Longkamp

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Longkamp
Longkamp
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Longkamp hervorgehoben
Koordinaten: 49° 53′ N, 7° 7′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Bernkastel-Wittlich
Verbandsgemeinde: Bernkastel-Kues
Höhe: 410 m ü. NHN
Fläche: 11,5 km2
Einwohner: 1119 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 97 Einwohner je km2
Postleitzahl: 54472
Vorwahl: 06531
Kfz-Kennzeichen: WIL, BKS
Gemeindeschlüssel: 07 2 31 077
Adresse der Verbandsverwaltung: Gestade 18
54470 Bernkastel-Kues
Webpräsenz: www.longkamp.de
Ortsbürgermeister: Franz-Josef Klingels (CDU)
Lage der Ortsgemeinde Longkamp im Landkreis Bernkastel-Wittlich
Eifelkreis Bitburg-PrümLandkreis BirkenfeldLandkreis Cochem-ZellLandkreis VulkaneifelTrierLandkreis Trier-SaarburgRhein-Hunsrück-KreisBernkastel-KuesBraunebergBurgen (Hunsrück)ErdenGornhausenGraach an der MoselHochscheidKestenKleinichKommenLieser (Gemeinde)LösnichLongkampMaring-NoviandMinheimMonzelfeldMülheim an der MoselNeumagen-DhronPiesportÜrzigVeldenzWintrichZeltingen-RachtigBausendorfBengel (Mosel)Diefenbach (bei Wittlich)FlußbachHontheimKinderbeuernKinheimKrövReilWillwerscheidBettenfeldDierfeldEckfeldEisenschmittGipperathGreimerath (Eifel)GroßlittgenHasborn (Eifel)Karl (Eifel)LaufeldManderscheidMeerfeldMusweilerNiederöfflingenNiederscheidweilerOberöfflingenOberscheidweilerPantenburgSchladtSchwarzenborn (Eifel)WallscheidBerglichtBreitBüdlichBurtscheid (Hunsrück)DeuselbachDhroneckenEtgertGielertGräfendhronHeidenburgHilscheidHorathImmertLückenburgMalbornMerschbachNeunkirchen (Hunsrück)RorodtSchönberg (bei Thalfang)TallingThalfangBurg (Mosel)EnkirchIrmenachLötzbeurenStarkenburg (Mosel)Traben-TrarbachAltrichArenrathBergweilerBinsfeld (Eifel)Bruch (Eifel)DierscheidDodenburgDreisEsch (bei Wittlich)Gladbach (Eifel)HeckenmünsterHeidweilerHetzerath (Eifel)HupperathKlausen (Eifel)LandscheidMinderlittgenNiersbachOsann-MonzelPlatten (bei Wittlich)PleinRivenichSalmtalSehlem (Eifel)MorbachWittlichKarte
Über dieses Bild

Longkamp im Hunsrück ist ein staatlich anerkannter Fremdenverkehrsort im Landkreis Bernkastel-Wittlich in Rheinland-Pfalz. Die Ortsgemeinde gehört der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues an und liegt am Rande des Hunsrücks auf den Mosel-Höhen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsname Longkamp wurde im Jahre 1030 erstmals urkundlich erwähnt in einer Schenkungsurkunde, als Markgräfin Jutta von Lothringen, Gattin von Adalbert von Lothringen ihre Höfe in Bernkastel-Kues, Longkamp und Monzelfeld an das damalige Kloster St. Eucharius bei Trier (später St. Mathias) schenkte. Longkamp leitet sich vom lateinischen longus campus ab, was auf deutsch „langes Feld“ bedeutet oder auch das "Feld des Longus". Römische Artefakte und Mauerreste wurden in der Gemarkung gefunden. Bis 1802 bildete der Ort mit Kommen eine Gemeinde. Seit 1946 ist der Ort Teil des damals neu gebildeten Landes Rheinland-Pfalz.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsgemeinderat in Longkamp besteht aus 16 Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.

Die Sitzverteilung im Ortsgemeinderat:[2]

Wahl SPD CDU WGR Gesamt
2014 07 9 16 Sitze
2009 2 09 5 16 Sitze
2004 2 10 4 16 Sitze

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2007 ist Franz-Josef Klingels Ortsbürgermeister von Longkamp. Er löste Hans Johann Herrmann (CDU) ab.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gab es in den 1950ern noch 150 bäuerliche Betriebe, so spielt die Landwirtschaft heute nur noch eine geringe Rolle. Es gibt nur noch zwei Bauern, die im Haupterwerb wirtschaften, mehr noch im Nebenerwerb.

In Longkamp gibt es einen katholischen Kindergarten und eine Gemeinschafts-Grundschule.

Der Ort wird mit der Bundesstraße 50 an die Mosel und die Hunsrückhöhenstraße angebunden. In 21 Kilometer Entfernung befindet sich der Flughafen Hahn.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Leo Kolz: Longkamp – Historischer Rückblick. ISBN 3-9804218
  • Franz Schmitt: Chronik von Longkamp.
  • Inge Brucker: Platt geschwätzt un goud gääß. − Gekocht wie freja schmackt och haut. – Wie ma freja en Longkem un Komme gekocht un vazehlt hat. Geschichten und Rezepte in Platt aus Longkamp und Kommen. 2002.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Longkamp – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2015 (Hilfe dazu).
  2. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen