Heineken Open 2012

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Heineken Open 2012
Logo des Turniers „Heineken Open 2012“
Datum 9.1.2012 – 16.1.2012
Auflage 57
Navigation 2011 ◄ 2012 ► 2013
ATP World Tour
Austragungsort Auckland
NeuseelandNeuseeland Neuseeland
Turniernummer 301
Kategorie World Tour 250
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 28E/32Q/16D
Preisgeld 398.250 US$
Finanz. Verpflichtung 450.000 US$
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) SpanienSpanien David Ferrer
Vorjahressieger (Doppel) SpanienSpanien Marcel Granollers
SpanienSpanien Tommy Robredo
Sieger (Einzel) SpanienSpanien David Ferrer
Sieger (Doppel) OsterreichÖsterreich Oliver Marach
OsterreichÖsterreich Alexander Peya
Turnierdirektor Richard Palmer
Turnier-Supervisor Tom Barnes
Letzte direkte Annahme KolumbienKolumbien Alejandro Falla (74)
Stand: 8. Februar 2016

Die Heineken Open 2012 waren ein Tennisturnier, welches vom 9. bis zum 14. Januar 2012 in Auckland stattfand. Es war Teil der ATP World Tour 2012 und wurde auf Hartplatz ausgetragen. In der gleichen Woche wurde in Sydney das Apia International Sydney gespielt, das genau wie die Heineken Open zur Kategorie ATP World Tour 250 zählte.

Im Einzel konnte David Ferrer im Finale gegen Olivier Rochus seinen Titel vom Vorjahr erfolgreich verteidigen und gewann mit 6:3, 6:4. Rochus hatte das Finale in Auckland zuvor schon einmal im Jahr 2005 erreicht; damals verlor er gegen Fernando González.

Die Doppelsieger von 2011, Marcel Granollers und Tommy Robredo, nahmen 2012 nicht am Turnier teil. Im Finale besiegte das topgesetzte österreichische Duo Oliver Marach / Alexander Peya die an Nummer drei gesetzten František Čermák / Filip Polášek mit 6:3, 6:2.

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 28 Spielern, jenes der Doppelkonkurrenz aus 16 Paaren. Die vier topgesetzten Spieler im Einzel bekamen jeweils ein Freilos in die zweite Runde.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Qualifikation fand vom 7. bis 9. Januar 2012 statt. Ausgespielt wurden vier Qualifikantenplätze, die zur Teilnahme am Hauptfeld des Turniers berechtigten.

Folgende Spieler hatten die Qualifikation überstanden und spielten im Hauptfeld des Turniers:

Qualifikanten
FrankreichFrankreich Adrian Mannarino
SchweizSchweiz Stéphane Bohli
DeutschlandDeutschland Tobias Kamke
FrankreichFrankreich Benoît Paire

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Setzliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. SpanienSpanien David Ferrer Sieg
02. SpanienSpanien Nicolás Almagro Viertelfinale
03. SpanienSpanien Fernando Verdasco Halbfinale
04. ArgentinienArgentinien Juan Ignacio Chela Achtelfinale
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. SudafrikaSüdafrika Kevin Anderson 1. Runde

06. BrasilienBrasilien Thomaz Bellucci Achtelfinale

07. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Donald Young 1. Runde

08. DeutschlandDeutschland Philipp Kohlschreiber Halbfinale

Zeichenerklärung[Quelltext bearbeiten]

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
 
  1  SpanienSpanien D. Ferrer 6 6    
   SpanienSpanien A. Ramos 2 4       ALT  TschechienTschechien L. Rosol 4 2    
ALT  TschechienTschechien L. Rosol 6 6         1  SpanienSpanien D. Ferrer 6 4 6  
   SpanienSpanien A. Montañés 3 2         ALT  KolumbienKolumbien A. Falla 4 6 3  
   ItalienItalien P. Starace 6 6          ItalienItalien P. Starace 63 3  
ALT  KolumbienKolumbien A. Falla 4 6 6     ALT  KolumbienKolumbien A. Falla 7 6    
7  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D. Young 6 3 3       1  SpanienSpanien D. Ferrer 6 6    
      3  SpanienSpanien F. Verdasco 3 4    
  3  SpanienSpanien F. Verdasco 7 7    
   ArgentinienArgentinien C. Berlocq 6            ArgentinienArgentinien C. Berlocq 5 63    
ALT  ItalienItalien F. Volandri 5 r         3  SpanienSpanien F. Verdasco 7 6  
ALT  RusslandRussland I. Kunizyn 6 4 2          SpanienSpanien G. García-López 5 4    
   SpanienSpanien G. García-López 2 6 6        SpanienSpanien G. García-López 6 6  
Q  FrankreichFrankreich A. Mannarino 6 6       Q  FrankreichFrankreich A. Mannarino 2 3    
5  SudafrikaSüdafrika K. Anderson 3 3         1  SpanienSpanien D. Ferrer 6 6  
6  BrasilienBrasilien T. Bellucci 6 7            BelgienBelgien O. Rochus 3 4  
ALT  PortugalPortugal R. Machado 3 63       6  BrasilienBrasilien T. Bellucci 66 7 65  
   BelgienBelgien O. Rochus 7 6          BelgienBelgien O. Rochus 7 5 7  
Q  DeutschlandDeutschland T. Kamke 5 4            BelgienBelgien O. Rochus 6 65 7  
   SpanienSpanien J. C. Ferrero 3 2         Q  FrankreichFrankreich B. Paire 3 7 64  
Q  FrankreichFrankreich B. Paire 6 6       Q  FrankreichFrankreich B. Paire 5 6 6
  4  ArgentinienArgentinien J. I. Chela 7 2 2  
         BelgienBelgien O. Rochus 64 6 6
8  DeutschlandDeutschland P. Kohlschreiber 6 4 6       8  DeutschlandDeutschland P. Kohlschreiber 7 1 4  
Q  SchweizSchweiz S. Bohli 4 6 4     8  DeutschlandDeutschland P. Kohlschreiber 4 6 6  
WC  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten R. Harrison 6 6       WC  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten R. Harrison 6 4 3  
WC  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten S. Querrey 4 3         8  DeutschlandDeutschland P. Kohlschreiber 7 6  
WC  NeuseelandNeuseeland M. Venus 4 3         2  SpanienSpanien N. Almagro 65 4    
   KolumbienKolumbien S. Giraldo 6 6          KolumbienKolumbien S. Giraldo 4 2  
  2  SpanienSpanien N. Almagro 6 6    
 

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Setzliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. OsterreichÖsterreich Oliver Marach
OsterreichÖsterreich Alexander Peya
Sieg
02. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eric Butorac
BrasilienBrasilien Bruno Soares
Halbfinale
03. TschechienTschechien František Čermák
SlowakeiSlowakei Filip Polášek
Finale
04. MexikoMexiko Santiago González
DeutschlandDeutschland Christopher Kas
Viertelfinale

Zeichenerklärung[Quelltext bearbeiten]

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  OsterreichÖsterreich O. Marach
 OsterreichÖsterreich A. Peya
6 6    
   SpanienSpanien D. Ferrer
 SpanienSpanien A. Montañés
2 4       1  OsterreichÖsterreich O. Marach
 OsterreichÖsterreich A. Peya
w. o.    
   SpanienSpanien G. García-López
 SpanienSpanien F. Verdasco
6 6        SpanienSpanien G. García-López
 SpanienSpanien F. Verdasco
       
   BrasilienBrasilien T. Bellucci
 KolumbienKolumbien S. Giraldo
0 3         1  OsterreichÖsterreich O. Marach
 OsterreichÖsterreich A. Peya
6 6    
4  MexikoMexiko S. González
 DeutschlandDeutschland C. Kas
65 6 [10]       WC  NeuseelandNeuseeland D. King-Turner
 NeuseelandNeuseeland M. Venus
2 2    
   AustralienAustralien P. Hanley
 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich J. Murray
7 1 [5]     4  MexikoMexiko S. González
 DeutschlandDeutschland C. Kas
5 65  
   PhilippinenPhilippinen T. C. Huey
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten S. Lipsky
6 5 [8]   WC  NeuseelandNeuseeland D. King-Turner
 NeuseelandNeuseeland M. Venus
7 7    
WC  NeuseelandNeuseeland D. King-Turner
 NeuseelandNeuseeland M. Venus
4 7 [10]       1  OsterreichÖsterreich O. Marach
 OsterreichÖsterreich A. Peya
6 6  
   ItalienItalien D. Bracciali
 ItalienItalien P. Starace
4 6 [4]       3  TschechienTschechien F. Čermák
 SlowakeiSlowakei F. Polášek
3 2  
   SpanienSpanien D. Marrero
 BrasilienBrasilien A. Sá
6 2 [10]        SpanienSpanien D. Marrero
 BrasilienBrasilien A. Sá
7 2 [5]  
WC  NeuseelandNeuseeland A. Sitak
 NeuseelandNeuseeland J. Statham
3 2     3  TschechienTschechien F. Čermák
 SlowakeiSlowakei F. Polášek
5 6 [10]  
3  TschechienTschechien F. Čermák
 SlowakeiSlowakei F. Polášek
6 6         3  TschechienTschechien F. Čermák
 SlowakeiSlowakei F. Polášek
7 5 [10]
   Vereinigte StaatenVereinigte Staaten J. Cerretani
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D. Young
1 60         2  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten E. Butorac
 BrasilienBrasilien B. Soares
63 7 [7]  
   ArgentinienArgentinien C. Berlocq
 ArgentinienArgentinien J. I. Chela
6 7          ArgentinienArgentinien C. Berlocq
 ArgentinienArgentinien J. I. Chela
1 4  
   TschechienTschechien L. Dlouhý
 BrasilienBrasilien M. Melo
5 0     2  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten E. Butorac
 BrasilienBrasilien B. Soares
6 6    
2  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten E. Butorac
 BrasilienBrasilien B. Soares
7 6    

Weblinks und Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]