Fußball-Verbandspokal 1995/96

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Über den Fußball-Verbandspokal 1995/96 wurden die Teilnehmer der 21 Landesverbände des DFB am DFB-Pokal 1996/97 ermittelt. Die Sieger der Verbandspokale waren zur Teilnahme an der ersten Runde des DFB-Pokals berechtigt. Die zwei mitgliederstärksten Verbände Bayern und Niedersachsen entsendeten zusätzlich jeweils den unterlegenen Finalisten. Somit qualifizierten sich 23 Amateurvereine über die Verbandspokale für den nationalen Pokalwettbewerb.

Endspielergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tabelle gibt eine Übersicht über die Verbandspokal-Endspiele der Saison 1995/96. Die Abkürzungen hinter den Vereinsnamen stehen für die Spielklassenzugehörigkeit der gleichen Saison: RL = Regionalliga, OL = Oberliga, VL = Verbandsliga, LL = Landesliga, BL = Bezirksliga.

Verbandspokal-Endspiele (Saison 1995/96)
Verband Pokal Sieger Finalist Ergebnis
Baden Badischer Verbandspokal Karlsruher SC (Amateure) (OL) SV Sandhausen (RL) 3:1
Bayern1 BFV-Pokal 1. FC Schweinfurt 05 (RL)
SpVgg Greuther Fürth2 (RL)
nicht ausgetragen2
Berlin Paul-Rusch-Pokal Tennis Borussia Berlin (RL) Hertha Zehlendorf (RL) 2:1
Brandenburg FVB-Pokal FC Energie Cottbus (RL) Frankfurter FC Victoria 91 (VL) 3:1
Bremen Roland-Pokal FC Bremerhaven (OL) FC Oberneuland (VL) 5:2
Hamburg Toto-Pokal Hamburger SV (Amateure) (RL) SC Concordia Hamburg (RL) 3:1 n. V.
Hessen HFV-Pokal SV Wehen Taunusstein (OL) SC Neukirchen (RL) 3:2 n. V.
Mecklenburg-Vorpommern Mecklenburg-Vorpommern-Pokal Greifswalder SC (OL) Polizei SV Rostock (OL) 4:3
Mittelrhein FVM-Pokal Bayer Leverkusen (Amateure) (OL) FV Bad Honnef (OL) 3:2
Niederrhein ARAG-Cup Rot-Weiß Oberhausen (RL) FC Remscheid (OL) 2:0
Niedersachsen1 NFV-Pokal Kickers Emden (RL) SSV Vorsfelde (VL) 3:0 n. V.
Rheinland Rheinlandpokal FSV Salmrohr (RL) Eintracht Trier (RL) 1:0
Saarland Saarlandpokal Borussia Neunkirchen (RL) FC 08 Homburg (RL) 2:1
Sachsen Sachsenpokal VfB Leipzig (Amateure) (LL) Chemnitzer FC (Amateure) (OL) 2:1 n. V.
Sachsen-Anhalt Sachsen-Anhalt-Pokal FSV Lok Altmark Stendal (RL) VfL Halle 96 (LL) 3:0
Schleswig-Holstein SHFV-Pokal Holstein Kiel (RL) TSV Nord Harrislee (OL) 2:1 n. V.
Südbaden SBFV-Pokal FV Donaueschingen (VL) SV Oberachern (BL) 5:1
Südwest Südwestpokal TSG Pfeddersheim (OL) n.b.3 n.b.3
Thüringen TFV-Pokal FSV Wacker 90 Nordhausen (RL) FC Rot-Weiß Erfurt (RL) 1:0
Westfalen Stiftpokal TuS Paderborn-Neuhaus (RL) SpVgg Erkenschwick (RL) 4:1
Württemberg WFV-Pokal SV Bonlanden (OL) SpVgg Au/Iller (VL) 1:0
1 Aus den zwei Landesverbänden mit den meisten Herrenmannschaften im Spielbetrieb (Bayern und Niedersachsen) nahm zusätzlich der unterlegene Pokalfinalist teil.
2 SpVgg Greuther Fürth qualifizierte sich noch als SpVgg Fürth nach einem 2:0-Sieg im Halbfinale über den SV Landau/Isar für das Endspiel. Da beide DFB-Pokalteilnehmer bereits feststanden, wurde vermutlich aus Termingründen auf eine Austragung des Endspiels verzichtet.
3 Spiele und Ergebnisse liegen nicht vor.

Quelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]