Marsan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marsan
Marçan
Marsan (Frankreich)
Marsan
Region Okzitanien
Département Gers
Arrondissement Auch
Kanton Auch-2
Gemeindeverband Coteaux Arrats Gimone
Koordinaten 43° 39′ N, 0° 43′ OKoordinaten: 43° 39′ N, 0° 43′ O
Höhe 158–256 m
Fläche 14,93 km2
Einwohner 465 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 31 Einw./km2
Postleitzahl 32270
INSEE-Code

Marsan (gaskognisch Marçan) ist eine französische Gemeinde mit 465 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Gers in der Region Okzitanien; sie gehört zum Arrondissement Auch und zum Gemeindeverband Coteaux Arrats Gimone. Seine Bewohner nennen sich Marsannais/Marsannaises.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marsan liegt auf einer Anhöhe rund 11 Kilometer ostnordöstlich der Stadt Auch im Osten des Départements Gers. Die Gemeinde besteht aus den Dörfern En Blandin und Marsan, mehreren Weilern sowie Einzelgehöften. Verkehrstechnisch liegt die Gemeinde an der D509 und hat einen eigenen Anschluss an der N124. Die N21 führt zudem nur wenige Kilometer westlich vorbei.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Schloss bestand sicher seit dem 12. Jahrhundert. Denn ums Jahr 1170 wird ein Aimeric de Montesquiou als Schlossbesitzer erwähnt. Bei einer Auseinandersetzung zwischen dem Grafen von Armagnac und dem Erzbistum Auch wird dieses erste Schloss zerstört. Im 18. Jahrhundert entsteht auf dem gleichen Platz das heutige Schloss. Im Mittelalter lag der Ort innerhalb der Grafschaft Haut-Armagnac, die ein Teil der Provinz Gascogne war. Die Gemeinde gehörte von 1793 bis 1801 zum District Auch. Zudem lag Marsan von 1793 bis 2015 innerhalb des Kantons Gimont. Die Gemeinde ist seit 1801 dem Arrondissement Auch zugeteilt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1793 1806 1841 1856 1886 1931 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2014
Einwohner 472 508 486 431 481 310 383 301 307 330 420 430 436 462
Quellen: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[1][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schloss Marsan aus dem 17. und 19. Jahrhundert (im Besitz der Familie de Montesquiou), Monument historique seit 1991[2]
  • Dorfkirche Saints-Pierre-et-Paul
  • Kapelle in Lasserre
  • Denkmal für die Gefallenen[3]
  • drei Wegkreuze und eine Madonnenstatue

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Marsan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sehenswürdigkeiten der Gemeinde
  2. Kurzbeschreibung (französisch)
  3. Denkmal für die Gefallenen