesem Grund kauften die Brüder George und Gordon Gund im Jahr 2001 die Teilhaberrechte der Kentucky Thoroughblades, die in Lexington, Kentucky beheimatet waren. Die neuen Besitzer erhofften sich durch den Umzug einen Aufschwung, wobei die Namenswahl eine gewichtige Rolle spielte. Zum Beginn der Saison 2001/02 starteten die Barons dann erstmals seit fast 30 Jahren wieder in eine AHL-Saison.

In der Zeit ihres Bestehens waren die Barons das Farmteam des NHL-Teams San Jose Sharks. Zudem arbeiteten sie mit den Fresno Falcons, Toledo Storm (beide ECHL) und den Youngstown Steelhounds (CHL) zusammen. Es gelang ihnen in den fünf Spielzeiten jedoch lediglich einmal die Play-offs zu erreichen. Dort unterlag man aber bereits in der ersten Runde den Hamilton Bulldogs.

Zur Saison 2006/07 wurden die Barons von den Sharks nach Worcester im Bundesstaat Massachusetts verlegt und ihr Beiname dem des NHL-Teams angepasst. Ab der Saison 2007/08 werden die Lake Erie Monsters, die in Cleveland angesiedelt werden, den Platz der Barons einnehmen und das Farmteam der Colorado Avalanche sein.

Saisonstatistik[Bearbeiten]

Saison GP W L T OTL SOL Pts GF GA PIM Platz Playoffs
2001/02 80 29 40 7 4 69 223 268 2298 4., Central nicht qualifiziert
2002/03 80 22 48 5 5 54 203 286 1595 5., Central nicht qualifiziert
2003/04 80 37 28 8 7 89 235 220 1481 3., North Niederlage im Division Semifinal, 2:4 (Hamilton)
2004/05 80 35 37 6 2 78 200 226 1676 7., North nicht qualifiziert
2005/06 80 27 48 2 3 59 210 302 1682 7., North nicht qualifiziert
Gesamt 400 150 201 26 20 3 349 1071 1302 8732 1 Playoff-Teilnahme
1 Serie: 0 Siege, 1 Niederlage
6 Spiele: 2 Siege, 4 Niederlagen

Vereinsrekorde[Bearbeiten]

Karriere[Bearbeiten]

Tore: 84, SlowakeiSlowakei Miroslav Zálešák
Vorlagen: 117, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Patrick Rissmiller
Punkte: 181, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Patrick Rissmiller
Strafminuten: 948, KanadaKanada Matt Carkner
Gewonnene Spiele eines Torhüters: 43, KanadaKanada Nolan Schaefer
Shutouts: 7, KanadaKanada Nolan Schaefer
Spiele: 315, KanadaKanada Matt Carkner

Saison[Bearbeiten]

Tore: 35, KanadaKanada Mike Craig (2001/02), SlowakeiSlowakei Miroslav Zálešák (2003/04)
Vorlagen: 48, KanadaKanada Jeff Nelson (2002/03)
Punkte: 75, SlowakeiSlowakei Miroslav Zálešák (2003/04)
Strafminuten: 335, KanadaKanada Matt Carkner (2001/02)
Gegentore-Schnitt: 2.34, KanadaKanada Nolan Schaefer (2003/04)
Gehaltene Schüsse (%): 92.5, KanadaKanada Seamus Kotyk (2003/04), KanadaKanada Nolan Schaefer (2003/04)

Ehemalige Spieler[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]