Moselle Open 2012

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Moselle Open 2012
Logo des Turniers „Moselle Open 2012“
Datum 17.9.2012 – 23.9.2012
Auflage 10
Navigation 2011 ◄ 2012 ► 2013
ATP World Tour
Austragungsort Metz
FrankreichFrankreich Frankreich
Turniernummer 341
Kategorie World Tour 250
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 28E/32Q/16D
Preisgeld 398.250 
Finanz. Verpflichtung 450.000 
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) FrankreichFrankreich Jo-Wilfried Tsonga
Vorjahressieger (Doppel) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jamie Murray
BrasilienBrasilien Andre Sá
Sieger (Einzel) FrankreichFrankreich Jo-Wilfried Tsonga
Sieger (Doppel) FrankreichFrankreich Nicolas Mahut
FrankreichFrankreich Édouard Roger-Vasselin
Turnierdirektor Julien Boutter
Turnier-Supervisor Gerry Armstrong
Letzte direkte Annahme BelgienBelgien O. Rochus (107)
Stand: 8. Februar 2016

Die Moselle Open 2012 waren ein Tennisturnier, welches vom 17. bis zum 23. September 2012 in Metz stattfand. Es war Teil der ATP World Tour 2012 und wurde in der Halle auf Hartplatz ausgetragen. In der gleichen Woche wurden in St. Petersburg die St. Petersburg Open gespielt, die genau wie die Moselle Open zur Kategorie ATP World Tour 250 zählten.

Titelverteidiger im Einzel war Jo-Wilfried Tsonga, der in diesem Jahr topgesetzt antrat. Er erreichte auch diesmal wieder das Finale und sicherte sich mit einem klaren Zweisatzsieg über Andreas Seppi seinen zweiten Titel in Metz. Im Doppel waren die Titelverteidiger Jamie Murray und André Sá, sie schieden jedoch bereits in der ersten Runde aus. Im Finale gewannen Nicolas Mahut und Édouard Roger-Vasselin gegen Johan Brunström und Frederik Nielsen. Dies war der dritte Saisontitel des französischen Duos, die beiden vorangegangenen Titel errangen sie ebenfalls bei französischen Indoor-Hardcourt-Turnieren.

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 28 Spielern, jenes der Doppelkonkurrenz aus 16 Paaren. Die vier topgesetzten Spieler im Einzel erhielten jeweils ein Freilos in die zweite Runde.

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Setzliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Spieler Erreichte Runde
01. FrankreichFrankreich Jo-Wilfried Tsonga Sieg
02. DeutschlandDeutschland Philipp Kohlschreiber Viertelfinale
03. SpanienSpanien Marcel Granollers 2. Runde
04. DeutschlandDeutschland Florian Mayer Viertelfinale
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. ItalienItalien Andreas Seppi Finale
06. FinnlandFinnland Jarkko Nieminen Rückzug
07. FrankreichFrankreich Gaël Monfils Halbfinale
08. RusslandRussland Nikolai Dawydenko Halbfinale

Zeichenerklärung[Quelltext bearbeiten]

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
 
  1  FrankreichFrankreich J.-W. Tsonga 6 6    
   FrankreichFrankreich É. Roger-Vasselin 3 6 5     Q  FrankreichFrankreich C. Reix 3 3    
Q  FrankreichFrankreich C. Reix 6 3 7       1  FrankreichFrankreich J.-W. Tsonga 6 6    
   DeutschlandDeutschland C.-M. Stebe 3 2            Vereinigte StaatenVereinigte Staaten J. Levine 3 4    
   Vereinigte StaatenVereinigte Staaten J. Levine 6 6          Vereinigte StaatenVereinigte Staaten J. Levine 6 3 6
   TschechienTschechien J. Hájek 4 0 r     LL  DeutschlandDeutschland M. Berrer 4 6 0  
LL  DeutschlandDeutschland M. Berrer 6 2         1  FrankreichFrankreich J.-W. Tsonga 6 3 6  
      8 WC  RusslandRussland N. Dawydenko 0 6 4  
  3  SpanienSpanien M. Granollers 63 2 r  
   KroatienKroatien I. Karlović 7 7          KroatienKroatien I. Karlović 7 2    
Q  FrankreichFrankreich K. de Schepper 65 63            KroatienKroatien I. Karlović 7 66 0
WC  FrankreichFrankreich P.-H. Mathieu 65 4         8 WC  RusslandRussland N. Dawydenko 65 7 6  
   LuxemburgLuxemburg G. Müller 7 6          LuxemburgLuxemburg G. Müller 5 4  
Q  DeutschlandDeutschland M. Zverev 6 3 3     8 WC  RusslandRussland N. Dawydenko 7 6    
8 WC  RusslandRussland N. Dawydenko 2 6 6       1  FrankreichFrankreich J.-W. Tsonga 6 6  
5  ItalienItalien A. Seppi 67 6 6       5  ItalienItalien A. Seppi 1 2  
   KroatienKroatien I. Dodig 7 3 4     5  ItalienItalien A. Seppi 6 6    
   NiederlandeNiederlande I. Sijsling 4 4       Q  FrankreichFrankreich V. Millot 2 1    
Q  FrankreichFrankreich V. Millot 6 6         5  ItalienItalien A. Seppi 7 6    
WC  FrankreichFrankreich A. Olivetti 2 64         4  DeutschlandDeutschland F. Mayer 5 2    
   Vereinigte StaatenVereinigte Staaten J. Blake 6 7          Vereinigte StaatenVereinigte Staaten J. Blake 7 3 4
  4  DeutschlandDeutschland F. Mayer 64 6 6  
      5  ItalienItalien A. Seppi 3 6 6
7  FrankreichFrankreich G. Monfils 6 6         7  FrankreichFrankreich G. Monfils 6 1 4  
   BelgienBelgien O. Rochus 3 2       7  FrankreichFrankreich G. Monfils 7 7    
   FrankreichFrankreich N. Mahut 7 7          FrankreichFrankreich N. Mahut 64 5    
LL  DeutschlandDeutschland D. Brands 68 64         7  FrankreichFrankreich G. Monfils 63 6 6
   BelgienBelgien X. Malisse 1 4         2  DeutschlandDeutschland P. Kohlschreiber 7 4 4  
   FrankreichFrankreich B. Paire 6 6          FrankreichFrankreich B. Paire 2 6 1
  2  DeutschlandDeutschland P. Kohlschreiber 6 1 6  
 

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Setzliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Paarung Erreichte Runde
01. KroatienKroatien Ivan Dodig
BrasilienBrasilien Marcelo Melo
1. Runde
02. FrankreichFrankreich Nicolas Mahut
FrankreichFrankreich Édouard Roger-Vasselin
Sieg
03. DeutschlandDeutschland Dustin Brown
DeutschlandDeutschland Christopher Kas
Halbfinale
04. SchwedenSchweden Johan Brunström
DanemarkDänemark Frederik Nielsen
Finale

Zeichenerklärung[Quelltext bearbeiten]

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  KroatienKroatien I. Dodig
 BrasilienBrasilien M. Melo
4 4    
   Vereinigte StaatenVereinigte Staaten N. Monroe
 DeutschlandDeutschland S. Stadler
6 6          Vereinigte StaatenVereinigte Staaten N. Monroe
 DeutschlandDeutschland S. Stadler
0 3    
   BelgienBelgien X. Malisse
 DeutschlandDeutschland A. Waske
7 6        BelgienBelgien X. Malisse
 DeutschlandDeutschland A. Waske
6 6    
   Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich J. Murray
 BrasilienBrasilien A. Sá
67 3            BelgienBelgien X. Malisse
 DeutschlandDeutschland A. Waske
65 65    
4  SchwedenSchweden J. Brunström
 DanemarkDänemark F. Nielsen
6 3 [10]       4  SchwedenSchweden J. Brunström
 DanemarkDänemark F. Nielsen
7 7    
   DeutschlandDeutschland M. Berrer
 IsraelIsrael J. Erlich
4 6 [3]     4  SchwedenSchweden J. Brunström
 DanemarkDänemark F. Nielsen
w. o.  
   SudafrikaSüdafrika R. Klaasen
 BelgienBelgien D. Norman
4 64     WC  FrankreichFrankreich V. Millot
 FrankreichFrankreich G. Monfils
       
WC  FrankreichFrankreich V. Millot
 FrankreichFrankreich G. Monfils
6 7         4  SchwedenSchweden J. Brunström
 DanemarkDänemark F. Nielsen
63 4  
   Vereinigte StaatenVereinigte Staaten E. Butorac
 AustralienAustralien J. Peers
6 7         2  FrankreichFrankreich N. Mahut
 FrankreichFrankreich É. Roger-Vasselin
7 6  
WC  FrankreichFrankreich P.-H. Herbert
 FrankreichFrankreich A. Olivetti
4 65          Vereinigte StaatenVereinigte Staaten E. Butorac
 AustralienAustralien J. Peers
65 4    
   ItalienItalien D. Bracciali
 ItalienItalien A. Seppi
3 4     3  DeutschlandDeutschland D. Brown
 DeutschlandDeutschland C. Kas
7 6    
3  DeutschlandDeutschland D. Brown
 DeutschlandDeutschland C. Kas
6 6         3  DeutschlandDeutschland D. Brown
 DeutschlandDeutschland C. Kas
4 2  
   TschechienTschechien L. Dlouhý
 AustralienAustralien J. Kerr
3 5         2  FrankreichFrankreich N. Mahut
 FrankreichFrankreich É. Roger-Vasselin
6 6    
   DeutschlandDeutschland D. Brands
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten J. Levine
6 7          DeutschlandDeutschland D. Brands
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten J. Levine
6 3 [7]
   FrankreichFrankreich B. Paire
 FrankreichFrankreich J.-W. Tsonga
3 5     2  FrankreichFrankreich N. Mahut
 FrankreichFrankreich É. Roger-Vasselin
3 6 [10]  
2  FrankreichFrankreich N. Mahut
 FrankreichFrankreich É. Roger-Vasselin
6 7    

Weblinks und Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]