Guémené-Penfao

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Guémené-Penfao
Wappen von Guémené-Penfao
Guémené-Penfao (Frankreich)
Guémené-Penfao
Region Pays de la Loire
Département (Nr.) Loire-Atlantique (44)
Arrondissement Châteaubriant-Ancenis
Kanton Guémené-Penfao (Hauptort)
Gemeindeverband Redon Agglomération
Koordinaten 47° 38′ N, 1° 50′ WKoordinaten: 47° 38′ N, 1° 50′ W
Höhe 2–83 m
Fläche 105,65 km²
Einwohner 5.207 (1. Januar 2018)
Bevölkerungsdichte 49 Einw./km²
Postleitzahl 44290
INSEE-Code
Website www.mairie-guemene-penfao.fr/

Kirche Sainte-Anne-et-Saint-Joachim

Guémené-Penfao (Bretonisch Gwenvenez-Penfaou) ist eine französische Gemeinde mit 5207 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2018) im Département Loire-Atlantique in der Region Pays de la Loire; sie gehört zum Arrondissement Châteaubriant-Ancenis und ist der Hauptort (chef-lieu) des Kantons Guémené-Penfao. Die Einwohner werden Guémenéens genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Guémené-Penfao liegt am Fluss Don, einem Zufluss der Vilaine. Umgeben wird Guémené-Penfao von den Nachbargemeinden Langon im Norden, Pierric im Nordosten, Conquereuil und Marsac-sur-Don im Osten, Le Gâvre im Süden und Südosten, Plessé im Süden und Südwesten, Avessac im Westen und Massérac im Nordwesten.

Die Gemeinde besteht aus der Ortschaften Guémené-Penfao, Beslé-sur-Vilaine und Guénouvry.

Der Ortsteil Beslé hat einen Bahnhof an der Bahnstrecke Rennes–Redon.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1962: 5189
  • 1968: 4977
  • 1975: 4590
  • 1982: 4476
  • 1990: 4464
  • 1999: 4569
  • 2006: 4876
  • 2017: 5200

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Sainte-Anne-et-Saint-Joachim aus dem 19. Jahrhundert
  • Kirche Saint-Pierre-et-Saint-Paul aus dem 19. Jahrhundert
  • Kirche von Guenouvry mit einer Statue der heiligen Anna
  • Kapelle Sainte-Anne
  • Kapelle Saint-Georges in Penfao, seit 2004 Monument historique
  • Grand-Logis mit einem achteckigen Turm aus dem 15. Jahrhundert
  • Château Bruc, rekonstruiert zwischen dem 15. und 19. Jahrhundert
  • Châteaus Juzet, Trénon, Boisfleury
  • Château du Brossay im Stil des Empire
  • Château Treguel aus dem 18. Jahrhundert
  • Château Friguel aus dem 19. Jahrhundert
  • Windmühle und (drei) Wassermühlen

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der belgischen Gemeinde Courcelles besteht seit 1958 eine Partnerschaft.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Loire-Atlantique. Flohic Editions, Band 1, Charenton-le-Pont 1999, ISBN 2-84234-040-X, S. 398–404.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Guémené-Penfao – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien