Le Rozel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Le Rozel
Wappen von Le Rozel
Le Rozel (Frankreich)
Le Rozel
Region Normandie
Département Manche
Arrondissement Cherbourg
Kanton Les Pieux
Gemeindeverband Cotentin
Koordinaten 49° 29′ N, 1° 50′ WKoordinaten: 49° 29′ N, 1° 50′ W
Höhe 0–102 m
Fläche 5,52 km2
Einwohner 253 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 46 Einw./km2
Postleitzahl 50340
INSEE-Code

Le Rozel

Le Rozel ist eine französische Gemeinde im Département Manche in der Region Normandie. Die Einwohner nennen sich Les Rozelais.

Toponymie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Le Rozel leitet sich aus dem Germanischen raus (was Schilf bedeutet) und der lateinischen Anwesenheitsnachsilbe -ellus ab. Le Rozel ist also ein Platz, wo Schilf wächst.[1] Siehe Rots neben Caen, das auch germanischen Ursprungs ist, und auch Schilf bedeutet.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Palmen in Le Rozel.

Die Gemeinde liegt auf der Halbinsel Cotentin, an der Ärmelkanalküste.

Angrenzende Gemeinden sind:

Le Rozel liegt im armorikanischen Massiv. Am Kap von Le Rozel (der lokal als Pou du Rozel bekannt ist) sind Schiefer und Sandsteine aus dem Kambrium anzutreffen[2].

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Église Saint-Pierre du Rozel
Château du Rozel
  • Kirche Saint-Pierre.

Sie beherbergt eine Jungfrau mit dem Kind, ein saint Liévin aus dem 14. Jahrhundert, genauso wie drei Gemälde aus dem 17. Jahrhundert, die als Gegenstand unter Denkmalschutz stehen[3].

  • Gutshaus von Cléville aus dem 15. Jahrhundert, das in die Liste der historischen Denkmäler aufgenommen worden ist[4].
  • Schloss von Le Rozel aus dem 18. Jahrhundert, das in die Liste der historischen Denkmäler aufgenommen worden ist[5].
  • Kap von Le Rozel (Pou du Rozel).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Altitudes : répertoire géographique des communes[6].
  • Coordonnées, superficie : IGN[7].
  1. René Lepelley. Dictionnaire étymologique des noms de communes de Normandie. Presses universitaires de Caen. Seite 211. ISBN 2-905461-80-2
  2. Guide géologique Normandie Maine. Editions DUNOD. 2. Auflage. Seite 91. ISBN 2-10-050695-1
  3. Œuvres mobilières à Le Rozel in der Palissy-Datenbank des französischen Kulturministeriums (französisch)
  4. Manoir de Cleville in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch).
  5. Domaine du château du Rozel in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch).
  6. Site de l'IGN (Memento des Originals vom 2. Mai 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/professionnels.ign.fr.
  7. Le Rozel sur le site de l'Institut géographique national. (archive Wikiwix)