Fußball-Verbandspokal 2018/19

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Über den Fußball-Verbandspokal 2018/19 werden 22 Teilnehmer der 21 Landesverbände des DFB am DFB-Pokal 2019/20 ermittelt. Die Sieger der Verbandspokale sind zur Teilnahme an der ersten Runde des DFB-Pokals berechtigt. Die drei mitgliederstärksten Verbände Bayern, Niedersachsen und Westfalen entsenden zusätzlich einen zweiten Teilnehmer. Somit qualifizieren sich 24 Amateurvereine für den nationalen Pokalwettbewerb, davon 22 über die Verbandspokale. Zweite Mannschaften von Vereinen und Kapitalgesellschaften dürfen nicht am DFB-Pokal teilnehmen.

In Niedersachsen qualifizieren sich die Sieger beider Pokalwettbewerbe zum DFB-Pokal, in Bayern qualifiziert sich die beste teilnahmeberechtigte Mannschaft der Regionalliga-Saison 2018/19 zusätzlich zum Sieger des Verbandspokals für die erste Hauptrunde des DFB-Pokals, in Westfalen ist dies die siegreiche Mannschaft des Qualifikationsspieles zwischen der besten teilnahmeberechtigten Mannschaft der Oberliga Westfalen 2018/19 und der besten teilnahmeberechtigten westfälischen Mannschaft der Regionalliga West 2018/19.

Erreicht ein Verbandspokalsieger einen der ersten vier Plätze der 3. Liga, rückt der unterlegene Finalist nach.

Die Endspiele der Landespokale 2018/19 werden am Samstag, den 25. Mai 2019 am sogenannten „Finaltag der Amateure“ ausgetragen, taggleich mit dem Finale des DFB-Pokals. Die ARD überträgt alle Finalspiele live in drei aufeinanderfolgenden Konferenzen. Im ersten Übertragungsblock ab 10:30 Uhr finden die Spiele der Verbände Berlin, Bremen, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern statt. Um 14:15 Uhr folgen die Spiele der Verbände Bayern, Brandenburg, Niedersachsen, Rheinland, Sachsen, Westfalen und Württemberg sowie um 16:15 Uhr die Spiele der Verbände Mittelrhein, Niederrhein, Saarland, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Südbaden, Südwest und Thüringen.[1] Darüber hinaus gab der Automobilkonzern Volkswagen im Februar 2019 den Abschluss eines Sponsorenvertrages bekannt. Aus dem Werbeetat des Unternehmens erhält jeder der 21 Landesverbände 35.000 Euro.[2]

Endspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tabelle gibt eine Übersicht über die Verbandspokal-Endspiele der Saison 2018/19. Die Mannschaften, die sich für den DFB-Pokal qualifiziert haben, sind fett dargestellt. Alle Spiele ohne Datumsangabe finden am sogenannten Finaltag der Amateure am 25. Mai statt.

Verbandspokal-Endspiele der Saison 2018/19
Verband Pokal Termin Austragungsort Stadion 1. Finalist Ergebnis 2. Finalist
Baden 2 bfv-Rothaus-Pokal 26. Mai
14:00 Uhr
Karlsruhe Wildparkstadion Karlsruher SC Logo 2.svg Karlsruher SC (3L) 5:3 (2:2) Svwaldhof.svg SV Waldhof Mannheim (RL)
Bayern 1 Toto-Pokal (2018/19) 14:15 Uhr Aschaffenburg Stadion am Schönbusch SVA01 Vereinswappen (2015).svg Viktoria Aschaffenburg (RL) 0:3 (0:1) Würzburger Kickers Logo.svg Würzburger Kickers (3L)
Berlin AOK-Landespokal Berlin 10:30 Uhr Berlin Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark Tennis Borussia Berlin logo.svg Tennis Borussia Berlin (OL) 0:1 (0:0) FC Viktoria 1889 Berlin Logo.png FC Viktoria 1889 Berlin (RL)
Brandenburg AOK-Landespokal Brandenburg (2018/19) 14:15 Uhr Rathenow Stadion Vogelgesang FSV Optik Rathenow.svg FSV Optik Rathenow (RL) 0:1 (0:0) Logo Energie Cottbus.svg Energie Cottbus (3L)
Bremen Lotto-Pokal 10:30 Uhr Bremen Stadion Obervieland FC Oberneuland.svg FC Oberneuland (OL) 1:0 (0:0) Bremer SV.png Bremer SV (OL)
Hamburg ODDSET-Pokal 10:30 Uhr Hamburg Stadion Hoheluft EintrachtNorderstedtWappen.gif Eintracht Norderstedt (RL) 1:2 (1:0) TuS Dassendorf.gif TuS Dassendorf (OL)
Hessen 2 Krombacher Hessenpokal (2018/19) 25. Juni
19:00 Uhr
Wetzlar Stadion Wetzlar Logo SV Wehen Wiesbaden.svg SV Wehen Wiesbaden (3L) 8:1 (4:1) KSV Baunatal Logo.svg KSV Baunatal (OL)
Mecklenburg-Vorpommern Lübzer Pils Cup 10:30 Uhr Neustrelitz Parkstadion Greif Logo35neu.png Torgelower FC Greif (OL) 1:4 (0:2) FC Hansa Logo seit 2009.png Hansa Rostock (3L)
Mittelrhein Bitburger-Pokal (2018/19) 16:15 Uhr Bonn Sportpark Nord Alemannia Aachen 2010.svg Alemannia Aachen (RL) 3:1 (1:1) SC Fortuna Koln.svg SC Fortuna Köln (3L)
Niederrhein RevierSport-Niederrheinpokal 16:15 Uhr Wuppertal Stadion am Zoo Logo Uerdingen Od 1996.gif KFC Uerdingen 05 (3L) 2:1 (1:1) Coats of arms of None.svg Wuppertaler SV (RL)
Niedersachsen 1 Krombacher Niedersachsenpokal (2018/19) 22. Mai
19:00 Uhr
Drochtersen Kehdinger Stadion SV Drochtersen-Assel.png SV Drochtersen/Assel (RL) 1:0 (0:0) SV Meppen Logo.svg SV Meppen (3L)
Krombacher Niedersachsenpokal Amateure (2018/19) 14:15 Uhr Hannover Eilenriedestadion Bersenbrück TuS.gif TuS Bersenbrück (OL) 2:3 (0:2) Atlas-DEL.jpg SV Atlas Delmenhorst (OL)
Rheinland Bitburger-Rheinlandpokal 14:15 Uhr Bad Neuenahr Apollinarisstadion FSV Salmrohr.svg FSV Salmrohr (VL) 2:2 n. V. (2:2, 0:1)
(4:3 i. E.)
TuS Koblenz.svg TuS Koblenz (OL)
Saarland Sparkassenpokal Saar (2018/19) 16:15 Uhr Elversberg Ursapharm-Arena SV Elversberg Logo.svg SV Elversberg (RL) 1:2 (1:2) 1. FC Saarbrücken.svg 1. FC Saarbrücken (RL)
Sachsen Wernesgrüner Sachsenpokal (2018/19) 14:15 Uhr Chemnitz Stadion – An der Gellertstraße Chemnitzer FC Logo.svg Chemnitzer FC (RL) 2:0 (1:0) FSV Zwickau Logo.svg FSV Zwickau (3L)
Sachsen-Anhalt 2 FSA-Pokal 16:15 Uhr Halberstadt Friedensstadion Germania-Wappen.svg VfB Germania Halberstadt (RL) 0:2 (0:0) Hallescher FC Logo 2012.svg Hallescher FC (3L)
Schleswig-Holstein SHFV-Lotto-Pokal (2018/19) 16:15 Uhr Lübeck Stadion Lohmühle VfB Lübeck.svg VfB Lübeck (RL) 1:0 (0:0) SC Weiche Flensburg 08.svg SC Weiche Flensburg 08 (RL)
Südbaden SBFV-Rothaus-Pokal 16:15 Uhr Pfullendorf Geberit-Arena FC 08 Villingen.svg FC 08 Villingen (OL) 3:1 (1:1) Coats of arms of None.svg 1. FC Rielasingen-Arlen (VL)
Südwest Bitburger Verbandspokal 16:15 Uhr Pirmasens Sportpark Husterhöhe Logo 1 FC Kaiserslautern.svg 1. FC Kaiserslautern (3L) 2:1 (0:1) Wormatia 08 Logo 2008.png Wormatia Worms (RL)
Thüringen Köstritzer Pokal 16:15 Uhr Erfurt Steigerwaldstadion Logo Preußen Bad Langensalza.gif FSV Preußen Bad Langensalza (VL) 0:5 (0:2) FSV Wacker 90 Nordhausen.svg Wacker Nordhausen (RL)
Westfalen 1 Krombacher Westfalenpokal (2018/19) 14:15 Uhr Rödinghausen Häcker-Wiehenstadion SV Rödinghausen 2.svg SV Rödinghausen (RL) 2:1 (1:0) SCW-Logo 2015.png SC Wiedenbrück (RL)
Württemberg wfv-Verbandspokal 14:15 Uhr Stuttgart Gazi-Stadion auf der Waldau Coats of arms of None.svg TSV Essingen (VL) 0:2 (0:0) SSV Ulm 1846 Fussball.svg SSV Ulm 1846 (RL)
Spielklassenzuordnung der gleichen Saison
(3L) 3. Liga
(RL) Regionalliga (4. Liga)
(OL) Oberliga (5. Liga)
(VL) Verbandsliga (6. Liga)
1 Die drei Landesverbände mit den meisten Herrenmannschaften im Spielbetrieb (Bayern, Niedersachsen, Westfalen) haben je zwei Startplätze. So nimmt neben dem Pokalsieger entweder der Sieger des zweiten Pokalwettbewerbs (Niedersachsen), der bestplatzierte teilnahmeberechtige Regionalligist (Bayern) oder der Sieger in einem Qualifikationsspiel der bestplatzierten teilnahmeberechtigten und nicht bereits über den Westfalenpokal qualifizierten westfälischen Mannschaft der Regionalliga West (SC Verl) bei der bestplatzierten teilnahmeberechtigten Mannschaft der Oberliga Westfalen (TuS Haltern) am 30. Mai teil.
2 Da der Hallesche FC, der Karlsruher SC und der SV Wehen Wiesbaden sich bereits über die 3. Liga für den DFB-Pokal qualifiziert haben, sind die Finalgegner VfB Germania Halberstadt, SV Waldhof Mannheim und KSV Baunatal bereits vorab qualifiziert.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Landespokal-Endspiele im Ersten“, sportschau.de, abgerufen am 25. Mai 2019
  2. Finaltag der Amateure: VW steigt mit 735.000 Euro ein, liga3-online.de, abgerufen am 14. Februar 2019