SkiStar Swedish Open 2012

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel zeigt die Ergebnisse der Herren bei den Swedish Open 2012; für die Ergebnisse der Damen siehe Sony Swedish Open 2012.
Catella Swedish Open 2012
Logo des Turniers „Catella Swedish Open 2012“
Datum 7.7.2012 – 15.7.2012
Auflage 65
Navigation 2011 ◄ 2012 ► 2013
ATP World Tour
Austragungsort Båstad
SchwedenSchweden Schweden
Turniernummer 316
Kategorie World Tour 250
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Sand
Auslosung 28E/32Q/16D
Preisgeld 358.425 
Finanz. Verpflichtung 410.175 
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) SchwedenSchweden Robin Söderling
Vorjahressieger (Doppel) SchwedenSchweden Robert Lindstedt
RumänienRumänien Horia Tecău
Sieger (Einzel) SpanienSpanien David Ferrer
Sieger (Doppel) SchwedenSchweden Robert Lindstedt
RumänienRumänien Horia Tecău
Turnierdirektor Thomas Wallen
Turnier-Supervisor Thomas Karlberg
Letzte direkte Annahme TschechienTschechien Jan Hájek (128)
Stand: 8. April 2016

Die SkiStar Swedish Open 2012 waren ein Tennisturnier, welches vom 9. bis zum 15. Juli 2012 in Båstad stattfand. Es war Teil der ATP World Tour 2012 und wurde auf Sandplatz ausgetragen. In der gleichen Woche wurden in Newport die Campbell’s Hall of Fame Tennis Championships, in Stuttgart der MercedesCup sowie in Umag die ATP Vegeta Croatia Open gespielt, die genau wie die SkiStar Swedish Open zur Kategorie ATP World Tour 250 zählten. Eine Woche später fand in Båstad das gleichnamige Damenturnier der WTA Tour 2012 statt.

Der Titelverteidiger im Einzel, Robin Söderling, nahm in diesem Jahr aus Krankheitsgründen nicht teil. David Ferrer siegte im Finale mit 6:2, 6:2 wie schon 2007 gegen Nicolás Almagro und sicherte sich somit seinen 16. Karriere-Titel und insgesamt fünften Titel der laufenden Saison. Almagro unterlag damit seinem Landsmann Ferrer zum fünften Mal in seiner Karriere in einem ATP-Finale. Im Doppel verteidigten Robert Lindstedt und Horia Tecău ihren Titel aus dem Vorjahr, sie besiegten Alexander Peya und Bruno Soares mit 6:3, 7:65. Damit gewannen sie das Turnier nach 2010 und 2011 zum mittlerweile dritten Mal.

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 28 Spielern, jenes der Doppelkonkurrenz aus 16 Paaren. Die vier topgesetzten Spieler im Einzel bekamen jeweils ein Freilos in die zweite Runde.

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Setzliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Spieler Erreichte Runde
01. SpanienSpanien David Ferrer Sieg
02. SpanienSpanien Nicolás Almagro Finale
03. SpanienSpanien Albert Ramos Viertelfinale
04. FinnlandFinnland Jarkko Nieminen Achtelfinale
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. KasachstanKasachstan Michail Kukuschkin 1. Runde
06. BulgarienBulgarien Grigor Dimitrow Halbfinale
07. ItalienItalien Filippo Volandri Achtelfinale
08. RumänienRumänien Adrian Ungur 1. Runde

Zeichenerklärung[Quelltext bearbeiten]

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
 
  1  SpanienSpanien D. Ferrer 6 6    
   ChileChile P. Capdeville 65 63          ItalienItalien S. Bolelli 4 3    
   ItalienItalien S. Bolelli 7 7         1  SpanienSpanien D. Ferrer 6 4 6  
   ArgentinienArgentinien H. Zeballos 4 2         WC  SpanienSpanien T. Robredo 3 6 0  
   BrasilienBrasilien J. Souza 6 6          BrasilienBrasilien J. Souza 3 1  
WC  SpanienSpanien T. Robredo 6 6       WC  SpanienSpanien T. Robredo 6 6    
8  RumänienRumänien A. Ungur 4 2         1  SpanienSpanien D. Ferrer 6 7    
      6  BulgarienBulgarien G. Dimitrow 3 5    
  3  SpanienSpanien A. Ramos 6 6    
Q  KasachstanKasachstan J. Koroljow 6 6       Q  KasachstanKasachstan J. Koroljow 3 3    
Q  BrasilienBrasilien T. Alves 0 3         3  SpanienSpanien A. Ramos 61 3  
   PortugalPortugal F. Gil 6 1 6       6  BulgarienBulgarien G. Dimitrow 7 6    
   TurkeiTürkei M. İlhan 4 6 3        PortugalPortugal F. Gil 3 4  
   BrasilienBrasilien R. Dutra da Silva 1 4       6  BulgarienBulgarien G. Dimitrow 6 6    
6  BulgarienBulgarien G. Dimitrow 6 6         1  SpanienSpanien D. Ferrer 6 6  
7  ItalienItalien F. Volandri 6 6         2  SpanienSpanien N. Almagro 2 2  
WC  SchwedenSchweden M. Ryderstedt 4 2       7  ItalienItalien F. Volandri 6 1 4  
WC  SchwedenSchweden C. Lindell 2 2          EstlandEstland J. Zopp 3 6 6  
   EstlandEstland J. Zopp 6 6            EstlandEstland J. Zopp 3 6 3  
   TschechienTschechien J. Hájek 7 6            TschechienTschechien J. Hájek 6 4 6  
   ArgentinienArgentinien F. Delbonis 63 3          TschechienTschechien J. Hájek 6 7  
  4  FinnlandFinnland J. Nieminen 1 62    
         TschechienTschechien J. Hájek 4 3  
5  KasachstanKasachstan M. Kukuschkin 4 6 3       2  SpanienSpanien N. Almagro 6 6    
   SpanienSpanien D. Gimeno Traver 6 3 6        SpanienSpanien D. Gimeno Traver 6 6    
   DeutschlandDeutschland M. Berrer 4 6 65     Q  ItalienItalien A. Giannessi 4 3    
Q  ItalienItalien A. Giannessi 6 3 7          SpanienSpanien D. Gimeno Traver 65 6 3
   SpanienSpanien R. Bautista Agut 5 64         2  SpanienSpanien N. Almagro 7 4 6  
Q  TschechienTschechien I. Minář 7 7       Q  TschechienTschechien I. Minář 6 68 4
  2  SpanienSpanien N. Almagro 1 7 6  
 

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Setzliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Paarung Erreichte Runde
01. SchwedenSchweden Robert Lindstedt
RumänienRumänien Horia Tecău
Sieg
02. OsterreichÖsterreich Alexander Peya
BrasilienBrasilien Bruno Soares
Finale
03. AustralienAustralien Paul Hanley
OsterreichÖsterreich Julian Knowle
Halbfinale
04. SchwedenSchweden Johan Brunström
BelgienBelgien Dick Norman
1. Runde

Zeichenerklärung[Quelltext bearbeiten]

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  SchwedenSchweden R. Lindstedt
 RumänienRumänien H. Tecău
6 6    
   FinnlandFinnland H. Heliövaara
 FinnlandFinnland J. Nieminen
4 4       1  SchwedenSchweden R. Lindstedt
 RumänienRumänien H. Tecău
7 6    
   PortugalPortugal F. Gil
 SpanienSpanien D. Gimeno Traver
1 2        AustralienAustralien C. Ebelthite
 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich J. Murray
65 3    
   AustralienAustralien C. Ebelthite
 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich J. Murray
6 6         1  SchwedenSchweden R. Lindstedt
 RumänienRumänien H. Tecău
6 6    
3  AustralienAustralien P. Hanley
 OsterreichÖsterreich J. Knowle
6 6         3  AustralienAustralien P. Hanley
 OsterreichÖsterreich J. Knowle
4 3    
   FrankreichFrankreich O. Charroin
 UkraineUkraine D. Moltschanow
2 0       3  AustralienAustralien P. Hanley
 OsterreichÖsterreich J. Knowle
6 6  
   BrasilienBrasilien J. Souza
 ArgentinienArgentinien H. Zeballos
6 6        BrasilienBrasilien J. Souza
 ArgentinienArgentinien H. Zeballos
2 3    
   ItalienItalien S. Bolelli
 ItalienItalien A. Giannessi
4 3         1  SchwedenSchweden R. Lindstedt
 RumänienRumänien H. Tecău
6 7  
   RumänienRumänien A. Ungur
 ItalienItalien F. Volandri
7 6         2  OsterreichÖsterreich A. Peya
 BrasilienBrasilien B. Soares
3 65  
ALT  SpanienSpanien R. Bautista Agut
 EstlandEstland J. Zopp
67 3          RumänienRumänien A. Ungur
 ItalienItalien F. Volandri
6 6    
   ArgentinienArgentinien F. Delbonis
 SpanienSpanien A. Ramos
6 3 [10]      ArgentinienArgentinien F. Delbonis
 SpanienSpanien A. Ramos
3 1    
4  SchwedenSchweden J. Brunström
 BelgienBelgien D. Norman
4 6 [4]          RumänienRumänien A. Ungur
 ItalienItalien F. Volandri
2 0  
   RusslandRussland M. Jelgin
 KasachstanKasachstan M. Kukuschkin
6 6         2  OsterreichÖsterreich A. Peya
 BrasilienBrasilien B. Soares
6 6    
WC  SchwedenSchweden F. Bergevi
 SchwedenSchweden F. Simonsson
1 2          RusslandRussland M. Jelgin
 KasachstanKasachstan M. Kukuschkin
65 5  
WC  SchwedenSchweden P. Rosenholm
 SchwedenSchweden M. Ryderstedt
0 2     2  OsterreichÖsterreich A. Peya
 BrasilienBrasilien B. Soares
7 7    
2  OsterreichÖsterreich A. Peya
 BrasilienBrasilien B. Soares
6 6    

Weblinks und Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]