Ewa Pajor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ewa Pajor
Ewa Pajor 20180328 02.jpg
im Trikot des VfL Wolfsburg (2018)
Personalia
Geburtstag 3. Dezember 1996
Geburtsort UniejówPolen
Position Sturm
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
0000–2011 Orlęta Wielenin
2011–2015 KKPK Medyk Konin 57 (62)
2015– VfL Wolfsburg 34 (10)
2015– VfL Wolfsburg II 8 0(3)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2011–2013 Polen U-17 16 (13)
2013–2014 Polen U-19 6 0(5)
2013– Polen 12 0(7)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 9. Mai 2018

2 Stand: 11. März 2015

Ewa Pajor (* 3. Dezember 1996 in Uniejów) ist eine polnische Fußballspielerin. Sie spielt für den VfL Wolfsburg und die A-Nationalmannschaft.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pajor begann ihre Karriere in Wielenin beim ortsansässigen Orlęta Wielenin im Landkreis Uniejów. Zur Saison 2011/12 wurde sie vom Erstligisten KKPK Medyk Konin verpflichtet, für den sie am 14. April 2012 (13. Spieltag) beim 3:0-Sieg im Heimspiel gegen AZS PWSZ Biała Podlaska debütierte und ihre ersten beiden Ligatore (zum 1:0 und 3:0) erzielte. Sie war zu diesem Zeitpunkt nicht nur die jüngste Spielerin in der Kobiety Ekstraliga, der höchsten polnischen Frauenfußballklasse, was nur mit einer Ausnahmegenehmigung des polnischen Verbandes möglich war, sondern auch die jüngste Torschützin.[1] In der Folgesaison 2012/13 gewann sie mit Konin den polnischen Fußballpokal, wobei sie – zur Halbzeit eingewechselt – beide Tore beim 2:1-Sieg im Finale gegen RTP Unia Racibórz erzielte.[2] Ein Jahr später gewann Pajor mit Konin das Double; in der UEFA Women’s Champions League schied sie mit dem Verein im Sechzehntelfinale trotz eines 2:0-Sieges im Hinspiel gegen den schottischen Vertreter Glasgow City LFC aus dem Wettbewerb aus. Am 5. März 2015 verkündete Pajor ihren Wechsel zum VfL Wolfsburg, welcher am 26. Juni 2015 in Kraft trat.[3]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pajor gehörte den polnischen Juniorinnennationalmannschaften in den Altersstufen U-17 und U-19 an. Mit erstgenannter gewann sie die U-17-Europameisterschaft 2013 und wurde als beste Spielerin des Turniers (Golden Player) geehrt.

Am 25. Oktober 2013 debütierte sie in der A-Nationalmannschaft – mit Einwechslung für Patrycja Wiśniewska in der 58. Minute – die der Auswahl Frankreichs in Beauvais mit 0:6 unterlegen war.[4] Ihr erstes Länderspieltor erzielte sie am 8. Mai 2014 in Toftir im WM-Qualifikationsspiel gegen die Auswahl Färöers mit dem Treffer zum 3:0-Endstand in der 90. Minute.

Sie nahm an dem vom 4. bis 11. März 2015 in Kroatien ausgetragenen Wettbewerb um den Istrien-Cup teil, den sie mit ihrer Mannschaft[5] mit 2:0 gegen die Auswahl der Slowakei gewann.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Artikel auf uniejow.pl (polnisch)
  2. Spielbericht auf epoznan.pl (polnisch)
  3. VfL Wolfsburg verpflichtet Ewa Pajor@1@2Vorlage:Toter Link/www.framba.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. auf Framba.de
  4. Spielpaarung auf weltfussball.de
  5. Kader auf www.istriacup2015.com