St. John’s IceCaps (2011–2015)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
St. John’s IceCaps
Logo der St. John’s IceCaps
Gründung 2011
Auflösung 2015
Geschichte Minnesota Moose
19941996
Manitoba Moose
19962001 (IHL)
20012011 (AHL)
St. John’s IceCaps
20112015 (AHL)
Manitoba Moose
seit 2015
Stadion Mile One Centre
Standort St. John’s, Neufundland und Labrador
Teamfarben Polarnachtblau, Weiß, Aviatorblau, Silber
Liga American Hockey League
Conference Eastern Conference
Division Atlantic Division
Kooperationen Winnipeg Jets (NHL)
Calder Cups keine

Die St. John’s IceCaps waren ein kanadisches Eishockeyfranchise aus St. John’s in der Provinz Neufundland und Labrador. Es gehörte zwischen 2011 und 2015 der American Hockey League an, bevor das Team als Manitoba Moose nach Winnipeg zurückkehrte.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mai 2011 wurde bekannt, dass die Investorengruppe True North Sports and Entertainment die Rechte am Franchise der Atlanta Thrashers aus der National Hockey League erworben hatte, um dieses nach Winnipeg, Manitoba, umzusiedeln.[1] Anschließend entschloss sich die Investorengruppe, das bis dahin in Winnipeg ansässige AHL-Team Manitoba Moose ebenfalls umzusiedeln. Als neuen Standort für das AHL-Franchise wählte man St. John’s, wo von 1991 bis 2005 mit den St. John’s Maple Leafs bereits ein AHL-Team aktiv war. Zudem spielten von 2005 bis 2008 die St. John’s Fog Devils aus der Juniorenliga Ligue de hockey junior majeur du Québec im Mile One Centre, der neuen Spielstätte der IceCaps. Die Mannschaft in St. John’s diente als Farmteam der Winnipeg Jets.

Treibende Kraft hinter der Umsiedlung der Manitoba Moose nach St. John’s war der ehemalige Premierminister von Neufundland und Labrador, Danny Williams,[2] der am 2. Juni 2011 bekannt gab das AHL-Team der Manitoba Moose in St. John’s anzusiedeln. Einen Tag später genehmigte der Stadtrat diesen Schritt sowie am 10. Juni 2011 einstimmig auch das AHL Board of Governors.[3] Die Umsiedlung wurde am gleichen Tag bei einer Veranstaltung im Mile One Centre von Williams und dem neuen General Manager des Teams, Craig Heisinger, offiziell bekannt gegeben.[4]

Im Juli 2011 wurde Keith McCambridge, zuvor Assistenztrainer bei den Manitoba Moose unter Claude Noël, als Cheftrainer vorgestellt. Am 29. Juli 2011 folgte die Veröffentlichung des Teamnamens St. John’s IceCaps durch Präsident und CEO Danny Williams. Gleichzeitig wurde das offizielle Logo der IceCaps präsentiert.

Jason Jaffray wurde zum ersten Mannschaftskapitän der Franchisegeschichte ernannt.[5] Das erste Ligaspiel der IceCaps wurde am 7. Oktober 2011 ausgetragen, welches sie auswärts bei den Providence Bruins mit 4:1 gewannen.[6] Den ersten Treffer überhaupt für St. John’s erzielte Verteidiger Mark Flood.

Im Rahmen der Umstrukturierung der American Hockey League kehrte das Franchise zur Saison 2015/16 nach Winnipeg zurück und firmiert fortan unter dem bereits von 1996 bis 2011 genutzten Namen Manitoba Moose. Darüber hinaus übernahmen die Hamilton Bulldogs die bisherige Identität der IceCaps und führen diese als ein anderes Franchise weiter.

Saisonstatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, W = Siege, L = Niederlagen, OTL = Niederlagen nach Overtime bzw. Shootout, Pts = Punkte, GF = Erzielte Tore, GA = Gegentore

Saison GP W L OTL Pts GF GA Platz, Division Playoffs
2011/12 76 43 25 8 94 240 216 1., Atlantic Sieg im Conference-Viertelfinale, 3:1 (Syracuse)
Sieg im Conference-Halbfinale, 4:3 (Wilkes-Barre/Scranton)
Niederlage im Conference-Finale, 0:4 (Norfolk)
2012/13 76 32 36 8 72 195 237 5., Atlantic nicht qualifiziert
2013/14 76 46 23 7 99 258 207 2., Atlantic Sieg im Conference-Viertelfinale, 3:1 (Albany)
Sieg im Conference-Halbfinale, 4:2 (Norfolk)
Sieg im Conference-Finale, 4:2 (Wilkes-Barre/Scranton)
Niederlage im Calder-Cup-Finale, 1:4 (Texas)
2014/15 76 32 33 11 75 183 235 5., Atlantic nicht qualifiziert
Gesamt 304 153 117 34 340 876 895 2 Playoff-Teilnahmen
7 Serien: 5 Siege, 2 Niederlagen
36 Spiele: 19 Siege, 17 Niederlagen

Teamrekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Folgenden werden ausgewählte Spielerrekorde der IceCaps sowohl über die gesamte Karriere als auch über einzelne Spielzeiten aufgeführt.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Anzahl
Meiste Spiele Carl Klingberg 248 (in 4 Spielzeiten)
Meiste Tore Eric O’Dell 219
Meiste Vorlagen Jason Jaffray 356
Meiste Punkte Jason Jaffray 167 (62 Tore + 105 Vorlagen)
Meiste Strafminuten Patrice Cormier 316
Meiste Shutouts Edward Pasquale 9

Saison[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Anzahl Saison
Meiste Tore Eric O’Dell 42 2012/13
Meiste Vorlagen Jason Jaffray 41 2013/14
Meiste Punkte Jason Jaffray 59 (18 Tore + 41 Vorlagen) 2013/14
Meiste Punkte als Rookie Brenden Kichton 48 (10 Tore + 38 Vorlagen) 2013/14
Meiste Punkte als Verteidiger Paul Postma 44 (13 Tore + 31 Vorlagen) 2011/12
Meiste Strafminuten J. C. Lipon 163 2014/15
Meiste Siege als Torhüter Connor Hellebuyck 28 2014/15

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. sports.espn.go.com, Thrashers headed to Winnipeg
  2. thetelegram.com, Williams behind new AHL team for St. John’s
  3. theahl.com, AHL returning to St. John's
  4. themuse.ca, American Hockey League returns to St. John’s
  5. Jaffray Named IceCaps Captain. St. John’s IceCaps, abgerufen am 21. Januar 2012 (englisch).
  6. IceCaps win inaugural game. St. John’s IceCaps, abgerufen am 21. Januar 2012 (englisch).