Issé

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Issé
Izeg
Wappen von Issé
Issé (Frankreich)
Issé
Region Pays de la Loire
Département Loire-Atlantique
Arrondissement Châteaubriant-Ancenis
Kanton Châteaubriant
Gemeindeverband Châteaubriant-Derval
Koordinaten 47° 37′ N, 1° 27′ WKoordinaten: 47° 37′ N, 1° 27′ W
Höhe 22–76 m
Fläche 38,66 km2
Einwohner 1.872 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 48 Einw./km2
Postleitzahl 44110
INSEE-Code
Website http://www.isse.fr/

Issé (bretonisch: Izeg; Gallo: Isae) ist eine französische Gemeinde mit 1.872 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2015) im Département Loire-Atlantique in der Region Pays de la Loire; sie ist Teil des Arrondissements Châteaubriant-Ancenis und des Kantons Châteaubriant (bis 2015: Moisdon-la-Rivière). Die Einwohner werden Isséens genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

See Beaumont

Issé liegt etwa 56 Kilometer südsüdöstlich von Rennes und etwa 46 Kilometer nordnordöstlich von Nantes am Fluss Don. Umgeben wird Issé von den Nachbargemeinden Saint-Vincent-des-Landes im Norden und Nordwesten, Louisfert im Norden und Nordosten, Moisdon-la-Rivière im Osten, La Meilleraye-de-Bretagne im Südosten, Abbaretz im Süden und Südwesten sowie Treffieux im Westen.

Der Ort hat einen Bahnhof an der Bahnstrecke Nantes–Châteaubriant.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 1.892 1.898 1.909 1.896 1.821 1.776 1.809 1.846
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestüt Gâtine
  • Gestüt Gâtine
  • Mühle Le Frétay
  • See Beaumont

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Issé – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien