Guenduláin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Cendea de Cizur: Guenduláin
Wappen Karte von Spanien
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Guenduláin (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: NavarraNavarra Navarra
Provinz: Navarra
Comarca: Cuenca de Pamplona
Koordinaten 42° 46′ N, 1° 43′ WKoordinaten: 42° 46′ N, 1° 43′ W
Höhe: 780 msnm
Fläche: 5,56 km²
Einwohner: 0 (2011)INE
Bevölkerungsdichte: 0 Einw./km²
Postleitzahl: 31190
Ortskennzahl: 31076000600

Vorlage:Infobox Ortsteil einer Gemeinde in Spanien/Wartung/localidad

Burgruine von Guendulain

Guenduláin ist ein kleiner, heute verlassener Ort, am Jakobsweg nahe Pamplona in der Autonomen Gemeinschaft Navarra, administrativ gehört er zur Gemeinde Cendea de Cizur.

Hier im Pamploneser Becken soll laut Pseudo-Turpin, dem lateinischen Pendant des Rolandslieds, die Schlacht zwischen Karl dem Großen und dem maurischen Heerführer Aigolando stattgefunden haben. Aigolando soll Karl hier erwartet und in der anschließenden Schlacht den Tod gefunden haben. Im vierten Buch, Kapitel acht des Jakobsbuches wird dagegen Sahagún als Ort des Zusammentreffens angegeben.

Der Ort ist heute verlassen[1]. Die Pfarrkirche San Andrés aus dem 16. Jahrhundert und die Burg der Grafen von Guenduláin befinden sich in einem sehr schlechten baulichen Zustand.

Berichte über das Pilgerhospiz einer jakobäischen Laienbruderschaft lassen sich heute mit keinem Gebäude des Ortes mit Sicherheit in Verbindung bringen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevölkerungsstatistik der Ortschaften in Spanien des Instituto Nacional de Estadística (span./engl.)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Míllan Bravo Lozano: Praktischer Pilgerführer. Der Jakobsweg. Editorial Everest, Léon 1994, ISBN 84-241-3835-X.
Muszla Jakuba.svg
Navigationsleiste Jakobsweg „Camino Francés

← Vorhergehender Ort: Cizur Menor 4 km | Guenduláin | Nächster Ort: Zariquiegui 2 km →