Castañeda (Galicien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Arzúa: Castañeda
Wappen Karte von Spanien
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Castañeda (Galicien) (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: GalicienGalicien Galicien
Provinz: A Coruña
Comarca: Interior
Koordinaten 42° 55′ N, 8° 6′ WKoordinaten: 42° 55′ N, 8° 6′ W
Höhe: 415 msnm
Einwohner: 159 (2011)INE
Ortskennzahl: 15006090000

Vorlage:Infobox Ortsteil einer Gemeinde in Spanien/Wartung/localidad

Herrenhaus Pazo de Sedor in Castañeda

Castañeda ist ein Ort am Jakobsweg in der Provinz A Coruña der Autonomen Region Galicien in Spanien, administrativ ist er von Arzúa abhängig.

Aimeric Picaud erwähnt Castañeda im Jakobsbuch als Standort der Öfen, die den Kalk für den Kathedralbau von Santiago de Compostela brannten. Den Transport der Steine von Triacastela, wo sich einer der wenigen galicischen Kalksteinbrüche befindet, nach Castañeda besorgten die Jakobspilger unter Einsatz ihrer Leibeskraft.

Die Pfarrkirche des Ortes ist der Jungfrau Maria geweiht.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Míllan Bravo Lozano: Praktischer Pilgerführer. Der Jakobsweg. Editorial Everest, Léon 1994, ISBN 84-241-3835-X.
  • Klaus Herbers: Der Jakobsweg: Mit einem mittelalterlichen Pilgerführer unterwegs nach Santiago de Compostela, Tübingen, 1986, ISBN 3-87808-312-2.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: A Castañeda, Arzúa – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
Muszla Jakuba.svg
Navigationsleiste Jakobsweg „Camino Francés

← Vorhergehender Ort: Boente 1 km | Castañeda (Galicien) | Nächster Ort: Ribadiso 4 km →